Politik

Kampf gegen IS-Terror Irakische Truppen stürmen Mossuls Altstadt

Die Randbezirke von Mossul sind schon wieder von der Terrormiliz ISIS befreit. Jetzt greift die irakische Befreiungsarmee die Altstadt an

Die Randbezirke von Mossul sind schon wieder von der Terrormiliz ISIS befreit. Jetzt greift die irakische Befreiungsarmee die Altstadt an

(Foto: REUTERS)

Der Endkampf um Mossul geht weiter. Irakische Soldaten wollen die letzten Viertel von der Terrormiliz IS zurückerobern. Die Befreiung der Altstadt gilt wegen der Enge des Viertels und der vielen dort festsitzenden Zivilisten als besonders schwierig.

Irakische Einheiten haben mit einer Offensive auf die Altstadt der umkämpften Großstadt Mossul begonnen. Der Stadtbezirk ist die letzte große Hochburg der Extremisten im Irak. "Die Truppen der Armee, Anti-Terror-Einheiten und die staatliche Polizei begannen mit der Erstürmung der Altstadt Mossuls", hieß es in einer Stellungnahme. Die Befreiung der Altstadt aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gilt jedoch wegen der Enge des Viertels und der vielen dort festsitzenden Zivilisten als besonders schwierig.

Nach Schätzung der Vereinten Nationen hält die Terrormiliz mehr als 100.000 Zivilisten in Mossul fest. Die Menschen würden "überwiegend" als "menschliche Schutzschilde" in der Altstadt von Mossul missbraucht, sagte der Vertreter des UN-Flüchtlingshilfswerks im Irak Bruno Geddo.

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration sind allein in den vergangenen zwei Wochen 65.000 Menschen aus Mossul geflohen, bis zu 600.000 können noch eingeschlossen sein. Die Flucht ist extrem gefährlich, da der IS droht, jeden zu töten, der Westmossul verlässt. Hinzu kommen die Frontlinien, die Flüchtlinge überqueren müssen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Mossul wird vom Fluss Tigris geteilt. Der Westteil der zweitgrößten irakischen Stadt ist die letzte Hochburg der Terrormiliz im Irak. Die sunnitischen Extremisten hatten Mossul im Sommer 2014 unter ihre Kontrolle gebracht. Im Oktober 2016 startete die irakische Armee eine Offensive, Ende Januar wurde der Ostteil Mossuls zurückerobert. Mitte Februar starteten die irakischen Truppen dann den Angriff auf West-Mossul. Mittlerweile sind nach irakischen Angaben fast 90 Prozent der Stadt zurückerobert.

Seit einiger Zeit konzentrieren sich die Gefechte auf die Gassen der Altstadt. Dort befindet sich auch die Moschee, in der IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi im Juli 2014 ein Kalifat ausrief, ein streng islamisches Reich im Irak und in Syrien. Sollte Mossul wieder komplett an die irakischen Truppen zurückfallen, wäre dies faktisch das Ende des Kalifats im Irak. Im benachbarten Syrien läuft derzeit eine Offensive auf Rakka, das als Hauptstadt des IS gilt.

Quelle: n-tv.de , dsi/dpa

Mehr zum Thema