Ratgeber

Lebensversicherung vom Primus Laufende Verzinsung bei Allianz bleibt stabil

Die laufende Verzinsung von 2,8 Prozent setzt sich aus dem Garantiezins sowie einer Überschussbeteiligung zusammen.

Die laufende Verzinsung von 2,8 Prozent setzt sich aus dem Garantiezins sowie einer Überschussbeteiligung zusammen.

(Foto: dpa)

Ein Lichtblick für Millionen Inhaber von klassischen Lebenspolicen beim Branchenprimus. Die laufende Verzinsung des größten deutschen Lebensversicherers Allianz bleibt 2019 für Kunden unverändert bei 2,8 Prozent. Und auch erste Konkurrenten ziehen nach.

Trotz nach wie vor sehr niedriger Zinsen hält Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz Leben die laufende Verzinsung der klassischen Lebens- und Rentenversicherung für das Jahr 2019 stabil bei 2,8 Prozent, wie das Unternehmen in Stuttgart mitteilte. Die laufende Verzinsung bezieht sich nur auf den Sparanteil, den der Versicherer nach Abzug von Abschluss- und Verwaltungskosten sowie dem Beitrag für einen Todesfallschutz anlegt.

Der Wert setzt sich bei dieser Art von Verträgen aus dem Garantiezins von aktuell 0,9 Prozent sowie einer Überschussbeteiligung zusammen. Für die neueren Versicherungen ohne Garantiezins stellt die Allianz eine leicht höhere laufende Verzinsung von 2,9 Prozent in Aussicht. Die Gesamtverzinsung für im kommenden Jahr auslaufende Verträge bleibt unverändert bei 3,4 Prozent für das klassische und 3,7 Prozent für das "Perspektive" genannte neuere Modell. "Wir setzen alles daran, die Zinsen stabil zu halten", sagte Produktvorstand Volker Priebe und ergänzte "Wir streben eine nachhaltige Entwicklung an. Am Niedrigzinsumfeld hat sich schließlich nichts verändert."

Für die Branche sind die hohen Zinsversprechen in Altverträgen von bis zu vier Prozent angesichts der andauernden Niedrigzinsen ein Problem. Sie können die Zinsen an den Kapitalmärkten kaum erwirtschaften. Ihr Stellhebel ist die Überschussbeteiligung. Zudem ist es den Versicherern seit 2014 möglich, die Beteiligung an den Bewertungsreserven zu kürzen. Wer einen alten Vertrag mit einem noch höheren Garantiezins hat, dem ist die dort genannte Verzinsung aber nach wie vor sicher. Hohe Zinsen galten jahrelang als Argument für den Altersvorsorge-Klassiker Lebensversicherung.

Experten erwarten auch für andere Versicherer, dass sie im kommenden Jahr die Verzinsung im Schnitt weitgehend konstant halten und sich am Marktführer Allianz Leben orientieren werden. Bekannt ist schon jetzt, dass auch die Konkurrenten Axa, Alte Leipziger, Ergo Leben, Ergo Vorsorge Vorsorge Leben und die Nürnberger die Verzinsung für ihre Policen ebenfalls stabil halten. Die Ideal Versicherung hebt die laufende Verzinsung sogar um 0,3 auf insgesamt 3,3 Prozent an (auslaufende Verträge 4,0). Kunden der Ergo Direkt müssen dagegen mit einer Absenkung der laufenden Verzinsung um 0,25 auf dann 2,5 Prozent leben.

An eine schnelle Trendumkehr und somit an eine steigende Verzinsung für Lebensversicherungen glauben Experten indes nicht. So auch Lars Heermann von der Ratingagentur Assekurata. Denn die Lebensversicherer hinkten der Zinsentwicklung immer etwas hinterher. "In den nächsten Jahren wird es nicht wesentlich nach oben gehen", glaubt er. 

Quelle: n-tv.de , awi

Mehr zum Thema