(Foto: imago/CoverSpot) 1 / 22

Kampf um einen Wald Showdown im Hambacher Forst

Noch erstreckt sich der Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen über etwa 200 Hektar.

Noch erstreckt sich der Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen über etwa 200 Hektar.
(Foto: imago/CoverSpot) 1 / 22

Noch erstreckt sich der Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen über etwa 200 Hektar.

Doch unter dem Wald liegt Braunkohle ...
(Foto: dpa) 2 / 22

Doch unter dem Wald liegt Braunkohle ...

... und der Energiekonzern RWE hat das Land schon vor Jahrzehnten gekauft, um diese Kohle abzubauen.
(Foto: imago/ZUMA Press) 3 / 22

... und der Energiekonzern RWE hat das Land schon vor Jahrzehnten gekauft, um diese Kohle abzubauen.

Inzwischen gilt Braunkohleverstromung allerdings als veraltete Technologie.
(Foto: imago/ZUMA Press) 4 / 22

Inzwischen gilt Braunkohleverstromung allerdings als veraltete Technologie.

Trotzdem hält RWE an seinen Plänen fest, den Wald zu roden und den bereits angrenzenden Tagebau zu erweitern.
(Foto: imago/ZUMA Press) 5 / 22

Trotzdem hält RWE an seinen Plänen fest, den Wald zu roden und den bereits angrenzenden Tagebau zu erweitern.

Am 1. Oktober 2018 soll die Rodung beginnen, dann ist die Schutzzeit für brütende Vögel zu Ende.
(Foto: dpa) 6 / 22

Am 1. Oktober 2018 soll die Rodung beginnen, dann ist die Schutzzeit für brütende Vögel zu Ende.

In dem Wald haben Umweltaktivisten schon vor Jahren Baumhäuser gebaut, um die Abholzung zu verhindern.
(Foto: dpa) 7 / 22

In dem Wald haben Umweltaktivisten schon vor Jahren Baumhäuser gebaut, um die Abholzung zu verhindern.

Lange wurden die Bauten geduldet, nun soll die Polizei den Wald räumen.
(Foto: imago/ZUMA Press) 8 / 22

Lange wurden die Bauten geduldet, nun soll die Polizei den Wald räumen.

An der Frage "Wald oder Kohle, Natur oder Geld" entzünden sich die Gemüter.
(Foto: dpa) 9 / 22

An der Frage "Wald oder Kohle, Natur oder Geld" entzünden sich die Gemüter.

Die Baumhäuser der Besetzer sind inzwischen ein Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle.
(Foto: dpa) 10 / 22

Die Baumhäuser der Besetzer sind inzwischen ein Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle.

Als Grund für die Räumung führen die Behörden auch nicht etwa den geplanten Braunkohleabbau an, sondern den fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern.
(Foto: imago/ZUMA Press) 11 / 22

Als Grund für die Räumung führen die Behörden auch nicht etwa den geplanten Braunkohleabbau an, sondern den fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern.

Klimaschützer kritisieren, dass der Streit um den Hambacher Forst die Beratungen der Kohlekommission in Berlin belaste, ...
(Foto: REUTERS) 12 / 22

Klimaschützer kritisieren, dass der Streit um den Hambacher Forst die Beratungen der Kohlekommission in Berlin belaste, ...

... in der über einen baldigen Kohleausstieg Deutschlands beraten wird.
(Foto: imago/ZUMA Press) 13 / 22

... in der über einen baldigen Kohleausstieg Deutschlands beraten wird.

Die Abkehr von der Kohle gilt als eine der wenigen Möglichkeiten, wie Deutschland doch noch seine Klimaziele schaffen kann.
(Foto: imago/ZUMA Press) 14 / 22

Die Abkehr von der Kohle gilt als eine der wenigen Möglichkeiten, wie Deutschland doch noch seine Klimaziele schaffen kann.

RWE sieht keinen Zusammenhang zwischen den Beratungen der Kohlekommission und den Arbeiten für den Tagebau.
(Foto: imago/CoverSpot) 15 / 22

RWE sieht keinen Zusammenhang zwischen den Beratungen der Kohlekommission und den Arbeiten für den Tagebau.

Bisher verläuft die Räumung weitgehend friedlich.
(Foto: REUTERS) 16 / 22

Bisher verläuft die Räumung weitgehend friedlich.

Die Polizei stellt sich jedoch auf eine langwierige und auch schwierige Aktion ein.
(Foto: dpa) 17 / 22

Die Polizei stellt sich jedoch auf eine langwierige und auch schwierige Aktion ein.

Auch unter den Beamten ist die Aktion nicht unumstritten.
(Foto: imago/CoverSpot) 18 / 22

Auch unter den Beamten ist die Aktion nicht unumstritten.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter in NRW nennt die Räumung der Baumhäuser "eine krasse politische Fehlentscheidung".
(Foto: REUTERS) 19 / 22

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter in NRW nennt die Räumung der Baumhäuser "eine krasse politische Fehlentscheidung".

Schon jetzt mutmaßen viele, der Wald könnte in wochenlangen Auseinandersetzungen zur Frontlinie der deutschen Energiewende werden.
(Foto: imago/Michael Trammer) 20 / 22

Schon jetzt mutmaßen viele, der Wald könnte in wochenlangen Auseinandersetzungen zur Frontlinie der deutschen Energiewende werden.

Die Umweltschützer wollen vor Gericht doch noch einen Stopp der Rodungen erreichen.
(Foto: imago/Michael Trammer) 21 / 22

Die Umweltschützer wollen vor Gericht doch noch einen Stopp der Rodungen erreichen.

Es könnte ein heißer Herbst im Hambacher Forst werden. (sba)
(Foto: dpa) 22 / 22

Es könnte ein heißer Herbst im Hambacher Forst werden. (sba)