Technik

iPhone 6 soll 5,5 Zoll groß werden Biegt sich Apple ein Phablet zurecht?

Ziemlich sicher wird Apples kommendes iPhone einen größeren Bildschirm haben. Aber ist er auch gebogen?

Ziemlich sicher wird Apples kommendes iPhone einen größeren Bildschirm haben. Aber ist er auch gebogen?

(Foto: Apple/n-tv.de)

Angeblich plant Apple im kommenden Jahr große iPhones mit gebogenen Displays auf den Markt zu bringen. Nur Futter für die Analysten oder ernstzunehmende Informationen?

Nach dem iPhone ist vor dem iPhone, weshalb jetzt bereits wieder heiß darüber diskutiert wird, wie Apples Smartphones 2014 aussehen könnten. Klare Indizien oder gar Fotos von Bauteilen kann es kurz nach dem Start der aktuellen Generation natürlich noch nicht geben. Fest steht aber, dass das Team um Chefdesigner Jony Ive schon am iPhone 6 arbeitet und vielleicht auch bereits Komponenten für Prototypen anfertigen lässt. Und so ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass die von der Finanznachrichtenagentur "Bloomberg" zitierte "mit den Plänen vertraute Person" tatsächlich etwas über Apples neue Modell-Strategie weiß.

Demnach sollen die Kalifornier nicht nur an iPhones mit 4,7 und sogar 5,5 Zoll großen Bildschirmen arbeiten. Die Displays sollen auch zu den Seiten hin nach unten gebogen sein. Und der Informant, der natürlich ungenannt bleiben möchte, berichtet, Apple wolle in den Touchscreens von späteren Modellen Sensoren einbauen, die starke von schwachen Berührungen unterscheiden können. Etwas überflüssig, dass "Bloomberg" auch schreibt, dass diese beiden Geräte Apples größte iPhones sein würden. Ebenso ist es keine Überraschung, dass die Entwicklung der neuen Smartphones noch nicht beendet sein und Apple die neuen iPhones wahrscheinlich in der dritten Jahreshälfte 2014 vorstellen soll.

Zwei neue Größen unwahrscheinlich

Wie wahrscheinlich aber sind die Aussagen zu Größe und Bildschirme der 2014er-Smartphones? Nun, wie auch ein von "Bloomberg" zitierter Analyst "messerscharf" erkannte, hat Apple bei der Displaygröße gegenüber der Android-Konkurrenz Nachholbedarf. Insofern dürfte es so gut wie sicher sein, dass größere iPhones kommen. Dass Apple gleich zwei neue Displaygrößen auf einmal vorstellt, scheint dagegen eher unwahrscheinlich. Vor allem deshalb, weil jedes neue Bildschirm-Maß für Entwickler bedeutet, ihre Apps anpassen zu müssen.

Interessant ist vor allem die Frage, wie Apple das Display vergrößert. Ändert es das Seitenverhältnis, wären Apps für die Aktuellen iPhones nicht mehr kompatibel. Behält es das Seitenverhältnis, käme dabei ein extrem langes Gerät heraus.

Nachdem Samsung und vor allem LG bereits Smartphones mit gebogenem Display vorgestellt haben, ist es durchaus denkbar, dass auch Apple Ideen oder bereits Pläne hat, was man damit anfangen könnte. Ein Bildschirm, der sich an den Seiten nach unten wölbt, mag dabei optisch sehr attraktiv sein. Allerdings könnte so ein Design sehr empfindlich sein und vor allem bei einem sehr großen Gerät ist wahrscheinlich LGs "Bananen-Lösung" schlauer. Sinnvoller als bei einem Smartphone dürfte ein gebogenes Display bei einer ebenfalls für 2014 erwarteten iWatch sein.

Quelle: n-tv.de , kwe

Mehr zum Thema