(Foto: REUTERS) 1 / 25

Historisches Treffen in Singapur Trump und Kim sprechen miteinander

In Singapur wird Geschichte geschrieben. Letzte Vorbereitungen für ein ungewöhnliches Treffen.

In Singapur wird Geschichte geschrieben. Letzte Vorbereitungen für ein ungewöhnliches Treffen.
(Foto: REUTERS) 1 / 25

In Singapur wird Geschichte geschrieben. Letzte Vorbereitungen für ein ungewöhnliches Treffen.

Auf der dem Stadtstaat vorgelagerten Ferieninsel Sentosa treffen sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Tagungsort ist das Hotel Capella Resort.
(Foto: REUTERS) 2 / 25

Auf der dem Stadtstaat vorgelagerten Ferieninsel Sentosa treffen sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Tagungsort ist das Hotel Capella Resort.

Kim ist sieben Minuten vor Trump vor Ort. Koreanische Medien interpretieren dies als eine Höflichkeitsgeste. In Korea hat der Jüngere zweier Gesprächspartner zuerst zu erscheinen, dies gebietet der Anstand.
(Foto: AP) 3 / 25

Kim ist sieben Minuten vor Trump vor Ort. Koreanische Medien interpretieren dies als eine Höflichkeitsgeste. In Korea hat der Jüngere zweier Gesprächspartner zuerst zu erscheinen, dies gebietet der Anstand.

Gemeinsamer Händedruck vor dem ersten Treffen. Trump hat vor dem Gipfel Optimismus verbreitet. Er hofft auf einen Deal mit Kim.
(Foto: REUTERS) 4 / 25

Gemeinsamer Händedruck vor dem ersten Treffen. Trump hat vor dem Gipfel Optimismus verbreitet. Er hofft auf einen Deal mit Kim.

Scharfe Sicherheitsvorkehrungen vor dem Tagungsort.
(Foto: REUTERS) 5 / 25

Scharfe Sicherheitsvorkehrungen vor dem Tagungsort.

Das Händeschütteln und gegenseitige Mustern dauert ziemlich lange.
(Foto: AP) 6 / 25

Das Händeschütteln und gegenseitige Mustern dauert ziemlich lange.

Vor dem Gipfel hat es noch eine schlechte Nachricht für Trump gegeben. Sein Wirtschaftsberater Larry Kudlow hatte eine Herzattacke erlitten.
(Foto: imago/UPI Photo) 7 / 25

Vor dem Gipfel hat es noch eine schlechte Nachricht für Trump gegeben. Sein Wirtschaftsberater Larry Kudlow hatte eine Herzattacke erlitten.

Aber zurück nach Singapur: Beide Staatsmänner setzen sich zum Gespräch nebeneinander. Trump gibt sich locker und scherzt: "Bekommt jeder ein gutes Bild? Also, sehen wir freundlich, attraktiv und dünn aus? Perfekt."
(Foto: AP) 8 / 25

Aber zurück nach Singapur: Beide Staatsmänner setzen sich zum Gespräch nebeneinander. Trump gibt sich locker und scherzt: "Bekommt jeder ein gutes Bild? Also, sehen wir freundlich, attraktiv und dünn aus? Perfekt."

Auch Kim scheint die Atmosphäre zu gefallen. Er hatte vor dem Treffen eine Tour durch Singapur gemacht und sich beeindruckt von dessen ökonomischer Entwicklung gezeigt.
(Foto: AP) 9 / 25

Auch Kim scheint die Atmosphäre zu gefallen. Er hatte vor dem Treffen eine Tour durch Singapur gemacht und sich beeindruckt von dessen ökonomischer Entwicklung gezeigt.

Nordkoreas Machthaber macht deutlich, ein neues Kapitel in den angespannten Beziehungen zu den USA aufschlagen zu wollen. "Es war nicht einfach, hierher zu kommen", sagt Kim: "Alte Praktiken und Vorurteile haben gegen uns gearbeitet. Aber wir haben sie alle überwunden. Und jetzt sind wir hier."
(Foto: REUTERS) 10 / 25

Nordkoreas Machthaber macht deutlich, ein neues Kapitel in den angespannten Beziehungen zu den USA aufschlagen zu wollen. "Es war nicht einfach, hierher zu kommen", sagt Kim: "Alte Praktiken und Vorurteile haben gegen uns gearbeitet. Aber wir haben sie alle überwunden. Und jetzt sind wir hier."

Wenn es gut läuft, dann gibt es den erhobenen Daumen - eine typische Trump-Geste. Immerhin geht es um die Denuklearisierung Nordkoreas.
(Foto: AP) 11 / 25

Wenn es gut läuft, dann gibt es den erhobenen Daumen - eine typische Trump-Geste. Immerhin geht es um die Denuklearisierung Nordkoreas.

Nach dem Vorgeplänkel geht es ans Eingemachte. Trump und Kim sprechen 41 Minuten lang. "Wir werden eine hervorragende Beziehung haben, daran habe ich keinen Zweifel", sagt der US-Präsident.
(Foto: REUTERS) 12 / 25

Nach dem Vorgeplänkel geht es ans Eingemachte. Trump und Kim sprechen 41 Minuten lang. "Wir werden eine hervorragende Beziehung haben, daran habe ich keinen Zweifel", sagt der US-Präsident.

"Wir werden es lösen", so Trump. Kim sagt in der erweiterten Gesprächsrunde: "Ich glaube, das ist ein guter Auftakt für den Frieden."
(Foto: AP) 13 / 25

"Wir werden es lösen", so Trump. Kim sagt in der erweiterten Gesprächsrunde: "Ich glaube, das ist ein guter Auftakt für den Frieden."

Die Gespräche laufen Trump zufolge "besser als
von jedem erwartet". Er kündigt eine Erklärung an.
(Foto: imago/ZUMA Press) 14 / 25

Die Gespräche laufen Trump zufolge "besser als von jedem erwartet". Er kündigt eine Erklärung an.

Für Trump ist das Treffen mit Kim "Spitzenklasse".
(Foto: REUTERS) 15 / 25

Für Trump ist das Treffen mit Kim "Spitzenklasse".

Zur guten Atmosphäre gehört auch gutes Essen. Zur Vorspeise gibt es Krabbencocktail, Avocadosalat, Mangosalat mit frischem Oktopus und ein koreanisches Gurkengericht namens Oiseon. Als Hauptspeise gibt es Rippchen, süßsaures Schweinefleisch mit
Chilisoße und als Fischgericht Daegu Jorim. Zum Nachtisch wird Schokoladentarte serviert.
(Foto: AP) 16 / 25

Zur guten Atmosphäre gehört auch gutes Essen. Zur Vorspeise gibt es Krabbencocktail, Avocadosalat, Mangosalat mit frischem Oktopus und ein koreanisches Gurkengericht namens Oiseon. Als Hauptspeise gibt es Rippchen, süßsaures Schweinefleisch mit Chilisoße und als Fischgericht Daegu Jorim. Zum Nachtisch wird Schokoladentarte serviert.

Schier aus dem Häuschen ist Ex-US-Basketballstar Dennis Rodman. In einem emotionalen Interview feiert er das Treffen zwischen Trump und Kim. "Heute ist ein großer Tag für alle, Singapur, Tokio, China", sagte der 57-Jährige unter Tränen dem US-Sender CNN.
(Foto: AP) 17 / 25

Schier aus dem Häuschen ist Ex-US-Basketballstar Dennis Rodman. In einem emotionalen Interview feiert er das Treffen zwischen Trump und Kim. "Heute ist ein großer Tag für alle, Singapur, Tokio, China", sagte der 57-Jährige unter Tränen dem US-Sender CNN.

Rodman ist seit 2013 fünf Mal nach Pjöngjang gereist, um Kim zu treffen. Der nordkoreanische Machthaber soll Berichten zufolge ein großer Basketballfan sein. Auch Trump ist für Rodman kein Unbekannter: Er nahm an dessen Reality-Fernsehsendung "Celebrity Apprentice" teil.
(Foto: AP) 18 / 25

Rodman ist seit 2013 fünf Mal nach Pjöngjang gereist, um Kim zu treffen. Der nordkoreanische Machthaber soll Berichten zufolge ein großer Basketballfan sein. Auch Trump ist für Rodman kein Unbekannter: Er nahm an dessen Reality-Fernsehsendung "Celebrity Apprentice" teil.

Natürlich ist der Gipfel von Singapur auch in den USA das Thema. Hier eine riesige Kim-Wandmalerei in Los Angeles.
(Foto: AP) 19 / 25

Natürlich ist der Gipfel von Singapur auch in den USA das Thema. Hier eine riesige Kim-Wandmalerei in Los Angeles.

Nach der Unterredung gehen Trump und Kim nicht gleich zur Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung.
(Foto: REUTERS) 20 / 25

Nach der Unterredung gehen Trump und Kim nicht gleich zur Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung.

Der US-Präsident zeigt dem Nordkoreaner zuerst seine gewaltige Cadillac-Limousine, die als "The Beast" (Das Biest) bezeichnet wird.
(Foto: AP) 21 / 25

Der US-Präsident zeigt dem Nordkoreaner zuerst seine gewaltige Cadillac-Limousine, die als "The Beast" (Das Biest) bezeichnet wird.

Dann geht es aber zur Unterzeichnung. Trump gibt sich ausgesprochen höflich.
(Foto: REUTERS) 22 / 25

Dann geht es aber zur Unterzeichnung. Trump gibt sich ausgesprochen höflich.

Nach dem vierstündigen Gipfel  setzten Trump und Kim ihre Unterschriften unter das gemeinsame Dokument.
(Foto: AP) 23 / 25

Nach dem vierstündigen Gipfel setzten Trump und Kim ihre Unterschriften unter das gemeinsame Dokument.

Die USA und Nordkorea haben sich darin auf die vollständige
Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verständigt. Trump sagte Nordkorea zudem
Sicherheitsgarantien zu.
(Foto: AP) 24 / 25

Die USA und Nordkorea haben sich darin auf die vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verständigt. Trump sagte Nordkorea zudem Sicherheitsgarantien zu.

Er spricht Kim zudem eine Einladung ins Weiße Haus aus. Es werde noch viele weitere Treffen geben, sagt Trump. "Kim ist ein sehr talentierter Mann. Wir haben eine sehr besondere Verbindung aufgebaut."
(Foto: REUTERS) 25 / 25

Er spricht Kim zudem eine Einladung ins Weiße Haus aus. Es werde noch viele weitere Treffen geben, sagt Trump. "Kim ist ein sehr talentierter Mann. Wir haben eine sehr besondere Verbindung aufgebaut."