Panorama

Regen in der Wüstenstadt Stromausfall legt Technikmesse CES lahm

Ein Besucher der CES flieht vor dem Regen.

Ein Besucher der CES flieht vor dem Regen.

(Foto: REUTERS)

Bisher sorgten auf der CES vor allem die hochfliegenden Zukunftsträume der Automobilhersteller für Schlagzeilen. Nun ist es das Wetter, denn die Stadt in der Wüste kämpft mit der fünfthöchsten Regenmenge seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen 1937.

Ein Stromausfall hat die Technik-Messe CES in Las Vegas teilweise lahmgelegt. Am späten Mittwochvormittag (Ortszeit) fiel der Strom in mehreren Bereichen der Messehallen aus und wurde erst nach über zwei Stunden komplett wiederhergestellt. Die Teilnehmer der CES wurden aus den betroffenen Abschnitten ins Freie geleitet.

Der Stromausfall ist durch heftigen Regen ausgelöst worden, der in Las Vegas niederging. Die Meteorologen verzeichneten an diesem Tag den fünfthöchsten Niederschlagswert seit dem Beginn der Aufzeichnung der Wetterdaten für Las Vegas durch den National Weather Service im Jahr 1937.

Nach ersten Erkenntnissen führte Kondensat nach dem Regen zu einem Überschlag in einem Transformator am Messegelände, wie die Veranstalter mitteilten. Am Dienstag hatte der starke Regen in der Wüstenstadt schon dazu geführt, dass der Google-Pavillon geschlossen bleiben musste. Am Mittwoch schien allerdings schon wieder die Sonne.

Quelle: n-tv.de , bad/dpa

Mehr zum Thema