Panorama

Wer ist hier der "Hurensohn"? Internet feiert Dr. Oetker für Troll-Konter

Schokopizza mag eben nicht jeder.

Schokopizza mag eben nicht jeder.

(Foto: imago/STPP)

Bei Twitter schimpft ein User über die Schokoladenpizza von Dr. Oetker. Diese schmecke "nach Hurensohn", schreibt er dem Unternehmen. Dr. Oetker hat eine lässige Antwort auf den Troll-Tweet - und kommt damit im Internet gut an.

Witze, Anzüglichkeiten, Hass-Posts - gegen die nervigen bis unheimlichen Widrigkeiten der Socialmedia-Seiten sind auch Unternehmen nicht immun. Jetzt hat es den Backwaren-Hersteller Dr. Oetker getroffen, genauer gesagt: seine Schokopizza.

Zugegeben, über die Verbindung von Schokolade mit Pizza kann man streiten. Zumindest einem Menschen scheint sie aber wirklich gar nicht geschmeckt zu haben: Der Twitteruser "Komm ins Café", pöbelte das Unternehmen an: "Hey Dr. Oetker eure Schockopizza schmeckt nach Hurensohn" (sic!)

Das wollte das Socialmedia-Team nicht auf sich sitzen lassen und twitterte kurzerhand zurück: "Gierig gewesen und in den Finger gebissen?" Ein anderer User entdeckte den kleinen Schlagabtausch und teilte ihn, daraufhin ging die Antwort an den Troll viral.

Neben vielen witzelnden Posts über den verärgerten "Hurensohn" lobten auch die Moderatoren Dunja Hayali und Jan Böhmermann die lässige Entgegnung der Marketingabteilung. Der Troll hat sein Twitter-Konto inzwischen von öffentlich auf privat eingestellt, seine Tweets sind somit nicht mehr für alle sichtbar. In dem Profil heißt es nur noch: "Dr. Oetker könnt ihr bitte den Tweet löschen?" Es sei nur ein Streich gewesen.

Doch von anderer Seite wird fröhlich weitergetrollt: "Bei @DrOetkerPizzaDE twittert die Praktikantin!" meint der User "PostelGert" - Dr. Oetker darauf: "Viel verstörender: Bei @PostelGert twittert @PostelGert."

Quelle: n-tv.de , sra

Mehr zum Thema