Technik

Radarfallen-Melder im Test Google Maps warnt bald vor Blitzern

Google-Maps-Nutzer können bald möglicherweise direkt in der App Blitzer melden.

Google-Maps-Nutzer können bald möglicherweise direkt in der App Blitzer melden.

(Foto: Androidpolice)

Google Maps könnte bald ein neues nützliches Feature bekommen: Google testet derzeit eine Melde-Funktion, mit der Nutzer sich gegenseitig vor Radarfallen und Unfällen warnen können.

Die Zeiten, in denen man im Auto ein Navi brauchte, um sicher von A nach B zu kommen, sind längst vorbei, viele verlassen sich inzwischen auf die Routenberechnung ihrer Karten-Apps, allen voran Google Maps. Die App hat für Autofahrer nützliche Funktionen, zum Beispiel die Anzeige von Verkehrsinformationen und Stauwarnungen in Echtzeit. Bald könnte noch ein weiteres nützliches Feature hinzukommen.

Google testet offenbar gerade eine Funktion, mit der Maps-Nutzer direkt in der App Unfälle und Blitzer melden können, berichtet unter anderem "Caschys Blog". Die Informationen werden dann umgehend allen anderen Nutzern angezeigt. Weil sich die Funktion in der Testphase befindet, steht sie aktuell aber nur einer kleinen Zahl von Nutzern zur Verfügung.

Vor Blitzern und Unfällen sollen sich Nutzer warnen können.

Vor Blitzern und Unfällen sollen sich Nutzer warnen können.

(Foto: imago/Rust)

Tests in Australien

Laut "Androidpolice" gab es schon vor ein paar Monaten den ersten Hinweis darauf, dass Google die Meldefunktion einführen will. In einem Diskussions-Thread bei Reddit melden jetzt australische Maps-Nutzer, dass sie in der App Radarfallen und Unfälle melden können.

Bisher ist das Feature aber nur dann verfügbar, wenn man die Navigation von Maps nutzt. Dann erscheint am linken unteren Bildschirmrand ein kleines Sprechblasensymbol. Ein Tipp darauf öffnet die Meldefunktion. Fährt man an einer bereits registrierten Radarfalle vorbei, fragt Maps die Nutzer, ob die Information noch aktuell ist.

Die Meldefunktion ist Teil des Feature-Pakets der Navigations-App Waze, die für ihre Routenanweisungen auf Informationen der Nutzergemeinschaft zurückgreift. Waze-Nutzer können sich gegenseitig über Unfälle, Staus und Blitzer, Straßenschäden oder günstige Tankstellen informieren. Google hat den Dienst 2013 übernommen, seine Features bisher aber nicht in Maps integriert. Wann und ob Google die Blitzermeldungen für alle Maps-Nutzer freischaltet, ist derzeit ungewiss.

Quelle: n-tv.de , jwa

Mehr zum Thema