Politik

Ehemalige Fox-Moderatorin Trump will Nauert als UN-Botschafterin

Heather Nauert ist seit 2017 Sprecherin des US-Außenministeriums.

Heather Nauert ist seit 2017 Sprecherin des US-Außenministeriums.

(Foto: AP)

Jahrelang arbeitet Heather Nauert für Trumps Lieblingssender Fox News. Nach ihrer Ernennung zur Sprecherin des Außenministeriums steht die 48-Jährige jetzt offenbar vor dem nächsten Karrieresprung: Sie ist als US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen im Gespräch.

US-Präsident Donald Trump wird Medienberichten zufolge Heather Nauert, die Sprecherin des Außenministeriums, zur neuen UN-Botschafterin der USA ernennen. Das berichteten die Wirtschaftsagentur Bloomberg und der Sender Fox News, Nauerts früherer Arbeitgeber, übereinstimmend. Trump wolle seine Entscheidung für Nauert im Laufe des Tages verkünden, hieß es. Nauert würde damit den Posten der zum Jahresende aus dem Amt scheidenden Nikki Haley übernehmen.

Die 48-jährige Nauert war eines der bekanntesten Gesichter des inzwischen zum Haussender Trumps avancierten Kabel-Nachrichtenkanals Fox. Gemeinsam mit Kolleginnen wie Ainsley Earhardt moderierte sie das populäre, aber wegen seiner einseitigen politischen Färbung kontroverse Frühstücksformat "Fox & Friends". Als Haley im Oktober ihren Rückzug als UN-Botschafterin für Ende 2018 ankündigte, hatte Trump bereits erklärt, dass er Nauert für den Posten in Betracht ziehe. 

Video

Unter Außenminister Rex Tillerson wechselte Nauert 2017 als Sprecherin ins Außenministerium und nutzte das dortige Vakuum zu einem fast kometenhaften Aufstieg zur Top-Diplomatin. Als Staatssekretärin sitzt die Mutter zweier Söhne inzwischen bei wichtigen internationalen Verhandlungen mit am Tisch.

"Es ist ein Schock"

Im politischen Washington dürfte ihre Ernennung zur UN-Botschafterin für Wirbel sorgen: Nauerts diplomatische Erfahrung beschränkt sich auf nur eineinhalb Jahre. Sie gilt jedoch als enge Vertraute von Außenminister Mike Pompeo und als durch und durch loyal gegenüber Trump. 

Haleys Ankündigung, sich von dem Posten zurückzuziehen, kam im Oktober unerwartet. "Es ist ein Schock für Washingtons Insider", hieß es damals in der Berichterstattung von Fox. Sowohl sie als auch Trump betonten damals, ihr Ausscheiden gehe nicht auf ein Zerwürfnis mit dem Präsidenten zurück. Vielmehr habe sie sehr intensive Jahre hinter sich, wie die zweifache Mutter Haley erklärte. Die Tochter indischer Einwanderer war 2011 Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina geworden und hatte diesen Posten bis zu ihrem Wechsel in das Amt der UN-Botschafterin der USA 2017 inne.

Quelle: n-tv.de , jpe/dpa

Mehr zum Thema