Technik

Schlank und sicher Microsoft stellt Windows 10 S vor

Das Surface Laptop ist Microsofts neues Notebook-Flaggschiff mit Windows 10 S.

Das Surface Laptop ist Microsofts neues Notebook-Flaggschiff mit Windows 10 S.

(Foto: Microsoft)

In New York präsentiert Microsoft Windows 10 S. Das abgespeckte Betriebssystem ist besonders genügsam und sicher und speziell für Bildungseinrichtungen vorgesehen. Es wird sehr günstige Geräte mit der Software geben, Flaggschiff ist das Surface Laptop für 1150 Euro.

Windows 10 S ist das abgespeckte Betriebssystem, das seit Januar als "Windows 10 Cloud" die Gerüchteküche anfeuerte. Jetzt hat es Microsoft offiziell vorgestellt. Das wichtigste Merkmal von Windows 10 S ist, dass Nutzer ausschließlich Anwendungen aus dem Windows Store installieren können. Versucht man ein aus einer anderen Quelle stammendes Programm zu installieren, wird eine Alternative im Store vorgeschlagen. Damit soll das Betriebssystem nicht nur besonders sicher, sondern auch sehr schlank und genügsam sein. Alternativ kann ein Upgrade auf Windows 10 Pro durchgeführt werden, falls die S-Version nicht ausreichen sollte.

Microsoft sieht vor allem Schulen und andere Bildungseinrichtungen als Einsatzort von Windows 10 S. Unter anderem können System-Konfigurationen schnell und unkompliziert über USB-Sticks auf Rechner übertragen werden und die Verwaltung der Computer soll ebenso einfach bleiben. Außerdem gehört zur Software für Bildungseinrichtungen ohne Zusatzkosten Office 365 mit Word, Powerpoint, Excel und anderen Programmen. Für die Zusammenarbeit gibt's Microsoft Teams in einer speziellen Version für den Unterricht und im Herbst kommt "View Mixed Reality" hinzu. Damit kann man unter anderem mit einer einfachen RGB-Kamera 3D-Inhalte am Bildschirm in die reale Umgebung integrieren.

Surface Laptop kostet 1150 Euro

Grundsätzlich kann die S-Version auf jedem Rechner Windows 10 ersetzen, wegen der geringeren Hardware-Anforderungen auch auf älteren und schwächeren Computern. Microsoft und Computer-Hersteller haben aber auch neue Notebooks mit Windows 10 S angekündigt, die in den USA ab 189 Dollar zu haben sein sollen. Sie sind offensichtlich eine Konkurrenz zu Googles Chromebooks, die in den Vereinigten Staaten wesentlich populärer sind als hierzulande.

Windows-10-S-Flaggschiff wird der rund 1150 Euro teure Surface Laptop sein. Er hat ein 13,5 Zoll großes Touch-Display, Intels neueste Core-i5- und i7-Chips und soll 14,5 Stunden mit einer Akku-Ladung durchhalten. Dazu kommen Mini DisplayPort, ein herkömmlicher USB-Eingang und ein SD-Karten-Leser. Der Surface Laptop kann sofort vorbestellt werden, ist aber erst ab 15. Juni lieferbar.

Quelle: n-tv.de , kwe

Mehr zum Thema