Auto

Klassik trifft Moderne Benelli Leoncino - Löwe der Landstraße

Anfang des kommenden Jahres soll die Benelli Lencino in Deutschland zum Kauf bereitstehen.

Anfang des kommenden Jahres soll die Benelli Lencino in Deutschland zum Kauf bereitstehen.

(Foto: Benelli)

Die Lust auf Motorräder im Retro-Stil scheint ungebrochen. Deshalb wächst die Familie der Modelle im Scrambler-Stil immer weiter. Anfang 2018 bringt Benelli ein Naked Bike mit dem schönen Namen Leoncino in den Markt.

Mit der Präsentation des "kleinen Löwen", also der Serienversion der Leoncino auf der Motorradmesse Eimca hat Benelli auch die Markteinführung des Scrambler-Modells für Deutschland angekündigt. Im Januar 2018 ist das Naked Bike zum Preis von rund 6000 Euro verfügbar.

Die in China produzierte und in Italien designte Leoncino bietet ein gefälliges Retro-Design, das Scrambler-Elemente mit klassischer Naked-Bike-Optik vereint. Diesen klassischen Auftritt kombiniert Benelli mit modernen Elementen wie LED-Leuchten und Digitalarmaturen. Als Besonderheit thront vorne auf dem Schutzblech eine kleine Löwenfigur.

Auch der Gang über die Schotterpiste soll mit der Benelli Leoncino gelingen.

Auch der Gang über die Schotterpiste soll mit der Benelli Leoncino gelingen.

(Foto: Benelli)

Klassischer Stahlrohrrahmen

Beim Rahmen setzen die Italiener auf eine klassische Stahlrohrkonstruktion. Die gut 170 Kilogramm schwere Maschine steht auf 17-Zoll-Rädern mit Reifen in den Dimensionen 120/70 und 160/60.

Das Fahrwerk bietet vorne eine Upside-down-Federgabel, während am hinteren Schwingarm ein Monostoßdämpfer zum Einsatz kommt. Für Verzögerung sorgen vorne zwei 320er-Bremsscheiben mit Doppelkolben-Bremszange sowie an der Hinterhand eine 260er-Scheibenbremse. Außerdem ist ein ABS von Bosch an Bord.

Angetrieben wird die Leoncino von einem bereits aus anderen Benelli-Modellen bekannten flüssiggekühlten Zweizylinder mit 500 Kubikzentimeter Hubraum. Über ein Sechsgang-Getriebe schickt der Twin 48 PS und 46 Newtonmeter Drehmoment ans Hinterrad. Der Verbrauch soll bei 4,3 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Quelle: n-tv.de , hpr/sp-x

Mehr zum Thema