Panorama

Unglück in den USA Deutscher stirbt bei Tandemsprung

Die Polizei sperrte den Unglücksort ab.

Die Polizei sperrte den Unglücksort ab.

(Foto: TWitter/@BenMargiott)

Es war sein erster Fallschirmsprung und sollte ein Höhepunkt des USA-Urlaubs werden. Doch dann öffnet sich der Schirm nicht. Ein junger Deutscher und seine Trainerin sterben.

Im US-Bundesstaat Nevada ist ein junger Deutscher bei einem Tandem-Fallschirmsprung tödlich verunglückt. Dies berichteten US-Medien unter Berufung auf den örtlichen Sheriff. Bei dem Toten soll es sich demnach um einen 21 Jahre alten Mann aus Sankt Martin in Rheinland-Pfalz handeln.

Zeugen zufolge öffnete sich der Fallschirm während des Sprunges nicht, meldete der Sender KVTN. Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA ermittelt. Das Unglück ereignete sich dem Sender Kolo TV zufolge am Donnerstagmorgen (Ortszeit) auf dem Flughafen in der Stadt Minden. Der Deutsche sei mit einer 43 Jahre alten Trainerin aus Kalifornien abgesprungen, die ebenfalls ums Leben kam. Es sei sein erster Fallschirmsprung gewesen. Der junge Mann war laut Kolo TV zusammen mit einem Freund in den USA im Urlaub.

Die Unglücksursache ist noch ungeklärt. Der Besitzer der Veranstalterfirma, Skydive Lake Tahoe, sagte dem Sender News 4, die Trainerin sei sehr erfahren gewesen und habe mehr als 1500 Sprünge absolviert. "Wir wissen einfach nicht, was passiert ist", sagte Dave Chrouch. Es sei das erste Mal in der Geschichte seiner Firma, dass es einen ernsthaften Vorfall gegeben habe.

Möglicherweise geben die Aufnahmen der Helmkamera Aufschluss, die die Sprunglehrerin trug. US-Medienberichten zufolge war ein weiteres Tandem aus dem gleichen Flugzeug abgesprungen, das sicher die Erde erreichte.

Nach Angaben des US-Verbandes der Fallschirmspringer sprangen 2016 etwa 3,2 Millionen Menschen mit einem Fallschirm ab. In dieser Zeit starben 21 Menschen bei Skydiving-Unfällen.

Quelle: n-tv.de , sba/dpa