Reise

Emirates, Etihad und Co. So luxuriös können Sie fliegen

Diese Suite wird Delta ab Herbst 2017 anbieten.

Diese Suite wird Delta ab Herbst 2017 anbieten.

(Foto: Delta Airlines)

Wenn Geld keine Rolle spielt, dann gibt es über den Wolken nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Mehrere Fluggesellschaften bieten gut betuchten Reisenden mittlerweile Suiten im Miniformat an - mit Luxus auf begrenztem Raum.

Die Konkurrenz am Himmel ist groß - und die Fluggesellschaften machen sich auch darum Gedanken: Wie können auf der einen Seite die besonders preisbewussten, auf der anderen aber auch die besonders anspruchsvollen Kunden befriedigt werden? Das führt auch im oberen Preissegment zu einem harten Wettbewerb. Wer hat das beste Entertainment-System an Bord? Wer hat die bequemsten Schlafsitze, wer hat die prächtigsten First-Class- und Business-Class-Suiten? Besonders Emirates, Etihad, Singapore Airlines und Delta Airlines wollen mit ihren Luxus-Abteilen im Kleinformat ihre Kunden überzeugen. Hier ein Überblick über die Entwicklungen in den höheren Preiskategorien der internationalen Fluggesellschaften.

Ganz weit vorne in Sachen Luxus-Kabinenausstattung liegen die aus dem arabischen Raum. Emirates und Etihad liefern sich seit Jahren ein Duell um die prunkvollsten Räumlichkeiten über den Wolken.

Emirates

In den meisten Maschinen des A380 und der Boeing 777 gibt es First-Class-Privatsuiten. In den kleinen Räumen kann der Sitz vollständig zu einem flachen Bett ausgefahren werden. Außerdem gibt es einen kleinen Kosmetiktisch - und vor allem ein großes Entertainmentangebot. Jede Suite hat einen eigenen Fernseher mit Film- und Serienauswahl. Eine automatische Tür trennt das Mini-Zimmer vom Rest des Flugzeugs. Auch Duschen stehen den Gästen der höheren Kategorien zur Verfügung. Außerdem gibt es in manchen Maschinen des Typs A380 auch eine Cocktailbar für First-Class- und Business-Class-Gäste. Emirates gewann 2016 die Reisenden-Auszeichnung "World Airline Awards" und wurde zur besten Fluggesellschaft der Welt gewählt.

Etihad

Die arabische Airline Etihad besitzt insgesamt drei verschiedene Kabinenbereiche mit Suiten. Die nobelste Sorte gibt es im A380 und umfasst drei Räume für zwei Personen. "The Residence" bietet auch ein Bad, ein richtiges Doppelbett sowie Butler-Service. Die "First Suite" steht im Dreamliner 787 zur Verfügung und wartet mit einem zwei Meter langen Bett, einer Garderobe und einer Getränkebar auf. Das "First Apartment" offeriert einen Sessel und ein Bett.

Einer von drei Räumen in der größten Suite, die Etihad anbietet.

Einer von drei Räumen in der größten Suite, die Etihad anbietet.

(Foto: Etihad)

Delta Airlines

Delta-Suite mit Schiebetür.

Delta-Suite mit Schiebetür.

(Foto: Delta Airlines)

Bei der US-amerikanischen Fluggesellschaft Delta Airlines gibt es ab Herbst 2017 neue Delta One Suiten an Bord der A350 Flotte. Auch hier können Passagiere ihre Sitze zu einem Bett umfunktioneren. Eine Schiebetür trennt den kleinen Bereich vom Gang. Vor allem die Abtrennung ist eine Neuerung bei Delta. Sie ist für Flugreisende besonders interessant, weil sie sich ungestörter und unbeobachtet fühlen können.

Singapore Airlines

Business Class im A330.

Business Class im A330.

(Foto: Singapore Airlines)

Die asiatische Fluggesellschaft Singapore Airlines ist für ihren besonders guten Bordservice bekannt. Auch die Business Class kann sich sehen lassen und wird immer weiter an die Bedürfnisse der Reisenden angepasst. Die Fluggesellschaft ist das Premiumprodukt auf dem asiatischen Markt und wurde in der weltweiten Reisenden-Umfrage 2016 auf den dritten Platz gewählt.

Wer das nötige Kleingeld besitzt, um die Tickets für diesen Extraservice zu bezahlen, der kann eine Fernreise relativ komfortabel und frisch überstehen. Jedenfalls müssen diese Reisenden nicht den Sitznachbarn fürchten, der ihnen an der Armlehne zu nahe kommt. Und eines ist sicher: Das Luxus-Segment wird weiter ausgebaut, weil es viele Kunden gibt, die gerade eine exklusive Behandlung zu schätzen wissen.

Quelle: n-tv.de , sgu