Der Tag

Der Tag Weidel fordert AfD-Termin bei Steinmeier

Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen versucht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die politische Blockade bei der Regierungsbildung aufzulösen, indem er mit einem Parteichef nach dem anderen das Gespräch sucht. Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel beklagt nun, dass ihre Partei in Steinmeiers Plänen keine Rolle spielt.

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, ihre Partei bei seinen derzeitigen Gesprächen mit den Parteivorsitzenden zu berücksichtigen.

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, ihre Partei bei seinen derzeitigen Gesprächen mit den Parteivorsitzenden zu berücksichtigen.

(Foto: imago/Sven Simon)
  • "Im Sinne unserer Demokratie ist es angezeigt, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch die AfD-Spitze zu Gesprächen über die aktuelle Lage nach dem peinlichen Scheitern der Jamaika-Koalitionäre einlädt", sagte Weidel im Bundestag.
  • Schließlich hätten fast 13 Prozent der Wähler die AfD zur drittstärksten Kraft im Bundestag gemacht. Diese Gruppe dürfe das Staatsoberhaupt nicht einfach ignorieren, so die 39-Jährige.
  • "Die AfD erwartet daher im Namen der Wähler einen Gesprächstermin beim Bundespräsidenten", erklärte sie.

Quelle: n-tv.de