Wissen

Ergebnis einer neuen Studie Schönheitsideale verändern sich

Irina Shayk (l.) vs. Cara Delevingne (r.)

Irina Shayk (l.) vs. Cara Delevingne (r.)

Die Zeit steht nicht still, das gilt auch für die herrschenden Schönheitsstandards. Das hat eine Untersuchung der Boston University herausgefunden. Sie nahm insgesamt 185 Stars von 1990 und 2017 näher "unter die Lupe".

Die Schönheitsideale der Menschen haben sich einer Studie von US-Forschern zufolge in den vergangenen knapp 30 Jahren ausgeweitet. Das Team um Mayra Maymone von der Boston University verglich für seine im Fachjournal "Jama Dermatology" veröffentlichten Forschungen zwei vom US-Magazin "People" erstellte Listen der schönsten Menschen der Welt.

Auf der Liste aus dem Jahr 1990 wurden 50 Stars genannt. Auf der von 2017 standen 135 Stars.

Das Ergebnis: Die "schönsten Menschen" von der diesjährigen Liste waren im Durchschnitt älter und hatten eine breitere Palette an Hautfarben. Das zeige, "dass Schönheitsstandards sich verändern, während die Menschen lernen, wie sie die Auswirkungen von Medien und den Erfahrungen mit neuen Kulturen und anderen Normen integrieren", schreiben die Forscher.

Quelle: n-tv.de , bad/dpa

Mehr zum Thema