Unterhaltung

An die Kinder des King of Pop Wirre Worte von Opa Jackson

Joe Jackson hat den ein oder anderen Ratschlag für seinen Enkel Blanket, der sich jetzt Bigi nennt.

Joe Jackson hat den ein oder anderen Ratschlag für seinen Enkel Blanket, der sich jetzt Bigi nennt.

(Foto: Twitter/Joe5Jackson)

Als Vater hatte er nie den besten Ruf, doch als Opa legt er sich anscheinend etwas mehr ins Zeug. In einer Videobotschaft teilt Joe Jackson warme Worte und Rat mit seinen Enkeln - auf seine ganz eigene schräge Weise.

Acht Jahre nach dem Tod von Michael Jackson (1958-2009) zeigt sich sein Vater Joe Jackson fürsorglich gegenüber seiner drei Enkel. Besonders um den Jüngsten, den 15-jährigen Blanket scheint er sich zu sorgen. Denn er wandte sich mit einer ziemlich konfusen Videobotschaft an den Teenager, der sich vor einigen Monaten in "Bigi" umbenannt hatte.

"Hallo Blanket, hier ist Joe Jackson. Deine Gesundheit ist ... Ich weiß nicht. Du bist wie dein Vater", beginnt er seine Twitter-Nachricht, in der er später appelliert: "Ich möchte, dass du gesund bleibst und von diesen Rädern weg bleibst! Fahr nicht!"

Außerdem grüßt Opa Jackson seine zwei älteren Enkel, die 19-jährige Paris und den 20-jährigen Prince. "Bleibt sauber und gesund", bittet er sie. Sie sollten sein wie er: "schlagfertig - auf eine gute Weise". Zum Schluss erklärt er: "Ich liebe euch alle! [...] Wir sehen uns das nächste Mal, wenn ich nach Los Angeles komme!"

"Lern die Regeln und brich sie"

Trotz süßer Botschaft wirken seine Worte etwas verwirrt - denn nicht Blanket, sondern Prince war erst vor wenigen Tagen in einen Motorradunfall verwickelt, bei dem er sich leicht verletzt hatte. Vertauscht der Vater des King of Pop etwa seine Enkel oder soll es eine Warnung sein, bevor auch Blanket etwas Ähnliches passiert?

Neben dem Video, das er offenbar in seinem Wohnzimmer aufgenommen hat, postete der Vater des "King of Pop" ein buntes Bild, auf dem ein Foto von ihm und Blanket zu sehen ist, außerdem der Spruch "Lern die Regeln und brich sie". Wie auch immer der 89-Jährige seine Tweets gemeint hat - niedlich ist die überraschend fürsorgliche Botschaft allemal.

Quelle: n-tv.de , ame/spot