Technik

Notebooks sollen länger laufen Windows 10 wird sparsamer

Power Throttling funktioniert unter Windows 10 vorerst nur mit Intel-Core-Prozessoren ab der 6. Generation.

Power Throttling funktioniert unter Windows 10 vorerst nur mit Intel-Core-Prozessoren ab der 6. Generation.

(Foto: Intel)

Microsoft stattet Windows 10 mit einer neuen Funktion aus, die den Stromverbrauch senkt. Notebooks sollen mit ihr ohne spürbare Leistungseinbußen deutlich länger durchhalten.

Nutzer, die an Microsofts Windows-Insider-Programm teilnehmen, erhalten derzeit die neue Build 16176. Mit ihr kommt das sogenannte Power Throttling auf den PC. Dabei handelt es sich um eine Funktion, die grundsätzlich nicht neu ist, aber so in Windows noch nicht existiert. Laut Blogeintrag geht es darum, bei vielen geöffneten Apps die Aktivitäten der Anwendungen im Hintergrund zu optimieren, um ihren Stromverbrauch zu senken. Notebooks sollen so im Akku-Betrieb deutlich längere Laufzeiten erreichen.

Dabei geht es nicht darum, die Prozesse komplett zu beenden oder in ihrer Arbeit einzuschränken. Es werden ihnen lediglich nur so viele Ressourcen zugeteilt, die sie tatsächlich benötigen, um einwandfrei funktionieren zu können. Das heißt, sie erhalten die geringstmögliche CPU-Leistung für ihre Hintergrundtätigkeit. Das Betriebssystem erkennt dabei selbstständig, welche Arbeit für den Nutzer aktuell wichtig ist und welche etwas zurückgestellt werden kann. Laut Microsoft konnte in Experimenten über Power Throttling der Energieverbrauch des Prozessors bis zu 11 Prozent reduziert werden.

Nutzer kann eingreifen

Welche Prozesse über die neue Funktion geregelt werden, erkennt man im Task Manager. Stellen Nutzer fest, dass eine Anwendung in ihrer Arbeit durch Power Throttling beeinträchtigt wird, können sie die Funktion in den Einstellungen unter System - Akku - Akkunutzung nach App deaktivieren, indem sie Von Windows verwaltet ausschalten. Außerdem ist es möglich, den neuen Stromsparmodus systemweit abzuschalten, indem man über das Batterie-Symbol in der Taskleiste die höchste Leistung wählt.

Power Throttling ist nur ein Arbeitsname, in der fertigen Version kann die Funktion anders heißen. Vorerst steht sie auch nur für PCs zur Verfügung, in denen mindestens Intel-Core-Prozessoren der 6. Generation arbeiten. In den kommenden Monaten sollen aber weitere Prozessoren hinzukommen.

Quelle: n-tv.de , kwe

Mehr zum Thema