Reise

Neue Verbindungen ab Januar Eurowings bedient einige Air-Berlin-Strecken

Der Kampf um das Erbe von Air Berlin ist eröffnet. Eurowings scheint schon gewappnet zu sein.

Der Kampf um das Erbe von Air Berlin ist eröffnet. Eurowings scheint schon gewappnet zu sein.

(Foto: imago/Rüdiger Wölk)

Obwohl die Verhandlungen von Lufthansa und Easyjet mit Air Berlin noch nicht vorüber sind, vermeldet Eurowings schon neue, ehemalige Air-Berlin-Strecken, die sie ab Januar anbietet. Es sind viele Flüge in europäische Metropolen - und beliebte deutsche Routen.

Die Verhandlungen zwischen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin und den potenziellen Käufern Lufthansa und Easyjet laufen noch, trotzdem scheint sich schon etwas abzuzeichnen. Denn Eurowings bietet neuerdings ab Januar 2018 einige Strecken ab Berlin-Tegel und Düsseldorf an, die bislang von Air Berlin durchgeführt worden sind. Das meldet das Branchenportal "Touristik Aktuell".

Ab Berlin sind das unter anderem Verbindungen nach Kopenhagen, Göteborg, Stockholm, Helsinki und weitere Metropolen wie Budapest, Krakau und Mailand. Auch die bislang sehr beliebte Strecke Berlin-München wird von Eurowings angeboten.

Ab Düsseldorf starten ab Mitte Januar unter anderem Eurowings-Flieger in Richtung München, Stuttgart, Kopenhagen sowie nach Florenz und Bologna. Darüber hinaus werden bundesweit noch weitere Strecken angeboten.

Bei den exklusiven Verhandlungen wollen Lufthansa und Easyjet die für sie lukrativsten Streckenverbindungen erhalten. Die Lufthansa könnte mehr als die Hälfte der noch 134 Flugzeuge übernehmen.

Eurowings als günstiges Lufthansa-Segment

Eurowings ist eine Tochter der Lufthansa und richtet sich vor allem an preisbewusste Kunden. Sie steht damit in Konkurrenz mit Billigfluggesellschaften wie Easyjet, Ryanair oder Norwegian. Allerdings bietet Eurowings bislang im Gegensatz zu vielen anderen Billigairlines auch Langstrecken in die USA, in die Karibik sowie nach Thailand an.

1400 Mitarbeiter der insolventen Air Berlin verlieren bis zum Monatsende ihren Arbeitsplatz. Allein die Lufthansa-Gruppe habe bei ihrer Tochter Eurowings bereits über 1000 Stellen ausgeschrieben, heißt es in einem Schreiben der Air-Berlin-Führung.

Am Dienstag fand in Berlin für die vielen betroffenen Mitarbeiter eine allgemeine Jobmesse statt, bei der mehr als 500 offene Positionen in Berlin und Brandenburg angeboten wurden. Die Angebote richteten sich vor allem an Piloten, Flugbegleiter, Techniker und Verwaltungsmitarbeiter. Am Freitag wird Eurowings eine eigene Jobmesse starten, um möglichst viele Air-Berlin-Mitarbeiter an die Lufthansa-Tochter zu vermitteln.

Quelle: n-tv.de , sgu

Mehr zum Thema