Politik

Großeinsatz vor Libyscher Küste Marineschiff rettet 900 Flüchtlinge

In diesem Jahr sind schon mehr als 80.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien gekommen. Mehr als 1000 haben auf dem Weg ihr Leben verloren.

In diesem Jahr sind schon mehr als 80.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien gekommen. Mehr als 1000 haben auf dem Weg ihr Leben verloren.

(Foto: REUTERS)

50 Kilometer vor der Küste Libyens treiben mehr als 900 Flüchtlinge auf dem Meer. Dass sie es aus eigener Kraft wieder ans Festland schaffen wirkt unwahrscheinlich. Ein deutsches Marine-Schiff rettet sie alle – in nur einem Einsatz.

Das Versorgungsschiff "Rhein" der Bundesmarine hat nach Angaben des Verteidigungsministeriums im Mittelmeer an einem Tag 919 Migranten aus Seenot gerettet. Das Schiff ist demnach im Rahmen des EU-Rettungseinsatzes "Sophia" von der Einsatzstelle in das Seegebiet etwa 50 Kilometer vor der Küste Libyens beordert worden. Dort sind die Menschen bis zum Donnerstagabend von sieben Schlauchbooten und zwei Rettungsinseln übernommen worden. Zudem sind Gerettete von Booten zweier Nichtregierungsorganisationen übernommen worden. Die "Rhein" habe anschließend Kurs auf den italienischen Hafen Corigliano Calabro genommen, wo sie voraussichtlich am Freitag eintreffen wird.

In den vergangenen Jahren gab es wiederholt Rettungseinsätze auf dem Mittelmehr, bei denen binnen eines Tages Hunderte Flüchtlinge aufgenommen wurden. Meist waren dabei aber mehrere Schiffe im Einsatz. Trotzdem verloren in diesem Jahr bereits mehr als 1000 Flüchtlinge auf diesem Weg nach Europa das Leben.

Mission "Sophia" um ein Jahr verlängert

Die Operation "Sophia" läuft seit dem Sommer 2015. Seit dem 7. Mai jenes Jahres haben Soldaten der Deutschen Marine im Zentralen Mittelmeer insgesamt 21.200 Menschen aus Seenot gerettet. Beteiligt waren sie an der Rettung von insgesamt rund 40.000 Personen. Das Mandat des Bundestages für diese Mission endet offiziell am 31. Juli 2017, wurde Ende des vergangenen Monats aber um ein weiteres Jahr verlängert.

Derzeit versuchen wieder Tausende Flüchtlinge und Migranten vor allem aus Afrika über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Im ersten Halbjahr 2017 sind mehr als 85.000 Flüchtlinge nach Italien gelangt. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum nach Angaben des Bundesinnenministeriums 90.389.

Quelle: n-tv.de , ieh/dpa

Mehr zum Thema