Fußball

Frustreaktion nach Auswechslung Bayerns Sportdirektor kritisiert Ribéry

Franck Ribery war mit seiner Auswechslung im ersten CL-Spiel gegen Anderlecht nicht einverstanden.

Franck Ribery war mit seiner Auswechslung im ersten CL-Spiel gegen Anderlecht nicht einverstanden.

(Foto: picture alliance / Andreas Geber)

Der FC Bayern starten mit einem standesgemäßen Sieg gegen Anderlecht in die Saison der Champions League. Nach der Pleite in der Bundesliga sollte das Balsam auf die Wunden des deutschen Fußball-Rekordmeisters sein. Aber es gibt schon wieder Ärger.

Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Franck Ribéry für dessen Frustreaktion nach der Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht gerügt. "Das darf nicht passieren beim FC Bayern München. Das ist nicht okay. Da werden wir sprechen drüber", sagte Salihamidzic nach dem 3:0 des deutschen Fußball-Meisters. Der 34-jährige Ribéry hatte nach seiner Auswechslung in der 78. Spielminute sein Trikot vom Leib gerissen. Anschließend hatte er es wütend auf die Ersatzbank geschleudert.

Auch Trainer Carlo Ancelotti erwartet eine Erklärung des Franzosen: "Ich werde ihn fragen, warum er so reagiert hat", sagte Ancelotti nach dem Spiel. "Manchmal verstehen es die Spieler nicht, wenn ich wechsle", so Ancelotti nachsichtig. Zur Auswechslung bemerkte der Italiener: "Ribérys Leistung war gut, daran lag es nicht. Er hat Sonntag nicht trainiert, darum wollte ich ihm eine Pause geben."

Indirekte Kritik übte auch Arjen Robben. Der Niederländer sagte nach dem Spiel: "Wir haben ohne Tempo und Rhythmus gespielt. Da muss man Leidenschaft zeigen und geil sein, Tore zu schießen. Wir haben so gespielt, als ob wir schon 5:0 führen. Das müssen wir verbessern, denn das Publikum verdient auch etwas. Bei allem Respekt, aber nach der Roten Karte muss man die aus der Arena schießen." Die Bayern hatten 79 Minuten in Überzahl gespielt und früh durch ein Tor von Robert Lewandowski geführt. Danach war die Partie verflacht, die weiteren Treffer waren erst spät gefallen zum Endstand von 3:0. Zum Spielbericht: hier klicken.

Quelle: n-tv.de , bad/dpa/sid

Mehr zum Thema