Reise

Keine Bierexzesse in der Stadt Hvar bestraft Sauf-Urlauber

Ansicht vom Bootshafen Hvar.

Ansicht vom Bootshafen Hvar.

(Foto: imago/robertharding)

Die Behörden auf der kroatischen Insel Hvar wollen gegen Urlauber vorgehen, die in der historischen Altstadt mit Badekleidung herumlaufen und randalieren. Einige Gäste fallen besonders negativ auf. Doch nun sollen Strafen Besserung bringen.

Urlaubsgäste benehmen sich gerne mal daneben, das bekommt auch die bei Touristen beliebte kroatische Ferieninsel Hvar zu spüren. Wie die lokale Zeitung "Slobodna Dalmacija" berichtet, drohen bis zu 600 Euro hohe Strafen, wenn sie nur in Badehose und Bikini durch die historischen Gemeinden der Insel schlendern. Auch der Alkoholkonsum erregt Anstoß.

Bürgermeister Rikardo Novak klagt vor allem das Verhalten britischer Urlauber an: "Die jungen Leute saufen, kotzen, laufen nackt rum und pinkeln in jeden Mülleimer", erklärt der Verwaltungschef sauer. Auch wer mit Bierflaschen grölend durch die Stadt zieht oder betrunken auf öffentlichen Flächen liegt, soll künftig bestraft werden.

Hvar ist die viertgrößte Adriainsel und liegt vor der dalmatinischen Küste. Nach eigenen Angaben hat die Insel rund 3000 Sonnenstunden pro Jahr. Die Stadt Stari Grad blickt auf eine lange Geschichte zurück - sie wurde vor etwa 2500 Jahren von griechischen Siedlern gegründet.

Ähnliche Probleme mit pöbelnden, betrunkenen Touristen haben die Behörden auf der beliebten Baleareninsel Mallorca. Auch hier sprechen Regionalverwaltungen für unangemessenes Verhalten hohe Strafen aus.

Quelle: n-tv.de , sgu

Mehr zum Thema