(Foto: picture alliance / Stf/AP/dpa) 1 / 24

Sex-Skandal im Kalten Krieg Die Tänzerin, die ein Kabinett zu Fall brachte

Es war der "Skandal des Jahrhunderts": Inmitten des Kalten Krieges verführt die schöne Britin Christine Keeler einige hochrangige Männer.

Es war der "Skandal des Jahrhunderts": Inmitten des Kalten Krieges verführt die schöne Britin Christine Keeler einige hochrangige Männer.
(Foto: picture alliance / Stf/AP/dpa) 1 / 24

Es war der "Skandal des Jahrhunderts": Inmitten des Kalten Krieges verführt die schöne Britin Christine Keeler einige hochrangige Männer.

Ihre Affären haben weitreichende Folgen - nicht nur für ihre Liebhaber, sondern  für ganz Großbritannien.
(Foto: picture-alliance / dpa) 2 / 24

Ihre Affären haben weitreichende Folgen - nicht nur für ihre Liebhaber, sondern für ganz Großbritannien.

"Ich war nur ein 19-jähriges Mädchen, das eine gute Zeit hatte. Ich habe jede Minute davon geliebt", beschrieb Keeler rückblickend ihr Leben Anfang der Sechzigerjahre.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 3 / 24

"Ich war nur ein 19-jähriges Mädchen, das eine gute Zeit hatte. Ich habe jede Minute davon geliebt", beschrieb Keeler rückblickend ihr Leben Anfang der Sechzigerjahre.

1942 geboren, wuchs sie in einfachen Verhältnissen in einem kleinen Ort nahe London auf. In ihren Teenager-Jahren wurde sie dann auf der Straße entdeckt.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 4 / 24

1942 geboren, wuchs sie in einfachen Verhältnissen in einem kleinen Ort nahe London auf. In ihren Teenager-Jahren wurde sie dann auf der Straße entdeckt.

Sie arbeitete als Model für ein Modegeschäft und später als Oben-ohne-Tänzerin in einer Bar.
(Foto: imago/United Archives International) 5 / 24

Sie arbeitete als Model für ein Modegeschäft und später als Oben-ohne-Tänzerin in einer Bar.

Schnell erwarb sie sich einen Ruf als Partygirl.
(Foto: imago stock&people) 6 / 24

Schnell erwarb sie sich einen Ruf als Partygirl.

Keeler verstand es, sich unter die feine Gesellschaft Englands zu mischen. Dabei lernte sie viele einflussreiche und mächtige Männer kennen, ...
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 7 / 24

Keeler verstand es, sich unter die feine Gesellschaft Englands zu mischen. Dabei lernte sie viele einflussreiche und mächtige Männer kennen, ...

... denen die schöne Britin reihenweise die Köpfe verdrehte. Viele Affären folgten.
(Foto: imago/United Archives International) 8 / 24

... denen die schöne Britin reihenweise die Köpfe verdrehte. Viele Affären folgten.

Zwei ihrer besonders brisanten Liebschaften lösten mitten im Kalten Krieg eine Regierungskrise in London aus.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 9 / 24

Zwei ihrer besonders brisanten Liebschaften lösten mitten im Kalten Krieg eine Regierungskrise in London aus.

Denn Keeler hatte gleichzeitig eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo (im Bild) und dem russischen Marineattaché Jewgenij Iwanow.
(Foto: picture-alliance/ dpa) 10 / 24

Denn Keeler hatte gleichzeitig eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo (im Bild) und dem russischen Marineattaché Jewgenij Iwanow.

Allein ihr Verhältnis mit John Profumo hatte das Potenzial zu einem handfesten Skandal.
(Foto: REUTERS) 11 / 24

Allein ihr Verhältnis mit John Profumo hatte das Potenzial zu einem handfesten Skandal.

Immerhin war er Mitglied im Kabinett des konservativen Premiers Harold Macmillan und noch dazu verheiratet.
(Foto: imago stock&people) 12 / 24

Immerhin war er Mitglied im Kabinett des konservativen Premiers Harold Macmillan und noch dazu verheiratet.

Die gleichzeitige Beziehung zum sowjetischen Marineattaché Iwanow machte die Angelegenheit politisch höchst brisant.
(Foto: imago/United Archives International) 13 / 24

Die gleichzeitige Beziehung zum sowjetischen Marineattaché Iwanow machte die Angelegenheit politisch höchst brisant.

Denn die britische Regierung befürchtete, dass beim Bettgeflüster sensible Militärgeheimnisse auf die andere Seite gelangen könnten.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 14 / 24

Denn die britische Regierung befürchtete, dass beim Bettgeflüster sensible Militärgeheimnisse auf die andere Seite gelangen könnten.

Profumo musste schließlich im Juni 1963 zurücktreten, nachdem er das Parlament über seine Beziehung zu Keeler und deren Verbindungen zu Iwanow belogen hatte.
(Foto: imago/United Archives International) 15 / 24

Profumo musste schließlich im Juni 1963 zurücktreten, nachdem er das Parlament über seine Beziehung zu Keeler und deren Verbindungen zu Iwanow belogen hatte.

Wenige Monate später stürzte die Regierung auch Premierminister Harold Macmillan.
(Foto: imago stock&people) 16 / 24

Wenige Monate später stürzte die Regierung auch Premierminister Harold Macmillan.

Christine Keeler lernte Profumo im Jahr 1961 auf einer Gartenparty kennen.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 17 / 24

Christine Keeler lernte Profumo im Jahr 1961 auf einer Gartenparty kennen.

Wenn sie gewusst hätte, was die Affäre zu dem Minister auslösen würde, wäre sie weggelaufen und hätte sich zu ihrer Mutter geflüchtet, sagte Keeler später einmal in einem Interview.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 18 / 24

Wenn sie gewusst hätte, was die Affäre zu dem Minister auslösen würde, wäre sie weggelaufen und hätte sich zu ihrer Mutter geflüchtet, sagte Keeler später einmal in einem Interview.

Die Britin war nach der "Profumo-Affäre" zweimal für kurze Zeit verheiratet, aus beiden Ehen ging jeweils ein Kind hervor.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 19 / 24

Die Britin war nach der "Profumo-Affäre" zweimal für kurze Zeit verheiratet, aus beiden Ehen ging jeweils ein Kind hervor.

Auf dem Höhepunkt des Skandals entstand eine Aktfotografie, die Christine Keeler nackt auf einem Stuhl sitzend porträtiert, ihre Brüste nur knapp von der Lehne bedeckt.
(Foto: imago stock&people) 20 / 24

Auf dem Höhepunkt des Skandals entstand eine Aktfotografie, die Christine Keeler nackt auf einem Stuhl sitzend porträtiert, ihre Brüste nur knapp von der Lehne bedeckt.

Das Bild machte die junge Frau anschließend zur Pop-Ikone.
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 21 / 24

Das Bild machte die junge Frau anschließend zur Pop-Ikone.

Ihr skandalöses Leben wurde in mehreren Filmen, Songs und sogar in einem Musical von Andrew Lloyd Webber verewigt.
(Foto: imago/United Archives International) 22 / 24

Ihr skandalöses Leben wurde in mehreren Filmen, Songs und sogar in einem Musical von Andrew Lloyd Webber verewigt.

Ihr restliches Leben verbrachte sie damit, dieser Berühmtheit zu entkommen. In den 70er-Jahren sagte sie einmal: "Ich lebte nicht, ich überlebte."
(Foto: imago/ZUMA/Keystone) 23 / 24

Ihr restliches Leben verbrachte sie damit, dieser Berühmtheit zu entkommen. In den 70er-Jahren sagte sie einmal: "Ich lebte nicht, ich überlebte."

Mit 75 Jahren starb Christine Keeler in einer Klinik im südenglischen Farnborough an den Folgen einer chronischen Lungenerkrankung.
(Foto: REUTERS) 24 / 24

Mit 75 Jahren starb Christine Keeler in einer Klinik im südenglischen Farnborough an den Folgen einer chronischen Lungenerkrankung.