Sport

Weltcup-Slalom in Finnland Felix Neureuther gewinnt Rennwinter-Auftakt

War am Ende der schnellste auf der Piste: Felix Neureuther

War am Ende der schnellste auf der Piste: Felix Neureuther

(Foto: REUTERS)

Felix Neureuther hat das erste Skirennen der Saison gewonnen. Der Routinier war im Slalom von Levi nicht zu bezwingen und feierte einen perfekten Start in den Olympiawinter sowie seinen insgesamt 13. Erfolg im Weltcup. In Finnland verwies der 33-Jährige Henrik Kristoffersen aus Norwegen (+0,37 Sekunden) und den Schweden Mattias Hargin (+0,45) auf die Plätze zwei und drei. Der deutsche Weltcup-Rekordsieger profitierte allerdings entscheidend vom Ausfall des nach dem ersten Lauf führenden Dave Ryding. Dieser war kurz davor, erster britischer Weltcup-Sieger überhaupt zu werden.

"Das ist unglaublich, ganz ehrlich", sagte Neureuther. "Ich hätte nie gedacht, hier gewinnen zu können. Ich bin 33 Jahre alt, das war mein erstes Rennen als Vater, es ist unwirklich. Es bedeutet mir viel." Neureuther kletterte erstmals seit Februar 2016 und nach einer Saison ohne Platz eins wieder auf die oberste Stufe des Podests.

Der Partenkirchener bestätigte seine schon im Sommer angedeutete Topform eindrucksvoll. Auch Fritz Dopfer begeisterte aus deutscher Sicht: Er kam bei seinem Comeback nach einjähriger Verletzungspause wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs auf Rang 15 und schaffte auf Anhieb die halbe Olympianorm. Linus Straßer schied dagegen im zweiten Lauf aus.

Quelle: n-tv.de , rpe/dpa