Panorama

Ein ganz spezieller Kerl Thomas, der bisexuelle Gänserich, ist tot

Gänserich Thomas  bekommt eine Gedenktafel - als Hommage für sein wunderbares Leben.

Gänserich Thomas bekommt eine Gedenktafel - als Hommage für sein wunderbares Leben.

(Foto: Facebook/weelington Bird Rehabilitation Trust)

Thomas erlangte erst weltweite Berühmtheit durch seine Dreiecksbeziehung mit zwei schwarzen Schwänen. Dann wurde er zum Liebling des Wellington Bird Rehabilitation Trust - nun ist der Gänserich mit dem "wunderbaren Charakter" tot.

"Fast jede Frau wäre gern treu", sagte einst Marlene Dietrich. Schwierig sei es allerdings, den Mann zu finden, dem man treu sein kann. Dass die berühmte Schauspielerin mit ihrer Aussage nicht ganz falsch liegt, offenbart ein schneller Blick in die Statistik. Demnach haben über 40 Prozent der Frauen und noch mehr Männer ihren Ehepartner schon einmal betrogen. Aber nicht nur beim Homo Sapiens, auch im Tierreich, sieht es mit der ewigen Treue reichlich mies aus.

Die allermeisten Tiere leben polygam, haben also Sex mit mehreren Partnern. Aber wie bei den Menschen gibt es auch im Tierreich Ausnahmen, welche ihrem Partner ein Leben lang treu bleiben. An dieser Stelle beginnt die Geschichte von Thomas - einem Gänserich mit großem Herzen und speziellem Charakter, wie es in seinem Nachruf heißt.

*Datenschutz

Thomas war schon immer anders als eine Artgenossen. Schon vor vielen Jahren wandte sich der Gänserich der Liebe wegen von seinesgleichen ab. Sein Herz schlug für einen männlichen schwarzen Schwan namens Henry. Die beiden waren unzertrennlich und lebten 24 Jahre lang als homosexuelles Vogel-Pärchen glücklich zusammen.

Doch dann verguckte sich Henry in einen jungen weiblichen Schwan namens Henrietta. Anstatt sich jedoch von seiner bisherigen großen Liebe zu verabschieden, blieb Gänserich Thomas seinem schwarzen Schwan wohlgesonnen und spielte sogar den Onkel für zahlreiche Küken, die Henrietta Henry schenkte.

Die ungewöhnliche Dreiecksbeziehung hielt bis zum Tod von Henry. Als dieser im Jahr 2009 im Alter von 30 Jahren starb, suchte sich Henrietta sofort einen neuen Partner. Thomas blieb einsam zurück, Beobachter wurden Zeugen seiner traurigen Rufe nach seinen beiden Gefährten.

Als er 2013 langsam gesundheitliche Probleme bekam, kam Thomas in die Obhut des Wellington Bird Rehabilitation Trust, wo er seinen Lebensabend verbringen konnte. Die Pfleger schlossen den alten, bereits erblindeten Gänserich, sofort in ihr Herz, nicht nur weil er selbst ohne Augenlicht noch bei der Aufzucht zahlreicher Küken behilflich war. Anfang des Monats verstarb Thomas schließlich im stolzen Alter von 40 Jahren.

"Er war so ein spezieller Kerl und hatte einen wunderbaren Charakter", schreibt die Einrichtung auf ihrer Facebook-Seite. "Wir werden dich von ganzem Herzen vermissen!" Am kommenden Samstag wird Thomas im Rahmen einer öffentlichen Zeremonie neben Henry begraben - der Gänserich und sein Schwan finden ihre letzte Ruhe in jener Bucht, die die beiden jahrelang gemeinsam bewohnten.

Quelle: n-tv.de , dsi

Mehr zum Thema