(Foto: REUTERS) 1 / 20

Traditioneller Seniorentreff Hongkongs letzte Schwimmhütte

Sandy Lam steht seit fast 30 Jahren jeden Morgen früh auf, um in den Gewässern am westlichen Rand von Hongkong Island zu baden. "Wir Schwimmer sind alle Freunde und kennen uns schon seit sehr langer Zeit", erzählt er.

Sandy Lam steht seit fast 30 Jahren jeden Morgen früh auf, um in den Gewässern am westlichen Rand von Hongkong Island zu baden. "Wir Schwimmer sind alle Freunde und kennen uns schon seit sehr langer Zeit", erzählt er.
(Foto: REUTERS) 1 / 20

Sandy Lam steht seit fast 30 Jahren jeden Morgen früh auf, um in den Gewässern am westlichen Rand von Hongkong Island zu baden. "Wir Schwimmer sind alle Freunde und kennen uns schon seit sehr langer Zeit", erzählt er.

Das vor mehr als 40 Jahren errichtete Schwimmhäuschen ist das einzige dieser Art, das es in Hongkong noch gibt.
(Foto: REUTERS) 2 / 20

Das vor mehr als 40 Jahren errichtete Schwimmhäuschen ist das einzige dieser Art, das es in Hongkong noch gibt.

Die meisten Schwimmer sagen, dass die Bewegung sie gesund hält, obwohl sie im Laufe der Jahrzehnte Veränderungen in der Wasserqualität bemerkt haben.
(Foto: REUTERS) 3 / 20

Die meisten Schwimmer sagen, dass die Bewegung sie gesund hält, obwohl sie im Laufe der Jahrzehnte Veränderungen in der Wasserqualität bemerkt haben.

Dennis Yeung schwimmt hier, seit er ein Kind ist. "Ich spüre, dass das Plastik im Meer zunimmt", sagt er. " Dieses Problem wird sich in der Zukunft immer weiter zuspitzen."
(Foto: REUTERS) 4 / 20

Dennis Yeung schwimmt hier, seit er ein Kind ist. "Ich spüre, dass das Plastik im Meer zunimmt", sagt er. " Dieses Problem wird sich in der Zukunft immer weiter zuspitzen."

Ganz in der Nähe der Schwimmer ziehen Containerschiffe und Fähren vorüber.
(Foto: REUTERS) 5 / 20

Ganz in der Nähe der Schwimmer ziehen Containerschiffe und Fähren vorüber.

Für die Instandhaltung des Schwimmhäuschens, insbesondere für Strom, Wasser und die Umkleidekabinen, zahlen die Mitglieder der Gemeinschaft monatlich 150 Hongkong-Dollar, das entspricht etwa 17 Euro.
(Foto: REUTERS) 6 / 20

Für die Instandhaltung des Schwimmhäuschens, insbesondere für Strom, Wasser und die Umkleidekabinen, zahlen die Mitglieder der Gemeinschaft monatlich 150 Hongkong-Dollar, das entspricht etwa 17 Euro.

Auch im Dunkeln scheuen die Einheimischen die teils raue See nicht.
(Foto: REUTERS) 7 / 20

Auch im Dunkeln scheuen die Einheimischen die teils raue See nicht.

"Ich komme seit 40 Jahren jeden Tag hierher, selbst am Sonntag nehme ich den Weg  auf mich", sagt der 83-jährige Yin Sing.
(Foto: REUTERS) 8 / 20

"Ich komme seit 40 Jahren jeden Tag hierher, selbst am Sonntag nehme ich den Weg auf mich", sagt der 83-jährige Yin Sing.

Genauso wichtig wie das Schwimmen ist für alle die vertraute Atmosphäre untereinander.
(Foto: REUTERS) 9 / 20

Genauso wichtig wie das Schwimmen ist für alle die vertraute Atmosphäre untereinander.

An der Wand hängen Fotos von gemeinsamen Erinnerungen aus den letzten Jahrzehnten.
(Foto: REUTERS) 10 / 20

An der Wand hängen Fotos von gemeinsamen Erinnerungen aus den letzten Jahrzehnten.

In den Schwimmhütten gibt es Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen. Die Einrichtung ist simpel und funktional.
(Foto: REUTERS) 11 / 20

In den Schwimmhütten gibt es Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen. Die Einrichtung ist simpel und funktional.

Hier erinnert vieles an eine längst vergangene Zeit, während einen Steinwurf entfernt das Großstadtleben pulsiert.
(Foto: REUTERS) 12 / 20

Hier erinnert vieles an eine längst vergangene Zeit, während einen Steinwurf entfernt das Großstadtleben pulsiert.

Die Felsen hinab führt eine schmale Steintreppe, weiter in Richtung Meer geht es dann auf einer hölzernen Brücke.
(Foto: REUTERS) 13 / 20

Die Felsen hinab führt eine schmale Steintreppe, weiter in Richtung Meer geht es dann auf einer hölzernen Brücke.

Man trifft sich, spricht miteinander und hilft sich auch.
(Foto: REUTERS) 14 / 20

Man trifft sich, spricht miteinander und hilft sich auch.

Um das Wasser zu erreichen, müssen die Schwimmer einen hölzernen Steg überqueren.
(Foto: REUTERS) 15 / 20

Um das Wasser zu erreichen, müssen die Schwimmer einen hölzernen Steg überqueren.

Jeder hat sein ganz persönliches Ritual, sich auf das Bad im Meer vorzubereiten.
(Foto: REUTERS) 16 / 20

Jeder hat sein ganz persönliches Ritual, sich auf das Bad im Meer vorzubereiten.

Der 78-jährige Chin Choi hat sicherheitshalber eine Schwimmhilfe dabei.
(Foto: REUTERS) 17 / 20

Der 78-jährige Chin Choi hat sicherheitshalber eine Schwimmhilfe dabei.

Inzwischen entdecken auch immer mehr Touristen diesen versteckten Ort.
(Foto: REUTERS) 18 / 20

Inzwischen entdecken auch immer mehr Touristen diesen versteckten Ort.

Das beeindruckende Panorama taugt hervorragend für Hochzeitsfotos.
(Foto: REUTERS) 19 / 20

Das beeindruckende Panorama taugt hervorragend für Hochzeitsfotos.

Die Schwimmer hoffen, dass ihre Tradition auch nach ihnen weiterlebt. Deswegen ist ihnen junger "Nachwuchs" stets willkommen. (les/rts)
(Foto: REUTERS) 20 / 20

Die Schwimmer hoffen, dass ihre Tradition auch nach ihnen weiterlebt. Deswegen ist ihnen junger "Nachwuchs" stets willkommen. (les/rts)