Technik

N8 aktueller als S8 Nokia lässt Samsung alt aussehen

Das Nokia 8 erhält bereits das Update auf Android 8.1 und Googles Februar-Patch.

Das Nokia 8 erhält bereits das Update auf Android 8.1 und Googles Februar-Patch.

(Foto: jwa)

Das Nokia 8 erhält jetzt schon Android 8.1. Die Finnen zeigen damit anderen Herstellern die Update-Hacken - vor allem auch Samsung, dessen Galaxy S8 zur Zeit auf Version 8.0 aktualisiert wird.

Nokia-Hersteller HMD Global zieht sein Update-Ding konsequent durch und aktualisiert seine Geräte so prompt wie kein anderer Hersteller außer Google. Aktuell erhält das Nokia 8 bereits Android 8.1, das erst im Dezember veröffentlicht wurde. Das rund 1,5 Gigabyte große Update bringt unter anderem neue Navigationsschaltflächen für den Energiesparmodus, ein überarbeitetes Ein-/Aus-Menü und ein neues Einstellungs-Menü. Außerdem sieht man jetzt den Akkustand von Bluetooth-Geräten in Prozent. Mit Android 8.1 erhält das Gerät gleichzeitig Googles Februar-Patch - auch bei den monatlichen Sicherheitsupdates ist HMD Global vorbildlich.

Zwar handelt es sich bei Android 8.1 nur um eine kleinere Aktualisierung, aber die Leistung der Finnen ist nicht zu unterschätzen. Schließlich zeigt HMD Global so den Nutzern, dass das Versprechen im vergangenen Frühjahr ernst gemeint war. Und es ist in gewisser Weise auch ein Schlag ins Gesicht der anderen Hersteller, die viele Monate brauchen, um Updates für ihre Geräte bereitzustellen. Wie teuer die Smartphones sind, spielt dabei kaum eine Rolle. Das Samsung Galaxy S8 beispielsweise erhält in diesen Tagen erst die Aktualisierung auf Android 8.0, das Google im August 2017 veröffentlicht hat.

Erfolgreiches Comeback

Der Geschwindigkeitsunterschied bei der Umsetzung von Firmware-Updates liegt aber nicht unbedingt an einer laschen Einstellung Samsungs, sondern eher an seiner eigenen Benutzeroberfläche Touchwiz und damit verbundenen Funktionen, die das pure Android so nicht bietet. HMD Global verzichtet darauf und begnügt sich bei seinen Nokias mit Googles Software.

Die Nutzer scheint das Software-Konzept zusammen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen. "Nokiapoweruser" hat Zahlen von Counterpoint veröffentlicht. Demnach haben die Finnen im vergangenen Jahr 8,7 Millionen Smartphones verkauft. Alleine im vierten Quartal setzte HMD Global 4,4 Millionen Geräte ab und hat damit einem Tweet des Counterpoint-Analysten Neil Shah zufolge unter anderem HTC, Sony, Google, Lenovo (Motorola) oder OnePlus hinter sich gelassen.

Quelle: n-tv.de , kwe

Mehr zum Thema