Check24 Werbung

Pausen oder Sonderzahlungen Flexibler Kredit muss nicht teuer sein

Eine außerplanmäßige Zahlung leisten, wenn gerade Geld da ist? Bei einigen Banken geht das ohne Extrakosten.

Eine außerplanmäßige Zahlung leisten, wenn gerade Geld da ist? Bei einigen Banken geht das ohne Extrakosten.

(Foto: imago/blickwinkel)

Kredite bei unerwartetem Geldsegen schneller tilgen oder bei einem Engpass mit den Raten aussetzen - schön, wenn einem der Vertrag solche Freiheiten lässt. Und noch schöner, wenn dafür weder Zusatzkosten noch höhere Zinsen anfallen.

Nicht nur der Zinssatz entscheidet, wie günstig oder teuer ein Kredit unterm Strich ist. Während der Rückzahlung können weitere Kosten auf einen Kreditnehmer zukommen – ob für Sondertilgungen, eine Ablöse des Darlehens, Ratenpausen oder Ratenanpassungen. Wer schon beim Kreditabschluss auf eine möglichst flexible Rückzahlung achtet, ist im Vorteil. Was die kosten kann – aber nicht kosten muss – und worauf Kreditnehmer achten sollten, zeigt eine Auswertung des Vergleichsportals CHECK24.

Das Darlehen ganz oder teilweise früher zurückzahlen

Herr Schiffer hat allen Grund zur Freude: 935 Euro hat ihm das Finanzamt in diesem Jahr zurückgezahlt. Doch was tun mit dem Geld? Im Urlaub war Herr Schiffer schon, die Wohnung ist in Schuss und ein Polster für finanzielle Engpässe hat er auch. "Also in die Kreditrückzahlung investieren", nimmt sich Schiffer vor. Eine gute Idee, denn Sondertilgungen – also Zahlungen, die über die vertraglich vereinbarten Monatsraten hinausgehen, – verkürzen die Laufzeit und verringern damit gleichzeitig die Zinskosten.

Der Junggeselle hat sich vor einem Jahr eine neue Küche und bei der Gelegenheit gleich das lang ersehnte Ledersofa fürs Wohnzimmer geleistet, und dafür seinerzeit einen Kredit über 10.000 Euro mit 84-monatiger Laufzeit zu einem effektiven Jahreszins von 3,64 Prozent aufgenommen. Heute, zwölf Raten später, sind davon noch 8720 Euro offen. Mitsamt Zinsen zahlt Schiffer laut Tilgungsplan noch 72 Monatsraten à 134,77 Euro an die Bank. Mithilfe seiner Steuererstattung könnte er nun die Restschuld auf einen Schlag auf 7785 Euro verringern. Bei gleichbleibender Rate wäre er damit schon nach 64 Monaten mit der Kreditrückzahlung durch, also acht Monate früher als geplant. Gleichzeitig würde er Zinsen sparen und das nicht zu knapp: Schon diese eine Sondertilgung über 935 Euro verringert seine Zinskosten um 210,78 Euro. Gesagt, getan: Herr Schiffer hat das Geld bereits auf sein Kreditkonto eingezahlt.

Es gibt ein Recht auf Sondertilgung

Der fiktive Protagonist dieser Beispielsrechnung hat Glück  mit seinem Vertrag . Seine Bank verzichtet auf eine Gebühr, die sie ihm für die Sondertilgung in Rechnung hätte stellen können. Denn während der Gesetzgeber Kreditnehmern wie Herrn Schiffer das Recht einräumt, ihr Ratendarlehen (mit Ausnahme von Immobilienkrediten) jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen, hat er zugleich geregelt, dass Banken für die ihnen entgehenden Zinseinnahmen eine Entschädigung verlangen dürfen – die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Je nach Restlaufzeit kann sich diese Gebühr auf bis zu ein Prozent (bei mehr als zwölf ausstehenden Raten) oder 0,5 Prozent (bei maximal zwölf ausstehenden Raten) des vorzeitig zurückgezahlten Betrages belaufen. Im Fall Schiffer hätte die Bank also 9,35 Euro als Gebühr einbehalten können – nicht viel, aber bei regelmäßigen Sondertilgungen, wie sie Herr Schiffer dank seiner jährlichen Steuererstattung leisten könnte, auf Dauer durchaus kostspielig.

Wer später flexibel sein will, sollte schon beim Abschluss auf entsprechende Vertragsbedingungen achten.

Wer später flexibel sein will, sollte schon beim Abschluss auf entsprechende Vertragsbedingungen achten.

(Foto: Getty Images/iStockphoto)

Herr Schiffer ist aber gewiss kein Einzelfall: So wie seine Bank verzichten inzwischen viele Geldhäuser freiwillig auf eine Vorfälligkeitsentschädigung, das Vergleichsportal CHECK24 nennt eine ganze Reihe von Anbietern, die so verfahren. Die Bedingungen können sich jedoch durchaus unterscheiden. Während die eine Bank Sondertilgungen nur dann kostenfrei anbietet, wenn noch eine Mindestanzahl an Raten oder ein Mindestanteil an der Restschuld offenbleibt, sieht die andere bei jedweder Zusatzzahlung von einer Vorfälligkeitsentschädigung ab – also ganz gleich, ob jemand seinen Kredit damit nur zum Teil oder sogar komplett vorzeitig zurückzahlt. Ein Vorteil, wenn der Kreditnehmer sein Darlehen später in einer Summe begleichen oder auf ein neues Darlehen umschulden will.

Sondertilgungen und vorzeitige Gesamttilgung: das Wichtigste in 3 Punkten

  1. Mit Ausnahme von Immobilienkrediten dürfen Kreditnehmer ihr Ratendarlehen jederzeit ganz oder teilweise zurückzahlen.
  2. Die Bank darf für Sondertilgungen oder eine vorzeitige Gesamttilgung eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, die sich je nach Restlaufzeit auf bis zu 0,5 oder 1,0 Prozent des früher getilgten Betrages beläuft.
  3. Viele Banken bieten ihren Kunden kostenlose Sondertilgungen an, einige davon verzichten auch bei einer Gesamtablöse auf eine Vorfälligkeitsentschädigung.

Bei finanziellen Engpässen Spielraum haben

Bei Herrn Mayer sieht es leider nicht ganz so rosig aus wie bei Herrn Schiffer. Das Auto muss in die Werkstatt, die Waschmaschine ist defekt – und das gerade jetzt, wo die Familie Zuwachs bekommen hat und wegen der Elternzeit seiner Frau schon weniger Geld pro Monat zur Verfügung steht. Mayer, der als fiktives Beispiel für viele Kreditnehmer in Deutschland steht, bleibt nichts anderes übrig, als sich mit der Bank in Verbindung zu setzen. Vielleicht kann er mit der Rate pausieren? Vielleicht kann er sogar die Rate dauerhaft anpassen, um die monatliche Kreditlast zu verringern?

Beides ist möglich, versichert ihm die Bank – aber nur gegen eine Gebühr. Allein eine Ratenpause kostet Herrn Mayer 30 Euro. Ebenso viel verlangt das Geldhaus für die Ratenanpassung. "Immerhin weiß ich so, dass ich die Raten weiterhin bezahlen kann", tröstet sich Herr Mayer. Recht hat er, gleichzeitig hätte er dies mit der richtigen Bank auch ohne Zusatzkosten haben können. Laut CHECK24 sind vertragliche Regelungen zu Ratenpausen und -anpassungen zwar die Ausnahme – es gibt allerdings auch Geldhäuser, die ihren Kunden von vornherein die Möglichkeit einräumen, einmal pro Jahr eine Rate auszusetzen und/oder die Höhe der monatlichen Raten auf die aktuellen finanziellen Verhältnisse abzustimmen. Hätte Herr Mayer das bereits bei der Kreditaufnahme berücksichtigt, so hätte er sich jetzt leicht 60 Euro sparen können.

Ratenpausen und Ratenanpassungen: das Wichtigste in drei Punkten

  1. Bei finanziellen Engpässen können Bankkunden meist mit einer Rate aussetzen. Auch eine Änderung der Rate ist bei vielen Banken möglich.
  2. Die Banken entscheiden allerdings selbst, ob sie Ratenpausen und -anpassungen anbieten und welche Gebühren sie dafür verlangen.
  3. Bei einigen Banken sind Ratenpausen und Ratenanpassungen bereits vertraglich vereinbart und beispielsweise einmal pro Jahr kostenfrei möglich.

Flexibilität oder günstiger Zins: Müssen sich Bankkunden entscheiden?

Nein. Auch wenn der Verdacht naheliegt, dass Zusatzleistungen wie kostenlose Sondertilgungen und Ratenpausen den Zinssatz eines Darlehens erhöhen, belegt die Auswertung von CHECK24 das genaue Gegenteil. Von zehn Angeboten, die das Vergleichsportal über seinen Kreditvergleich für ein Darlehen über 10.000 Euro mit 84 Monaten Laufzeit unter Annahme eines Nettomonatseinkommens von 2.550 Euro bei seinen Partnerbanken eingeholt hat, bot ausgerechnet das günstigste bereits ein hohes Maß an Flexibilität. Für 2,95 Prozent effektiv pro Jahr beinhaltete das Kreditangebot kostenfreie Sondertilgungen, jeweils eine gebührenfreie Ratenpause und Ratenanpassung pro Jahr und sogar ein verlängertes Widerrufsrecht von 28 statt der gesetzlichen 14 Tage. Für das Vergleichsportal CHECK24 steht damit fest: "Flexibilität bei der Kreditrückzahlung muss nicht teuer sein."

Wo gibt es wie viel Flexibilität zu welchem Zins? Antwort darauf finden Kreditnehmer auf CHECK24.

Quelle: n-tv.de