Kurznachrichten

Halbjahresbilanz Innogy hofft auf den Herbst

Hohe Rohstoffkosten und eine schwache Windbilanz sorgen beim Energieversorger Innogy im ersten Halbjahr für maue Zahlen. Zwar legte das Unternehmen beim Gewinn um 4 Prozent auf 850 Millionen Euro zu. Der bereinigte Nettogewinn brach jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 23 Prozent auf 662 Millionen Euro ein. Am Ausblick für das laufende Jahr hielt Innogy-Finanzchef Bernhard Günther fest. Bessere Wetterbedingungen im Herbst könnten die schwache Entwicklung des ersten Halbjahres noch ausgleichen, hieß es. Der Essener Energieversorger steht vor der Zerschlagung. Der bisherige Eigentümer RWE und der Energiekonzern Eon hatten sich auf eine Aufteilung des Unternehmens geeinigt. RWE soll die Ökostromproduktion der Tochter und von Eon übernehmen, der Konkurrent die Energienetze sowie das Kundengeschäft von Innogy. (dpa)

Quelle: n-tv.de