Panorama

"Save the Hobbit, Southampton" Frodo-Cocktail bringt Ärger

Elijah Wood als Hobbit Frodo in einer Szene aus den "Gefährten".

Elijah Wood als Hobbit Frodo in einer Szene aus den "Gefährten".

(Foto: picture-alliance / dpa)

Wegen eines Copyright-Verstoßes muss sich eine Kneipe in Southampton eine neue Geschäftsidee einfallen lassen. Sich einfach "Hobbit" nennen, den Laden mit Figuren aus der Tolkien-Geschichte aufpeppen und Frodo-Drinks verkaufen, das muss irgendwann die Rechte-Inhaber auf den Plan rufen - auch wenn es erst nach 20 Jahren ist.

Ein kleiner Pub namens "The Hobbit" in Southampton an der Südküste Englands hat den Unmut des J.R.R.-Tolkien-Rechte-Inhabers aus Hollywood auf sich gezogen. Die Saul Zaentz Company aus Kalifornien pocht in einem Anwaltsschreiben an die Wirtin auf die Copyright-Rechte an dem Namen. "Ich kann es nicht mit Hollywood aufnehmen", sagte Landlady Stella Mary Roberts.

Die bei Studenten beliebte Musik-Kneipe, die den Namen seit 20 Jahren trägt, hat auch Figuren aus Geschichten des Autors Tolkien auf ihren Schildern. In ihrer Menükarte bietet sie die Cocktails "Frodo" und "Gandalf". Auf ihrem Bonus-Getränke-Karten ist "Der Herr der Ringe"-Darsteller Elijah Wood abgebildet.

Der Rechteinhaber aus Hollywood verlangt, dass sämtliche Tolkien-Anspielungen verschwinden. Wirtin Roberts hat nach eigenen Angaben nicht genügend Geld für einen Rechtsstreit. "Und auch der neue Name und alle Änderungen würden uns tausende Pfund kosten", sagte sie frustriert. "Tun wir jemandem weh? Ich glaube nicht."

Eine Studentin hat zur Unterstützung bereits eine Facebook-Seite mit dem Titel "Save the Hobbit, Southampton" ins Leben gerufen. Es gab schon fast 9000 "Like"-Clicks.

Quelle: n-tv.de , dpa

Mehr zum Thema