Unterhaltung

"Du bist so eine verf... S..." Til Schweiger rastet nach Magazinbericht aus

Ihm platzt mal wieder der Kragen: Til Schweiger.

Ihm platzt mal wieder der Kragen: Til Schweiger.

(Foto: imago/eventfoto54)

Die Posse um Til Schweiger und Jan Ullrich treibt immer neue Blüten. Jetzt flippt der Schauspieler bei Facebook aus - Schimpfwörter und unflätige Bemerkungen inklusive. Der Grund ist ein Bericht, er und Ullrich hätten sich womöglich um ein Escort-Girl gestritten.

Wer dachte, der Tiefpunkt in der ominösen Auseinandersetzung zwischen den Ex-Buddys Til Schweiger und Jan Ullrich sei bereits erreicht, sieht sich getäuscht.

Während einzelne Medien versuchen, den Hintergründen des Streits näher auf den Grund zu gehen, sorgt nun Schweiger selbst für eine weitere Eskalation - mit einem Facebook-Post, in dem der für seine Impulsivität bekannte Schauspieler und Regisseur mal wieder so richtig an die Decke geht.

*Datenschutz

Anlass für den Ausraster des 54-Jährigen ist ein Bericht des Magazins "Bunte" unter der Überschrift "Stritten sich Jan und Til um dieses Escort-Girl?". Schweiger postete einen Screenshot des entsprechenden Artikels beim Onlineportal der Zeitschrift - und zieht dazu wutentbrannt vom Leder.

"Less than zero respect!"

"Da dies ein freies Land ist, wo jeder das Recht hat, Scheiße zu erzählen, nehme ich diesen Dreck zur Kenntnis!", eröffnet der Filmemacher seine Nachricht. Und er fährt fort: "Liebe Bunte, ich werde nie wieder mit euch sprechen - erst wieder, wenn euer ekelhafter Chefredakteur, der so einen Dreck durchwinkt, seinen Hut nehmen muss - until then, rest in peace!!! Schande über euch! Less than zero respect!!!!"

Aktueller Chefredakteur der "Bunte" ist Robert Pölzer. Er folgte im Juli 2016 auf Patricia Riekel, die den Posten nach 20 Jahren abgegeben hatte. Schweiger ist bekannt dafür, ihm unliebsame Medien mit Missachtung zu strafen. Wegen teils kritischer Berichterstattung über seine Filme, präsentiert er seine Streifen vor Kinostart etwa seit langem nur ausgewählten Journalisten, darunter Vertreter der Springer-Presse mit ihrem Flaggschiff "Bild".

Lass Boxhandschuhe sprechen

Doch auch die Verfasserin des "Bunte"-Artikels, Tanja May, geht Schweiger in seinem Facebook-Post direkt an. An die Adresse der Autorin, die auch stellvertretende Chefredakteurin des Magazins ist, schreibt er, garniert mit ein paar Boxhandschuh-Emojis: "Du bist so eine verf... S...".

Wofür "Verf... S..." wohl steht? "Verführerische Schönheit"? "Verflixt Süße"? "Verfluchte Sympathieträgerin"? Wohl kaum. Was Schweiger zum Ausdruck bringen will, kann sich vermutlich jeder selbst ausmalen. Eine Reaktion der "Bunte" und ihrer Autorin blieb zunächst aus.

Quelle: n-tv.de , vpr

Mehr zum Thema