Ratgeber

Zuschüsse von 20 bis 500 Euro Dann zahlen Kassen für die Zahnreinigung

Gepflegte Zähne fühlen sich gut an. Besonders nach einer Zahnreinigung.

Gepflegte Zähne fühlen sich gut an. Besonders nach einer Zahnreinigung.

Ein Lächeln ist die schönste Art Zähne zu zeigen. Damit diese auch schön sauber sind, hilft eine Zahnreinigung. Doch nicht jede gesetzliche Kasse zahlt dafür. Finanztest verrät, wo es für die Privatleistung etwas dazu gibt.

Die Zuschüsse, die gesetzlich Krankenversicherte für eine professionelle Zahnreinigung beim Wunschzahnarzt von ihrer Kasse erhalten, können zwischen 20 und 500 Euro liegen - oder aber bei null. Die meisten der 74 - für alle Versicherten geöffneten - untersuchten gesetzlichen Krankenkassen zahlen zwischen 35 und 60 Euro, wie Finanztest berichtet. Eine Zahnreinigung ohne Zuschuss kostet ansonsten bis zu 150 Euro und gilt als eine nicht medizinisch notwendige Privatleistung, die keine Kassenleistung darstellt.

Die beiden größten Kassen Barmer und Techniker Krankenkasse beteiligen sich nicht ohne Vorbedingungen an den Kosten für eine professionelle Zahnprophylaxe. Versicherte müssen sich zum einen in das jeweilige Bonusprogramm einschreiben und zum anderen bestimmte Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, Sport treiben oder sich impfen lassen. Für soviel Engagement gibt es Punkte, die dann ab einer bestimmten Anzahl in einen Geldbonus umgewandelt werden können, der dann für die Zahnreinigung eingesetzt werden kann. 

Wechsel kann lohnen

Den höchsten Zuschuss unter den bundesweit geöffneten Kassen, insgesamt 60 Euro pro Jahr, geben dem Bericht zufolge die DAK Gesundheit (60 Euro), BKK VBU (30 Euro) und Viactiv KK (30 Euro). Die regional eingeschränkt tätige AOK Niedersachsen zahlt den hohen Betrag von bis zu 500 Euro nur unter bestimmten Voraussetzungen. Das hohe Budget gilt demnach für verschiedene Extraleistungen insgesamt. Es erhalten nur Kunden, die bis Ende Mai mindestens einen Tag bei der Kasse versichert sind. Wird der Versicherte erst im Juni Mitglied, gibt es aber immerhin noch 250 Euro.

Wem ein Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung besonders wichtig ist und wer bei seiner Kasse leer ausgeht, kann dies zum Anlass nehmen, aus seiner gesetzlichen Kasse aus- und in eine andere einzutreten. Doch wichtig ist immer der Gesamtblick auf Beitragssätze, Service und Extraleistungen. "Finanztest" warnte jedoch davor, nur deswegen die Krankenkasse zu wechseln. "Wechseln Sie nur, wenn Sie ohnehin unzufrieden sind, weil Ihre Kasse teuer ist oder der Service nicht stimmt", raten denn auch die Experten.

Wer beispielsweise von der teuersten bundes­weit geöff­neten Kasse zur güns­tigsten wechselt, kann mehrere hundert Euro Beitrag pro Jahr sparen. Die Ersparnis ist abhängig vom Einkommen. Verdient jemand monatlich 3000 Euro brutto, bringt ein Wechsel monatlich etwa 33 Euro, pro Jahr also rund 400 Euro Ersparnis.

Quelle: n-tv.de , awi

Mehr zum Thema