Freitag, 10. August 2018 Der Sport-Tag mit n-tv.de

Heute mit Christoph Wolf und Sonja Gurris

19:44 Uhr
Messi übernimmt Kapitänsamt bei Barca

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi ist neuer Mannschaftskapitän des spanischen Meister FC Barcelona. Das gab der Club bekannt. Der Argentinier folgt bei den Katalanen auf den Spanier Andrés Iniesta, der im Sommer nach Japan wechselte und mittlerweile Teamkollege des deutschen Weltmeisters Lukas Podolski bei Vissel Kobe ist. Messi war bereits seit 2015 Vize-Kapitän der Mannschaft. Die Stellvertreter des 31-Jährigen sind Sergio Busquets, Gerard Piqué und Sergi Roberto.


19:05 Uhr
Hausding hat doch noch seine EM-Medaille

Hausding und Rüdiger (l.) srpingen zu Bronze.

Hausding und Rüdiger (l.) srpingen zu Bronze.

(Foto: dpa)
Rekord-Europameister Patrick Hausding hat seine erste medaillenlose Europameisterschaft im Wasserspringen verhindert. Der an einer Oberschenkelzerrung laborierende Berliner gewann mit Synchronpartner Lars Rüdiger die Bronzemedaille vom Drei-Meter-Brett. Im Einzelspringen vom Dreier war Hausding tags zuvor Fünfter geworden, vom Einer hatte er das Finale verpasst.

Die beiden Deutschen kamen in Edinburgh auf 394,77 Punkte. Den Sieg sicherte sich das russische Duo Jewgeni Kusnezow und Ilja Sacharow knapp vor Jack Laugher und Christopher Mears aus Großbritannien. "Erst seit drei Monaten trainieren wir zusammen, dafür ging es doch sehr gut", meinte Hausdings neuer Partner Rüdiger und kündigte an: "Darauf werden wir heute Abend im Pub einen trinken."


18:21 Uhr
Siebenkämpferinnen in Autounfall verwickelt

Die deutschen Siebenkämpferinnen Louisa Grauvogel und Mareike Arndt nehmen nicht weiter an den Wettkämpfen der Leichtathletik-EM in Berlin teil. Beide waren in einen Autounfall verwickelt. Sie seien in ein Krankenhaus in der Hauptstadt eingeliefert worden, sagte Clemens Prokop, Präsident des EM-Organisationskomitees. Laut DLV-Ärzteteam liegen aber keine schwerwiegenden oder nachhaltigen Verletzungen vor. Der Unfall hatte sich auf der Rückfahrt vom Olympiastadion ins Mannschaftshotel nach der Vormittagssession am zweiten Tag des Mehrkampfes ereignet.

Die 21 Jahre alte Grauvogel lag nach sechs Disziplinen auf Rang sieben, die 26-jährige Leverkusenerin Mareike Arndt war mit 5207 Zählern vorerst Zwölfte. Am heutigen Freitagabend steht noch der abschließende 800-Meter-Lauf auf dem Programm. Die dritte deutsche Starterin Carolin Schäfer befindet sich als Drittplatzierte auf Medaillenkurs.


16:50 Uhr
Deutsches Synchronspringer-Duo holt Bronze

Wasserspringer Patrick Hausding hat seine erste Nullrunde bei Europameisterschaften verhindert. Der körperlich  und mental angeschlagene Olympia-Dritte gewann in Edinburgh im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett mit seinem neuen Partner Lars Rüdiger mit 394,77 Punkten Bronze. Gold ging an die russischen Weltmeister Ilja Sacharow/Jewgeni Kusnezow (431,16) vor den britischen Olympiasiegern Jack Laugher/Christopher Mears (430,62).


16:26 Uhr
Wechselgerüchte? ... Mourinho lobt Pogbas "Wunsch zu arbeiten"

Was ist da eigentlich los bei Weltmeister Paul Pogba und Manchester United? Teammanager Mourinho geht offenbar von einem Verbleib seines Mittelfeldstars bei den Red Devils aus. Der Fußball-Weltmeister aus Frankreich sei "glücklich" aus seinem Urlaub nach der WM zurückgekehrt, zudem "stolz" und "mit dem Wunsch, zu  arbeiten", sagte Mourinho.

Pogba war am Montag wieder ins Training bei United eingestiegen. Er wurde zuletzt mit einem Wechsel von Manchester zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. Laut britischen Medien sei er fest entschlossen, den Klub zu verlassen. Der 25-Jährige soll in Barcelona etwa 384.000 Euro pro Woche verdienen, die Ablösesumme soll rund 100 Millionen Euro betragen.


15:52 Uhr
Veto oder Wechsel? Angeblicher Modric-Gipfel bei Real

Luka Modric hat einen Vertrag bei Real Madrid. Darf er bald gehen oder muss er bleiben?

Luka Modric hat einen Vertrag bei Real Madrid. Darf er bald gehen oder muss er bleiben?

(Foto: picture alliance/dpa)
Bleibt Real-Star Luka Modric den Königlichen erhalten oder erhält eine Freigabe zum Wechsel? Laut der spanischen Zeitung "Marca" soll es ein Spitzen-Treffen zwischen den Madrid-Bossen und dem Kroaten geben. Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft ist Modric für andere Top-Vereine umso attraktiver geworden. Allerdings möchte Real Madrid einen weiteren Top-Abgang nach Cristiano Ronaldo wohl vermeiden ...


15:31 Uhr
Hamburger SV schnappt sich Abwehrriesen

Leo Lacroix verstärkt vorerst auf Leihbasis die HSV-Abwehr.

Leo Lacroix verstärkt vorerst auf Leihbasis die HSV-Abwehr.

(Foto: AP)
Der Hamburger SV hat den Innenverteidiger Leo Lacroix vom französischen Erstligisten AS Saint-Etienne verpflichtet. Der 26 Jahre alte Schweizer hat nach Angaben des Vereins einen Leihvertrag für ein Jahr unterschrieben. Zudem besitze der HSV eine Kaufoption. Der 1,97 Meter große Profi bestritt in der Schweiz 87 Erstliga-Partien und in der französischen Top-Liga 31 Spiele. Der Schweizer mit brasilianischen Wurzeln ist die siebte Neuverpflichtung der Hamburger. Ob Lacroix schon am Sonntag im Spiel beim SV Sandhausen eingesetzt wird, ist unsicher.


14:07 Uhr
Bundesliga korrigiert großes Ärgernis beim Videobeweis

(Foto: dpa)
Ab der kommenden Spielzeit in der Fußball-Bundesliga sollen Abseitsentscheidungen mit Hilfe von kalibrierten Linien getroffen werden. Dabei wird bereits ab dem 1. Spieltag Ende August das Hawk-Eye-System, das auch bei der Fußball-WM in Russland angewendet wurde, zum Einsatz kommen, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf einer Pressekonferenz in Frankfurt mitteilten. Bei besonders knappen Entscheidungen soll zudem eine 3D-Variante der Abseitslinie helfen. Wird eine Szene überprüft, soll die Grafik mit der Abseitslinie im TV-Signal gezeigt werden. In der vergangenen Bundesliga-Rückrunde gab es besonders viele knappe Abseitsentscheidungen. "Bei uns waren es 40 Situationen, das ist extrem", stellte DFB-Schiedsrichterboss Lutz Michael Fröhlich fest.  Die erfolgreiche Nutzung bei der WM werten DFL und DFB als "Qualitätssignal".

*Datenschutz

Mehr zum Thema:


15:04 Uhr
Klopp tritt trotz 200 Millionen Transfersumme auf Bremse

Klopp will die Erwartungen etwas bremsen.

Klopp will die Erwartungen etwas bremsen.

Auch wenn die Liverpooler rund 200 Millionen Euro für ihre Neuzugänge ausgegeben haben, ist das laut Jürgen Klopp noch lange keine Erfolgsgarantie. Eine Prognose will er auch nicht abgeben: "Wir müssen die neu gewonnenen PS auf die Straße bringen", betonte Trainer Klopp. "Und nebenher haben auch alle anderen ihre Karren aufgemotzt. Es gibt mindestens fünf Vereine, die sich um die ersten Plätze streiten." 


14:32 Uhr
Lothar Buttkus ist tot

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld trauert um Lothar Buttkus. Wie der Verein mitteilte, starb der langjährige Stadionsprecher im Alter von 71 Jahren. Buttkus war seit 1983 die  Stimme der Bielefelder Alm. Zum Gedenken an Buttkus wird vor dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Samstag eine Schweigeminute abgehalten, die Bielefelder Spieler werden mit Trauerflor auflaufen.


13:46 Uhr
"Richtig Bock": Krause stürmt mit Bestzeit ins EM-Finale

Saisonbestzeit im EM-Halbfinale: Gesa Felicitas Krause kommt rechtzeitig in Hürdenschwung.

Saisonbestzeit im EM-Halbfinale: Gesa Felicitas Krause kommt rechtzeitig in Hürdenschwung.

(Foto: REUTERS)
Titelverteidigerin Gesa Felicitas Krause ist bei der Leichtathletik-EM in Berlin ohne große Mühe ins Finale über 3000 Meter Hindernis eingezogen. Die 26-Jährige lief mit persönlicher Saisonbestleistung von 9:33,51 Minuten im zweiten Halbfinale auf Platz drei. "Es war in der Tat kontrolliert. Ich habe versucht, hinten raus  ein paar Körner für das Finale zu sparen", sagte Krause, die in der laufenden Saison nur schwer in Fahrt gekommen war, in der ARD: "Ich  möchte mir den Traum von einer Medaille im Finale auf jeden Fall erfüllen. Ich hatte richtig Bock, hierhin zu kommen." Zuvor hatte sich im ersten Lauf die deutsche Cross-Meisterin Elena Burkard als Vierte für das Finale am Sonntag (20.15 Uhr) qualifiziert und in 9:34,63 Minuten ihre  persönliche Bestleistung nur um zwölf Hundertstel verfehlt.


13:16 Uhr
Mit 25.000 Euro: Polizei muss Frankfurt-Fans entschädigen

Das Polizeipräsidium Südhessen hat 96 Fußball-Fans von Eintracht Frankfurt insgesamt fast 25.000 Euro Schadenersatz bezahlen müssen. Sie waren einem richterlichen Beschluss zufolge während des Hessenderbys zwischen dem SV Darmstadt 98 und der Eintracht Ende April 2016 rechtswidrig in Gewahrsam genommen worden. Dafür habe jeder 250 Euro bekommen, sagte Polizeisprecher Bernd Hochstädter in Darmstadt.

Die Polizei hatte vor dem Spiel in Darmstadt mehrere Frankfurter Fan-Gruppen in Gewahrsam genommen und mit einem Bus ins Polizeipräsidium nach Frankfurt gebracht. Nach Darstellung der "Frankfurter Rundschau" waren die meisten Fans zwischen 16 und 23 Uhr in Gewahrsam. Dabei sei kein Richter eingeschaltet worden. Ins Stadion selbst durften die Anhänger von Eintracht Frankfurt nicht, weil der DFB nach den Ausschreitungen beim Hinspiel einen Ausschluss der Gästefans verfügt hatte. Es war der größte Polizei-Einsatz, den es je bei einem Spiel der "Lilien" gegeben hatte. Rund 1700 Einsatzkräfte waren im Einsatz.


12:46 Uhr
Salto nullo: Ex-Weltmeister Holzdeppe erlebt EM-Fiasko

Raphael Holzdeppe scheiterte in Berlin direkt an seiner Einstiegshöhe.

Raphael Holzdeppe scheiterte in Berlin direkt an seiner Einstiegshöhe.

(Foto: dpa)
Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe ist bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin bereits in der Qualifikation gescheitert. Der 28-Jährige aus Zweibrücken patzte am Freitagmorgen gleich bei seiner Einstiegshöhe von 5,51 Metern dreimal. Damit schied Holzdeppe ohne gültigen Versuch aus und verpasste das Finale am Sonntag (19.10 Uhr) im Olympiastadion. Holzdeppe hatte 2013 die Weltmeisterschaft gewonnen und bei Olympia 2012 in London Bronze geholt.

Auch Bo Kanda Lita Bahre aus Leverkusen und Torben Laidig aus Tübingen kamen nicht ins Finale. Beide übersprangen zwar 5,51 Meter, leisteten sich allerdings zu viele Fehlversuche.


12:13 Uhr
Tottenham sorgt für Transfer-Novum in England

Heung-Min Son bekommt bei Tottenham keine neuen Mitspieler.

Heung-Min Son bekommt bei Tottenham keine neuen Mitspieler.

(Foto: dpa)
Sommerzeit bedeutet gemeinhin Hochbetrieb in den Chefetagen der europäischen Fußball-Erstligisten. Das Transferfenster ist schließlich vor allem ein Fenster der Möglichkeiten. Es wird gekauft und verkauft, der Kader wird angepasst und ausgedünnt, auch in England. Dort schloss das Sommer-Transferfenster ausnahmsweise schon am Donnerstagabend - und produzierte dank Tottenham Hotspur ein Novum. Der Vorjahresdritte der englischen Premier League verpflichtete nämlich exakt null neue Spieler. Das hatte es seit Einführung des Sommertransferfensters in England im Jahr 2003 noch nicht gegeben.

Als halber Neuzugang im Team von Mauricio Pochettino kann allenfalls der Niederländer Vincent Janssen verbucht werden. Er war bislang an Fenerbahce Istanbul ausgeliehen und kehrte nun zurück.


11:46 Uhr
"Glücklich und stolz": Frankfurt feiert "Meilenstein" in Rebic-Poker

Ante Rebic zählt zu den aufregendsten Offensivspielern in der Fußball-Bundesliga - und zaubert weiterhin für Eintracht Frankfurt.

Ante Rebic zählt zu den aufregendsten Offensivspielern in der Fußball-Bundesliga - und zaubert weiterhin für Eintracht Frankfurt.

(Foto: dpa)
FC Bayern? Manchester United? Ein italienischer Spitzenklub? Frankfurts Offensivstar Ante Rebic schien sich nach dem sensationellen WM-Finaleinzug mit Kroatien seinen neuen (Spitzen-)Klub aussuchen zu können. Nun steht fest: Der heftig umworbene Kroate bleibt beim Fußball-Bundesligisten. Der 24 Jahre alte Vize-Weltmeister verlängerte seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2022, beendete damit alle Wechselspekulationen - und beglückte seinen Verein.

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic zeigte sich erfreut und erleichtert: "Er hat uns nicht nur zum Sieg im DFB-Pokal geschossen, sondern auch eine brillante WM gespielt. Es gab sehr viele Angebote für ihn, und wir hätten locker eine Rekordsumme erlösen können." Für die Eintracht sei "es ein Meilenstein, einen Spieler wie ihn zu halten. Das macht uns sehr glücklich und stolz."


11:21 Uhr
Hammerwerferin Klaas bekommt letzten großen EM-Wurf

Kathrin Klaas erreichte trotz verpasster Quali-Weite das Hammerwurf-Finale der EM.

Kathrin Klaas erreichte trotz verpasster Quali-Weite das Hammerwurf-Finale der EM.

(Foto: dpa)
Ihren letzten großen Hammerwurf-Auftritt will Kathrin Klaas einfach "nur genießen". Zum Ende einer langen Karriere qualifizierte sich die 34-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt bei der Leichtathletik-EM in Berlin noch einmal für das Finale. Mit 68,64 Metern verfehlte sie zwar die direkte Qualifikationsweite von 70 Metern, zitterte sich aber als Zwölfte in den Endkampf der Top Zwölf. "Ich war bei der Heim-WM 2009 hier Vierte, habe damals Bestleistung geworfen", sagte Klaas. "Das wäre eine coole Aktion, an die Weite nochmal dranzukommen. Das wäre schon ein schönes Ende dann."


11:10 Uhr
RB Leipzig: Rangnick schließt 30-Mio.-Transfer aus

(Foto: imago/Jan Huebner)
Trainer Ralf Rangnick vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig will für weitere Neuzugänge nicht allzu tief in die Tasche greifen. "Wir halten unser Budget ein. Ein 30-Millionen-Transfer ist ausgeschlossen", sagte der 60-Jährige der "Mitteldeutschen Zeitung". Ein Transfer von Wunschspieler Ademola Lookman wird somit immer unwahrscheinlicher. Wie der "Kicker" berichtet, soll Lookmans Verein FC Everton derzeit 33 Millionen Euro fordern. Der 20 Jahre alte Flügelspieler Lookman war in der Rückrunde der vergangenen Saison an Leipzig ausgeliehen und kam auf fünf Tore und vier Vorlagen in elf Bundesliga-Spielen. Bei Everton besitzt er noch einen Vertrag bis 2021.

Bei der zweiten Baustelle, einem Nachfolger für den zum FC Liverpool abgewanderten Naby Keita im defensiven Mittelfeld, zeigt sich Rangnick optimistisch: "Wir sind schon noch dran, in den  verbleibenden drei Wochen jemanden für diese Position zu  verpflichten, der uns im Idealfall sofort weiterhilft. Wenn das nicht gelingt, können wir das aber auch intern lösen." Kevin Kampl könne die Rolle ebenfalls übernehmen, so Rangnick.


11:00 Uhr
Bundesliga-Check: SC Freiburg

Im Bundesliga-Check nimmt Kollege Rieke den SC Freiburg unter die Lupe und stellt fest: Rumpel-Streich pimpt seine "kranke" Truppe.

Hier geht es zu Teil 1, 2 und 3.


10:46 Uhr
IOC scheitert mit Nordkorea-Plan

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) darf keine Sportgeräte nach Nordkorea exportieren. Einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung lehnten die Vereinten Nationen ab, wie sie es vor einigen Wochen bereits mit einem ersten Vorstoß in der Sache durch das IOC getan hatten. Dies bestätigte IOC-Präsident Thomas Bach gegenüber dem Branchendienst "insidethegames". Unbestätigten Meldungen russischer Medien zufolge soll die UN-Vetomacht USA die Genehmigung verhindert haben.

Mehr zum Thema Olympia: Felix Neureuther greift IOC an


10:17 Uhr
Ausgerechnet ... Adolf: Frankfurts Hütter hadert mit Vornamen

Der Frankfurt-Coach heißt seit dieser Saison Adolf Hütter - und ist mit seinem Vornamen nicht "100 Prozent glücklich".

Der Frankfurt-Coach heißt seit dieser Saison Adolf Hütter - und ist mit seinem Vornamen nicht "100 Prozent glücklich".

(Foto: dpa)
Keine Witze mit Namen! Aber: Auch keine Witze über Namen, vor allem nicht über den von Eintracht Frankfurts neuem Coach. Der heißt Adolf Hütter - und hätte sich geschichtsbedingt nämlich auch selbst einen anderen Vornamen gewünscht. "Man kann sich vielleicht vorstellen, dass, wenn man diesen Namen bekommt, man vielleicht nicht 100 Prozent glücklich ist. Als Kind merkt man es ja noch nicht, aber irgendwann wird man mit meinem Namen irgendwo mit der Vergangenheit in Verbindung gebracht", sagte Hütter im Interview dem Radiosender FFH.

Der 48 Jahre alte Österreicher, der eigentlich mit Vornamen Adolf heißt, wird von Freunden, Familie und in seinem Job als Fußballtrainer immer nur Adi genannt. Der Name Adolf sei auch durch ein tragisches Familienunglück bedingt, bei dem sein Onkel mit 27 Jahren tödlich verunglückt sei. Seine Eltern wollten Hütter eigentlich anders taufen lassen, hatten sich dann aber von der Oma, gleichzeitig Taufpatin des heutigen Trainers, überzeugen lassen.


09:46 Uhr
Videobeweis: Speerwurf-Star feiert Gold-Party im Wassergraben

Es ist die erhoffte große Show der deutschen Speerwerfer bei der Leichtathletik-EM in Berlin: Thomas Röhler holt Gold vor Andreas Hofmann - und belohnt sich mit einem Bad im Wassergraben. Weltmeister Johannes Vetter hingegen verpasst die Medaillenränge.

Video
 


09:08 Uhr
Nach Becherwurf: Schiedsrichter bricht blutend zusammen

Der Schiedsrichter-Assistent konnte die Partie nicht fortsetzen.

Der Schiedsrichter-Assistent konnte die Partie nicht fortsetzen.

(Foto: imago/GEPA pictures)
Äußerst unschöne Szenen in der Europaliga: Beim Qualifikations-Hinspiel zwischen dem österreichischen Fußball-Erstligisten Sturm Graz und AEK Larnaka ist ein Schiedsrichter-Assistent durch einen Becherwurf verletzt worden und kurzzeitig blutend zusammengebrochen. Als Reaktion schickte der schwedische Schiedsrichter Mohammed Al-Hakim beide Teams zunächst in die Kabine. Die Partie war 40 Minuten unterbrochen. Der vierte Offizielle übernahm schließlich die Rolle des Assistenten. Das Team aus Zypern gewann 2:0.

Der Grazer Sportdirektor Günter Kreissl zeigte sich fassungslos. "Der Vorfall lässt mich verzweifelt zurück", zitierte ihn die österreichische Nachrichtenagentur APA. "Es muss mit allen Sanktionen gegen den Täter vorgegangen werden. Das ist ein nicht bezifferbarer Imageschaden für uns." Dem Verein droht eine hohe Strafe. Der Werfer des Bechers ist nach Angaben der Polizei gefasst worden. Er wurde anhand der Videobilder identifiziert.


08:41 Uhr
Man United eröffnet Premier League, Leichtathleten jagen Edelmetall

Guten Morgen, liebe Sport-Fans!

Die Deutschen haben gut lachen.

Die Deutschen haben gut lachen.

(Foto: imago/Beautiful Sports)
Haben Sie gestern Abend das EM-Finale der Speerwerfer gesehen? Nein, dann empfehle ich Ihnen den Text unserer Kollegin Anja Rau, die über den Doppeltriumpf von Thomas Röhler und Andreas Hofmann geschrieben hat. Auch die Hürdensprinterinnen Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder konnte eine Silber und Bronze Medaille abstauben.

Und natürlich geht es auch heute weiter mit der großen Medaillen-Jagd: Im Hochsprung, Dreisprung, Speerwurf, Hürdenlauf stehen unter anderem die Entscheidungen ums Edelmetall an. Auch in Glasgow gibt es wieder Finale-Durchläufe.

Im Fußball haben wir natürlich auch wieder einige News: Heute startet die Premier League mit dem Spiel Manchester United - Leicester City in die neue Saison.

Im Bundesliga-Check nimmt Kollege Rieke den SC Freiburg unter die Lupe. Teil 1, 2 und 3 finden Sie hier.

Außerdem: Neu-Bayern-Trainer Niko Kovac gibt heute eine Pressekonferenz.

Auf geht's in einen sportlichen Freitag! Viel Spaß!