Panorama

Rekordversuch geglückt Erste Frau durchquert die Müritz

Anke Höhne will trotz Schmerzen im Arm am nächsten Tag wieder zur Arbeit

Anke Höhne will trotz Schmerzen im Arm am nächsten Tag wieder zur Arbeit

(Foto: dpa)

Eine 46-jährigen Extremsportlerin will Deutschlands größten Binnensee bezwingen. Starker Wellengang und Gegenwind erschweren ihr Vorhaben.

Die Extremschwimmerin Anke Höhne hat als erste Frau die Müritz, den größten Binnensee Deutschlands, auf der gesamten Länge durchschwommen. Die 46-Jährige legte die knapp 32 Kilometer von Buchholz nach Waren in knapp 15 Stunden zurück.

"Das 'Kleine Meer' war das Härteste, was ich je geschwommen habe", sagte die Sportlerin. Ein großes Problem war der mittags plötzlich aufkommende Gegenwind, der für bis zu einen Meter hohe Wellen sorgte. Höhne kam daher erst gegen 21.30 Uhr an, etwa drei Stunden später als geplant.

Die Schwimmerin empfand jedoch als Vorteil, dass die Müritz flach sei und man so auf dem Grund sehen könne, dass man trotz allem vorwärts komme: "Man hangelt sich von Streckenabschnitt zu Streckenabschnitt", sagte Höhne.

Trotz allem hat die Hamburgerin die Durchquerung gut überstanden. "Mir tut nur der linke Arm weh, den ich nicht ganz heben kann", sagte die Schwimmerin. Sie wolle aber trotzdem bereits am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen.

Quelle: n-tv.de , dpa

Mehr zum Thema