Reise

Ryanair fliegt Ziele früher an Billigflieger bauen Routen weiter aus

Ryanair forciert sein Wachstum.

Ryanair forciert sein Wachstum.

(Foto: imago stock&people)

Der Kampf um die Fluggäste treibt die Billigflieger immer weiter an. Besonders Ryanair und Eurowings bieten bald verstärkt neue Routen an. Die irische Airline will auch ihre Winterflugplan-Ziele ab Frankfurt schon eher an den Start bringen.

Der Markt für Billigflieger ist weiter in Bewegung - und es werden immer mehr Strecken angeboten. Ryanair und Eurowings wollen noch mehr Routen in ihr Netz aufnehmen und versuchen, ihr Wachstum zu beschleunigen. Der Billigflieger Ryanair nimmt in Frankfurt 17 Strecken des neuen Winterflugplans 2017/18 zwei Monate früher auf als geplant. Der Start für Ziele wie London, Madrid und Venedig ist bereits im September, wie die Fluggesellschaft mitteilt. Man reagiere auf die große Buchungsnachfrage.

Auch bei Eurowings tut sich etwas: Neu im Streckennetz ist der Flughafen Weeze - es ist der Low-Cost-Airport in der Nähe von Düsseldorf. Ab dem 14. Juni wird Eurowings sechs mal pro Woche ab Weeze den Flughafen München anfliegen.

Neue Billigfluggesellschaft namens Level

Nicht nur in Deutschland, sondern auch international sind Billigflieger auf dem Vormarsch. In Barcelona wird demnächst eine neue Marke auf dem Markt kommen: Die International Airlines Group (IAG) bietet ab Juni unter der Marke Level neue Low-Cost-Langstreckenflüge ab Barcelona an. Die Ziele sind Los Angeles, Oakland, Buenos Aires und Punta Cana, wie IAG mitteilt. Billigflüge auf der Langstrecke sind derzeit noch selten. Eurowings und Norwegian etwa bieten diese an, und auch Wow Air über Island in Richtung Nordamerika. Zur IAG gehören British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus.

Die Scandinavian Airlines (SAS) bietet im Sommer einen neuen Flug von Kopenhagen auf die Färöer-Inseln an. Die Strecke von der dänischen Hauptstadt auf die Insel Vagar steht täglich im Flugplan, kündigte die Fluggesellschaft an.

Quelle: n-tv.de , sgu/dpa

Mehr zum Thema