(Foto: imago/PanoramiC) 1 / 45

Sunnyboy, Millionär, bald Nr. 1? Wie Alexander Zverev die Tenniswelt erobert

Die Frisur - ein Markenzeichen.

Die Frisur - ein Markenzeichen.
(Foto: imago/PanoramiC) 1 / 45

Die Frisur - ein Markenzeichen.

Das Stirnband - ein Muss.
(Foto: imago/Omid Davarian) 2 / 45

Das Stirnband - ein Muss.

Die Goldketten - immer dabei.
(Foto: imago/PanoramiC) 3 / 45

Die Goldketten - immer dabei.

Alexander Zverev ist die neue Ikone im deutschen Tennis - und steht im Scheinwerferlicht wie kein anderer deutscher Profi seit Boris Becker.
(Foto: imago/PanoramiC) 4 / 45

Alexander Zverev ist die neue Ikone im deutschen Tennis - und steht im Scheinwerferlicht wie kein anderer deutscher Profi seit Boris Becker.

Mit 21 Jahren gehört der gebürtige Hamburger zu den Besten seiner Zunft, ...
(Foto: imago/PanoramiC) 5 / 45

Mit 21 Jahren gehört der gebürtige Hamburger zu den Besten seiner Zunft, ...

... nun tritt er zum zweiten Mal in Folge als einer der acht Jahresbesten bei den ATP-Finals in London, der inoffiziellen Tennis-WM, an ...
(Foto: imago/Action Plus) 6 / 45

... nun tritt er zum zweiten Mal in Folge als einer der acht Jahresbesten bei den ATP-Finals in London, der inoffiziellen Tennis-WM, an ...

... und sagt selbst: "2018 ist mein bislang bestes Jahr."
(Foto: imago/Paul Zimmer) 7 / 45

... und sagt selbst: "2018 ist mein bislang bestes Jahr."

Zeit, den Durchstarter, der von allen nur "Sascha" gerufen wird, mal vorzustellen.
(Foto: imago/ZUMA Press) 8 / 45

Zeit, den Durchstarter, der von allen nur "Sascha" gerufen wird, mal vorzustellen.

Das Talent ist Zverev sozusagen in die Wiege gelegt. Schon der Vater, Alexander Zverev senior, war in der Sowjetunion Tennisprofi.
(Foto: imago/Lackovic) 9 / 45

Das Talent ist Zverev sozusagen in die Wiege gelegt. Schon der Vater, Alexander Zverev senior, war in der Sowjetunion Tennisprofi.

Auch Mutter Irina spielte professionell, kam allerdings nie über den 380. Platz in der Weltrangliste hinaus - immerhin.
(Foto: imago/Hasenkopf) 10 / 45

Auch Mutter Irina spielte professionell, kam allerdings nie über den 380. Platz in der Weltrangliste hinaus - immerhin.

Kein Wunder also, dass Alexander und Mischa (l.) schon seit frühester Kindheit Tennis spielen.
(Foto: imago/Metelmann) 11 / 45

Kein Wunder also, dass Alexander und Mischa (l.) schon seit frühester Kindheit Tennis spielen.

Auch Mischa, der zehn Jahre älter ist, blickt auf erfolgreiche Zeiten zurück, ...
(Foto: imago/PanoramiC) 12 / 45

Auch Mischa, der zehn Jahre älter ist, blickt auf erfolgreiche Zeiten zurück, ...

... doch Alexander hat seinen Bruder längst überholt.
(Foto: imago/Hasenkopf) 13 / 45

... doch Alexander hat seinen Bruder längst überholt.

Den Sprung zu den Profis schafft er 2013, als er das erste Mal an einem Turnier der ATP Tour teilnimmt. Da ist er gerade einmal 16 Jahre alt.
(Foto: imago/Hasenkopf) 14 / 45

Den Sprung zu den Profis schafft er 2013, als er das erste Mal an einem Turnier der ATP Tour teilnimmt. Da ist er gerade einmal 16 Jahre alt.

Nur drei Jahre später folgt der endgültige Durchbruch: ...
(Foto: imago/Russian Look) 15 / 45

Nur drei Jahre später folgt der endgültige Durchbruch: ...

... Er setzt sich im Finale gegen den Top-gesetzten Stan Wawrinka durch und gewinnt in Sankt Petersburg sein erstes ATP-Turnier.
(Foto: imago/Russian Look) 16 / 45

... Er setzt sich im Finale gegen den Top-gesetzten Stan Wawrinka durch und gewinnt in Sankt Petersburg sein erstes ATP-Turnier.

Es folgen die Titel in Montpellier, ...
(Foto: imago/PanoramiC) 17 / 45

Es folgen die Titel in Montpellier, ...

... München - wo er 2018 seinen Titel vom Vorjahr verteidigt -, ...
(Foto: imago/Lackovic) 18 / 45

... München - wo er 2018 seinen Titel vom Vorjahr verteidigt -, ...

... Rom, ...
(Foto: imago/ZUMA Press) 19 / 45

... Rom, ...

... Washington - ebenfalls mit anschließender Titelverteidigung -, ...
(Foto: imago/Icon SMI) 20 / 45

... Washington - ebenfalls mit anschließender Titelverteidigung -, ...

... Montreal, ...
(Foto: imago/Xinhua) 21 / 45

... Montreal, ...

... und Madrid.
(Foto: imago/Future Image International) 22 / 45

... und Madrid.

Vieles deutet darauf hin, dass Zverev auf dem besten Wege ist, der neue Boris Becker zu werden. Oder?
(Foto: imago/Hasenkopf) 23 / 45

Vieles deutet darauf hin, dass Zverev auf dem besten Wege ist, der neue Boris Becker zu werden. Oder?

Das Talent hat er, ...
(Foto: imago/DeFodi) 24 / 45

Das Talent hat er, ...

... die Einstellung stimmt  - jedenfalls was die Professionalität angeht.
(Foto: imago/ZUMA Press) 25 / 45

... die Einstellung stimmt - jedenfalls was die Professionalität angeht.

Die Karriere ist so akribisch geplant, nichts wird dem Zufall überlassen. Wie Bruder Mischa bei den US Open ausplaudert, mischt eine Firma die Getränke individuell vor jedem Spiel zusammen, ...
(Foto: imago/Hasenkopf) 26 / 45

Die Karriere ist so akribisch geplant, nichts wird dem Zufall überlassen. Wie Bruder Mischa bei den US Open ausplaudert, mischt eine Firma die Getränke individuell vor jedem Spiel zusammen, ...

... damit auch ja nichts schief geht.
(Foto: imago/ActionPictures) 27 / 45

... damit auch ja nichts schief geht.

Trainiert wird bei besten Tennis-Bedingungen in Florida, ...
(Foto: imago/ZUMA Press) 28 / 45

Trainiert wird bei besten Tennis-Bedingungen in Florida, ...

... gewohnt wird im edlen Fürstentum (und Steuerparadies) Monaco. Übrigens: Bislang hat der schlaksige Rechtshänder ein Preisgeld von über elf Millionen Dollar eingespielt.
(Foto: imago/Peter Seyfferth) 29 / 45

... gewohnt wird im edlen Fürstentum (und Steuerparadies) Monaco. Übrigens: Bislang hat der schlaksige Rechtshänder ein Preisgeld von über elf Millionen Dollar eingespielt.

Ob es an seiner Wahlheimat liegt, dass das Publikum hierzulande nicht so recht warm wird mit dem Hamburger? Vielleicht.
(Foto: imago/Hasenkopf) 30 / 45

Ob es an seiner Wahlheimat liegt, dass das Publikum hierzulande nicht so recht warm wird mit dem Hamburger? Vielleicht.

Allerdings sorgt er selbst regelmäßig dafür, dass ihm die Sympathien nicht eben zufliegen.
(Foto: imago/Laci Perenyi) 31 / 45

Allerdings sorgt er selbst regelmäßig dafür, dass ihm die Sympathien nicht eben zufliegen.

Mal flucht er auf dem Platz wie ein Rohrspatz - vorzugsweise auf Russisch -, ...
(Foto: imago/Nordphoto) 32 / 45

Mal flucht er auf dem Platz wie ein Rohrspatz - vorzugsweise auf Russisch -, ...

... mal muss das Racket dran glauben, ...
(Foto: imago/Eibner) 33 / 45

... mal muss das Racket dran glauben, ...

... wenn er sich über eigene Fehler ärgert.
(Foto: imago/Schreyer) 34 / 45

... wenn er sich über eigene Fehler ärgert.

Über das aufbrausende Temperament im Stile eines John McEnroes ließe sich wohl  hinwegsehen, ...
(Foto: imago/ActionPictures) 35 / 45

Über das aufbrausende Temperament im Stile eines John McEnroes ließe sich wohl hinwegsehen, ...

... wäre da nicht der immer wiederkehrende Vorwurf der Arroganz und der Respektlosigkeit.
(Foto: imago/ActionPictures) 36 / 45

... wäre da nicht der immer wiederkehrende Vorwurf der Arroganz und der Respektlosigkeit.

In Wimbledon sorgt er in diesem Jahr für einen Eklat, als er einem Linienrichter vorhält: "Was er sagt, ist unwichtig, er ist doch nur ein Linienrichter."
(Foto: imago/GEPA pictures) 37 / 45

In Wimbledon sorgt er in diesem Jahr für einen Eklat, als er einem Linienrichter vorhält: "Was er sagt, ist unwichtig, er ist doch nur ein Linienrichter."

Mit derartigen Äußerungen bringt sich Zverev immer wieder ins Abseits.
(Foto: imago/PanoramiC) 38 / 45

Mit derartigen Äußerungen bringt sich Zverev immer wieder ins Abseits.

Ein weiterer Makel: ...
(Foto: imago/Hasenkopf) 39 / 45

Ein weiterer Makel: ...

... Ihm gelingt es einfach nicht, bei Grand-Slam-Turnieren  Bestleistungen abzurufen.
(Foto: imago/Hasenkopf) 40 / 45

... Ihm gelingt es einfach nicht, bei Grand-Slam-Turnieren Bestleistungen abzurufen.

Das beste Grand-Slam-Ergebnis bislang: Viertelfinale bei den French Open, wo er in diesem Sommer seinem Kumpel Dominic Thiem unterliegt.
(Foto: imago/IP3press) 41 / 45

Das beste Grand-Slam-Ergebnis bislang: Viertelfinale bei den French Open, wo er in diesem Sommer seinem Kumpel Dominic Thiem unterliegt.

Schade für den Ausrüster, dass Klamotten wie diese - entworfen von Musiker Pharell Williams - nur Kurzauftritte haben. Doch irgendwann wird es auch mit dem Grand-Slam-Durchbruch klappen.
(Foto: imago/Hasenkopf) 42 / 45

Schade für den Ausrüster, dass Klamotten wie diese - entworfen von Musiker Pharell Williams - nur Kurzauftritte haben. Doch irgendwann wird es auch mit dem Grand-Slam-Durchbruch klappen.

Vielleicht ist der Youngster einfach ein bisschen zu ungeduldig mit sich selbst, ...
(Foto: imago/ActionPictures) 43 / 45

Vielleicht ist der Youngster einfach ein bisschen zu ungeduldig mit sich selbst, ...

... schließlich hat er alle Zeit der Welt.
(Foto: imago/PanoramiC) 44 / 45

... schließlich hat er alle Zeit der Welt.

Kollegen wie Superstar Rodger Federer glauben eh fest daran, dass Zverev eines Tages Grand Slams gewinnen wird. Dafür braucht er nur - Geduld.
(Foto: imago/Icon SMI) 45 / 45

Kollegen wie Superstar Rodger Federer glauben eh fest daran, dass Zverev eines Tages Grand Slams gewinnen wird. Dafür braucht er nur - Geduld.