(Foto: kwe) 1 / 70
Von Klaus Wedekind

Smartphones kabellos laden Empfehlenswerte Qi-Pads für iPhone & Co.

Samsungs Galaxy-S9-Geräte können es, ...

Samsungs Galaxy-S9-Geräte können es, ...
(Foto: kwe) 1 / 70

Samsungs Galaxy-S9-Geräte können es, ...

... das Galaxy Note 9 kann es auch, ...
(Foto: kwe) 2 / 70

... das Galaxy Note 9 kann es auch, ...

... das Huawei Mate 20 Pro, ...
(Foto: kwe) 3 / 70

... das Huawei Mate 20 Pro, ...

... Googles Pixel 3 XL ...
(Foto: kwe) 4 / 70

... Googles Pixel 3 XL ...

... und natürlich auch die aktuellen iPhones.
(Foto: kwe) 5 / 70

... und natürlich auch die aktuellen iPhones.

Sie alle können induktiv geladen werden, also kabellos über Magnetfelder.
(Foto: Belkin) 6 / 70

Sie alle können induktiv geladen werden, also kabellos über Magnetfelder.

Dabei kommt ein einheitlicher Standard zum Einsatz, man muss also kein spezielles Ladegerät passend zum Smartphone kaufen.
(Foto: REUTERS) 7 / 70

Dabei kommt ein einheitlicher Standard zum Einsatz, man muss also kein spezielles Ladegerät passend zum Smartphone kaufen.

Und Hüllen sind gewöhnlich auch kein Problem.
(Foto: kwe) 8 / 70

Und Hüllen sind gewöhnlich auch kein Problem.

Der vom Wireless Power Consortium festgelegte Standard heißt "Qi", was das chinesische Wort für Lebensenergie ist.
(Foto: Anker) 9 / 70

Der vom Wireless Power Consortium festgelegte Standard heißt "Qi", was das chinesische Wort für Lebensenergie ist.

Auch wenn das Prinzip immer gleich ist, gibt es viele verschiedene Ladepads für unterschiedliche Anwendungen. n-tv.de stellt einige interessante Geräte vor.
(Foto: Belkin) 10 / 70

Auch wenn das Prinzip immer gleich ist, gibt es viele verschiedene Ladepads für unterschiedliche Anwendungen. n-tv.de stellt einige interessante Geräte vor.

Die einfachsten Qi-Geräte sind runde Pads. Das hier ist der Terratec Chargeair Dot, der mit Netzteil 30 Euro kostet.
(Foto: kwe) 11 / 70

Die einfachsten Qi-Geräte sind runde Pads. Das hier ist der Terratec Chargeair Dot, der mit Netzteil 30 Euro kostet.

Er lädt Smartphones mit 5, 7,5 oder 10 Watt. Welchen Output ein Handy benötigt, erkennen Qi-Ladepads automatisch.
(Foto: kwe) 12 / 70

Er lädt Smartphones mit 5, 7,5 oder 10 Watt. Welchen Output ein Handy benötigt, erkennen Qi-Ladepads automatisch.

Noch günstiger ist die Ladestation Ultron Realpower Freecharge-10, die man für 25 Euro bekommt.
(Foto: kwe) 13 / 70

Noch günstiger ist die Ladestation Ultron Realpower Freecharge-10, die man für 25 Euro bekommt.

Auch dieses Pad lädt Handys automatisch mit bis zu 7,5 Watt.
(Foto: kwe) 14 / 70

Auch dieses Pad lädt Handys automatisch mit bis zu 7,5 Watt.

Das Anker Powerwave 7,5 kostet rund 40 Euro. Für den höheren Preis hat das Gerät einen eingebauten Lüfter, ..
(Foto: kwe) 15 / 70

Das Anker Powerwave 7,5 kostet rund 40 Euro. Für den höheren Preis hat das Gerät einen eingebauten Lüfter, ..

... der verhindert, dass aufgelegte Handys zu warm werden, was vor allem schädlich für den Akku der Geräte ist. Man hört den Ventilator deutlich, was auf dem Nachttisch stören kann.
(Foto: kwe) 16 / 70

... der verhindert, dass aufgelegte Handys zu warm werden, was vor allem schädlich für den Akku der Geräte ist. Man hört den Ventilator deutlich, was auf dem Nachttisch stören kann.

Ohne Netzteil und integriertem Lüfter gibt's das Pad für 26 Euro.
(Foto: kwe) 17 / 70

Ohne Netzteil und integriertem Lüfter gibt's das Pad für 26 Euro.

Mehr kann auch die Mophie Wireless Ladestation nicht, die Apple für 45 Euro verkauft und die sonst für rund 35 Euro zu haben ist.
(Foto: kwe) 18 / 70

Mehr kann auch die Mophie Wireless Ladestation nicht, die Apple für 45 Euro verkauft und die sonst für rund 35 Euro zu haben ist.

Ihr Output ist höchstens 7,5 Watt, was die iPhones benötigen.
(Foto: kwe) 19 / 70

Ihr Output ist höchstens 7,5 Watt, was die iPhones benötigen.

Belkin Boostup Bold ist mit 55 Euro UVP noch teurer, erreicht aber bis zu 10 Watt und macht einen sehr hochwertigen Eindruck.
(Foto: kwe) 20 / 70

Belkin Boostup Bold ist mit 55 Euro UVP noch teurer, erreicht aber bis zu 10 Watt und macht einen sehr hochwertigen Eindruck.

Die Ladestation hat keinen Lüfter, bei ihr soll ein Temperatursensor eine Überhitzung verhindern.
(Foto: kwe) 21 / 70

Die Ladestation hat keinen Lüfter, bei ihr soll ein Temperatursensor eine Überhitzung verhindern.

Ballast auf Reisen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten hat das Belkin Bustup Bold keinen Mikro-USB- oder USB-C-Anschluss, sondern benötigt en spezielles Netzteil.
(Foto: kwe) 22 / 70

Ballast auf Reisen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten hat das Belkin Bustup Bold keinen Mikro-USB- oder USB-C-Anschluss, sondern benötigt en spezielles Netzteil.

Mit 15 Watt bietet Huaweis Wireless Charger von den vorgestellten Geräten die höchste Ladeleistung. Damit kann das Mate 20 Pro besonders schnell betankt werden.
(Foto: kwe) 23 / 70

Mit 15 Watt bietet Huaweis Wireless Charger von den vorgestellten Geräten die höchste Ladeleistung. Damit kann das Mate 20 Pro besonders schnell betankt werden.

Im Test wurde das Gerät dabei nur mäßig warm. Mit entsprechendem Netzteil kostet der Huawei Wireless Charger 55 Euro.
(Foto: kwe) 24 / 70

Im Test wurde das Gerät dabei nur mäßig warm. Mit entsprechendem Netzteil kostet der Huawei Wireless Charger 55 Euro.

Samsungs Wireless Charger Convertible könnte man für ein einfaches 10-Watt-Ladepad halten.
(Foto: kwe) 25 / 70

Samsungs Wireless Charger Convertible könnte man für ein einfaches 10-Watt-Ladepad halten.

Man kann es so zwar auch nutzen, ...
(Foto: kwe) 26 / 70

Man kann es so zwar auch nutzen, ...

... aber wenn man das Kissen nach hinten schiebt, ...
(Foto: kwe) 27 / 70

... aber wenn man das Kissen nach hinten schiebt, ...

... verwandelt sich das Gerät in einen Ladeständer.
(Foto: kwe) 28 / 70

... verwandelt sich das Gerät in einen Ladeständer.

Es funktioniert auch im Querformat, wenn man ein Video anschauen möchte. Das praktische und schicke Ladepad kostet 80 Euro.
(Foto: kwe) 29 / 70

Es funktioniert auch im Querformat, wenn man ein Video anschauen möchte. Das praktische und schicke Ladepad kostet 80 Euro.

Google hat mit seinen neuen Pixel-Smartphones auch einen Qi-Ladeständer vorgestellt. Der Pixel Stand kostet 80 Euro und lohnt sich vor allem für Besitzer eines Pixel 3 oder Pixel 3 XL.
(Foto: kwe) 30 / 70

Google hat mit seinen neuen Pixel-Smartphones auch einen Qi-Ladeständer vorgestellt. Der Pixel Stand kostet 80 Euro und lohnt sich vor allem für Besitzer eines Pixel 3 oder Pixel 3 XL.

Denn das Gerät kann zwar auch andere Smartphones mit bis zu 10 Watt laden, ...
(Foto: kwe) 31 / 70

Denn das Gerät kann zwar auch andere Smartphones mit bis zu 10 Watt laden, ...

... aber nur mit Googles eigenen Handys kann man die Ladestation personalisieren. Sie zeigt dann auf dem Handy-Bildschirm beispielsweise automatisch eine Diashow an oder schaltet die Beleuchtung ein, bevor der Weckton erklingt.
(Foto: kwe) 32 / 70

... aber nur mit Googles eigenen Handys kann man die Ladestation personalisieren. Sie zeigt dann auf dem Handy-Bildschirm beispielsweise automatisch eine Diashow an oder schaltet die Beleuchtung ein, bevor der Weckton erklingt.

Die Nomad Base Station Hub Edition kostet stolze 100 Euro. Dafür bekommt man aber auch ein sehr edles Gerät mit Lederkissen, ...
(Foto: kwe) 33 / 70

Die Nomad Base Station Hub Edition kostet stolze 100 Euro. Dafür bekommt man aber auch ein sehr edles Gerät mit Lederkissen, ...

... auf dem ein einzelnes Smartphone ...
(Foto: kwe) 34 / 70

... auf dem ein einzelnes Smartphone ...

... oder zwei Handys gleichzeitig mit bis zu 10 Watt geladen werden können.
(Foto: kwe) 35 / 70

... oder zwei Handys gleichzeitig mit bis zu 10 Watt geladen werden können.

Auf der Rückseite findet man einen USB-A- und einen USB-C-Anschluss, an denen weitere Geräte geladen werden können. Ein Umgebungslicht-Sensor dimmt die LED-Anzeige bei Dunkelheit automatisch.
(Foto: kwe) 36 / 70

Auf der Rückseite findet man einen USB-A- und einen USB-C-Anschluss, an denen weitere Geräte geladen werden können. Ein Umgebungslicht-Sensor dimmt die LED-Anzeige bei Dunkelheit automatisch.

Eine etwas einfachere Art, zwei Smartpones gleichzeitig mit bis zu 10 Watt zu laden, ist das ACME CH305 für 40 Euro.
(Foto: kwe) 37 / 70

Eine etwas einfachere Art, zwei Smartpones gleichzeitig mit bis zu 10 Watt zu laden, ist das ACME CH305 für 40 Euro.

Die Geräte ruhen bei ihm nicht auf einem Lederpolster, sondern auf rutschfesten Gummi-Kreuzen.
(Foto: kwe) 38 / 70

Die Geräte ruhen bei ihm nicht auf einem Lederpolster, sondern auf rutschfesten Gummi-Kreuzen.

Weil eine dritte Spule in der Mitte fehlt, kann man einzelne Handys nicht längs aufgelegt laden.
(Foto: kwe) 39 / 70

Weil eine dritte Spule in der Mitte fehlt, kann man einzelne Handys nicht längs aufgelegt laden.

Ein Hingucker sind Stand-Pads wie der Belkin Boostup-Ladeständer für 65 Euro.
(Foto: kwe) 40 / 70

Ein Hingucker sind Stand-Pads wie der Belkin Boostup-Ladeständer für 65 Euro.

Er hat ein Output von bis zu 10 Watt und hält mit seiner gummierten Oberfläche Smartphones zuverlässig im Hoch- ...
(Foto: kwe) 41 / 70

Er hat ein Output von bis zu 10 Watt und hält mit seiner gummierten Oberfläche Smartphones zuverlässig im Hoch- ...

... und Querformat.
(Foto: kwe) 42 / 70

... und Querformat.

Für 50 Euro bekommt man den Anker PowerWave 7.5 Ladeständer samt Quickcharge-3.0-Netzteil.
(Foto: kwe) 43 / 70

Für 50 Euro bekommt man den Anker PowerWave 7.5 Ladeständer samt Quickcharge-3.0-Netzteil.

Auch er kann Handys mit 5, 7,5 oder 10 Watt betanken ...
(Foto: kwe) 44 / 70

Auch er kann Handys mit 5, 7,5 oder 10 Watt betanken ...

... und man kann ein Smartphone dabei auch querlegen.
(Foto: kwe) 45 / 70

... und man kann ein Smartphone dabei auch querlegen.

Als Besonderheit hat er einen Lüfter zur Kühlung im Standfuß. Wie bei Ankers runden Ladepad ist er allerdings zu laut für den Nachttisch.
(Foto: kwe) 46 / 70

Als Besonderheit hat er einen Lüfter zur Kühlung im Standfuß. Wie bei Ankers runden Ladepad ist er allerdings zu laut für den Nachttisch.

Im Test wurden Smartphones in Ankers lüfterlosem Powerwave-Ladeständer auch nicht wärmer.
(Foto: kwe) 47 / 70

Im Test wurden Smartphones in Ankers lüfterlosem Powerwave-Ladeständer auch nicht wärmer.

Das Gerät sieht etwas eleganter aus ...
(Foto: kwe) 48 / 70

Das Gerät sieht etwas eleganter aus ...

.. und kostet ohne Netzteil nur 30 Euro.
(Foto: kwe) 49 / 70

.. und kostet ohne Netzteil nur 30 Euro.

Von Logitech kommt die 70 Euro teure Powered-Ladestation, die von Apple zertifiziert ist und auch in dessen Shop angeboten wird.
(Foto: kwe) 50 / 70

Von Logitech kommt die 70 Euro teure Powered-Ladestation, die von Apple zertifiziert ist und auch in dessen Shop angeboten wird.

Sie ist in gewisser Hinsicht ein Spezialist, denn sie versorgt iPhones mit bis zu 7,5 Watt, ...
(Foto: kwe) 51 / 70

Sie ist in gewisser Hinsicht ein Spezialist, denn sie versorgt iPhones mit bis zu 7,5 Watt, ...

... Geräte anderer Hersteller werden aber laut Produktseite nur mit 5 Watt geladen.
(Foto: kwe) 52 / 70

... Geräte anderer Hersteller werden aber laut Produktseite nur mit 5 Watt geladen.

Ein Ladeständer für unterwegs ist das Terratec ChargeAir up, das man für 40 Euro bekommt.
(Foto: kwe) 53 / 70

Ein Ladeständer für unterwegs ist das Terratec ChargeAir up, das man für 40 Euro bekommt.

Man kann Smartphones darauf liegend mit bis zu 10 Watt auftanken ...
54 / 70

Man kann Smartphones darauf liegend mit bis zu 10 Watt auftanken ...

... oder man steckt den an der Rückseite magnetisch anhaftenden Standfuß an die Unterseite ...
(Foto: kwe) 55 / 70

... oder man steckt den an der Rückseite magnetisch anhaftenden Standfuß an die Unterseite ...

... und lehnt das Handy aufrecht ...
(Foto: kwe) 56 / 70

... und lehnt das Handy aufrecht ...

... oder im Querformat an das Ladepad.
(Foto: kwe) 57 / 70

... oder im Querformat an das Ladepad.

Wer länger unterwegs ist, wird von der Powerbank Ultron Realpower PB-8000 wireless begeistert sein, deren Akku eine Kapazität von 8000 Milliamperestunden hat.
(Foto: kwe) 58 / 70

Wer länger unterwegs ist, wird von der Powerbank Ultron Realpower PB-8000 wireless begeistert sein, deren Akku eine Kapazität von 8000 Milliamperestunden hat.

Das knapp 40 Euro teure Gerät kann Smartphones kabellos sowie am USB-A- oder USB-C-Eingang mit Strom versorgen.
(Foto: kwe) 59 / 70

Das knapp 40 Euro teure Gerät kann Smartphones kabellos sowie am USB-A- oder USB-C-Eingang mit Strom versorgen.

Der Clou: Den Akku selbst kann man nicht nur am Mikro-USB-Eingang ...
(Foto: kwe) 60 / 70

Der Clou: Den Akku selbst kann man nicht nur am Mikro-USB-Eingang ...

... oder der USB-C-Buchse aufladen, ...
(Foto: kwe) 61 / 70

... oder der USB-C-Buchse aufladen, ...

... die Powerbank kann auch selbst kabellos Strom tanken.
(Foto: kwe) 62 / 70

... die Powerbank kann auch selbst kabellos Strom tanken.

Ein Beispiel für Einrichtungsgegenstände mit Qi-Pad ist die Schreibtischlampe Taotronics TT-DL044.
(Foto: kwe) 63 / 70

Ein Beispiel für Einrichtungsgegenstände mit Qi-Pad ist die Schreibtischlampe Taotronics TT-DL044.

Sie kostet 60 Euro und man kann bei ihr nicht nur Farbtemperatur und Helligkeit regeln, sondern auch Smartphones mit bis zu 10 Watt aufladen.
(Foto: kwe) 64 / 70

Sie kostet 60 Euro und man kann bei ihr nicht nur Farbtemperatur und Helligkeit regeln, sondern auch Smartphones mit bis zu 10 Watt aufladen.

Außerdem gibt es auf der Rückseite noch einen USB-A-Ladeanschluss.
(Foto: kwe) 65 / 70

Außerdem gibt es auf der Rückseite noch einen USB-A-Ladeanschluss.

Auch im Auto muss man auf kabelloses Laden nicht verzichten. Die rund 45 Euro teure Inline Onetouch Qi haftet wie andere Halterungen per Saugnapf an der Scheibe oder mit einer Klemme an Lüfterlamellen.
(Foto: kwe) 66 / 70

Auch im Auto muss man auf kabelloses Laden nicht verzichten. Die rund 45 Euro teure Inline Onetouch Qi haftet wie andere Halterungen per Saugnapf an der Scheibe oder mit einer Klemme an Lüfterlamellen.

Das Smartphone wird automatisch elektrisch eingespannt und kann auch quer gedreht werden.
(Foto: kwe) 67 / 70

Das Smartphone wird automatisch elektrisch eingespannt und kann auch quer gedreht werden.

Strom zieht das sehr solide wirkende Ladepad vom Zigarettenanzünder, ein entsprechender Adapter muss extra gekauft werden.
(Foto: kwe) 68 / 70

Strom zieht das sehr solide wirkende Ladepad vom Zigarettenanzünder, ein entsprechender Adapter muss extra gekauft werden.

Nur 30 Euro kostet die Ultron-Halterung Realpower Freecharge-10 Car.
(Foto: kwe) 69 / 70

Nur 30 Euro kostet die Ultron-Halterung Realpower Freecharge-10 Car.

Bei ihr ist der Stecker für den Zigarettenanzünder schon dabei, dafür hält das Gerät Handys durch deren Eigengewicht nur vertikal.
(Foto: kwe) 70 / 70

Bei ihr ist der Stecker für den Zigarettenanzünder schon dabei, dafür hält das Gerät Handys durch deren Eigengewicht nur vertikal.