Olympia

"Team D heißt nicht Dahlmeier" Lesser erklärt Spruch, Greis drückt Daumen

Schon wieder ein Bild von Laura Dahlmeier.

Schon wieder ein Bild von Laura Dahlmeier.

(Foto: imago/UPI Photo)

Alle schauen auf die deutsche Biathlonkönigin Laura Dahlmeier. Teamkollege Erik Lesser sagt: Das ist ungerecht. Sei aber nicht böse gemeint. Die Männer seien halt einfach auch gut. Ein Ex-Star gönnt Dahlmeier derweil, dass sie schon bald seinen Rekord knackt.

Nach seiner nicht ganz unumstrittenen Aussage über Laura Dahlmeier und das deutsche Team hat sich der deutsche Biathlet Erik Lesser mit seiner Kollegin und Doppel-Olympiasiegerin von Pyeongchang ausgesprochen. "Inzwischen habe ich auch die Chance genutzt und mit ihr darüber geredet. Mir ging es nur um die Berichterstattung vor den Spielen. Alles schreibt von Laura, aber nicht vom Team", sagte Lesser in einem Interview mit web.de.

Nach dem Sprint-Gold von Arnd Peiffer am Sonntag hatte Lesser in der ARD festgestellt: "Phänomenal für uns, dass das Team D nicht unbedingt für Team Laura Dahlmeier steht, sondern doch für Team Deutschland." Auf seiner Facebook-Seite sei es danach ganz schön hergegangen. Aber: "Definitiv ging das nicht gegen Laura", sagte Lesser nun. Es sei nur so: "Allein von uns vier Männern ist jeder schon Einzelweltmeister geworden und darüber liest man nirgendwo etwas. Nicht, dass wir uns wichtig machen wollen, aber eine neutralere nüchterne Berichterstattung ist doch auch für den Leser oder Zuschauer interessant."

Dreimal Gold in Turin

Der frühere Biathlon-Star Michael Greis hat derweil kein Problem damit, dass die zweimalige Gold-Gewinnerin Dahlmeier seinen Olympia-Rekord knacken könnte. "Definitiv ist sie in der Lage dazu und ich drücke ihr die Daumen, dass sie es schafft. Sie ist in Topform", sagte der dreimalige Olympiasieger von 2006. "Wichtig ist für sie, dass sie sich diese Selbstverständlichkeit bewahrt. Dann wird sie die Gunst der Stunde nutzen."

Greis ist der bisher erfolgreichste deutsche Skijäger bei einem Olympia-Event. Der mittlerweile 41-Jährige holte bei den Winterspielen in Turin dreimal Gold - im Einzel, im Massenstart und mit der Staffel. Der Norweger Ole Einar Björndalen gewann als bisher einziger Biathlet 2002 in Salt Lake City viermal Gold - in den damals nur drei Einzelrennen und mit der Staffel.

Dahlmeier hat an diesem Mittwoch bei den Spielen in Südkorea im Einzel-Wettbewerb über 15 Kilometer die Chance, den Rekord von Greis einzustellen. Die 24-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen kann danach noch in drei weiteren Wettbewerben Medaillen gewinnen. "Sie hat bis dato sensationell abgeschnitten. Die Art und Weise wie sie sich präsentiert und die Souveränität am Schießstand sind phänomenal und der Schlüssel zum Erfolg", sagte Greis.

Quelle: n-tv.de , sgi/dpa

Mehr zum Thema