Panorama

Erst vorlaut, jetzt berühmt Der wahre Held von Wimbledon

Ein vorlauter Fan musste sich dem Aufschlag von Kim Clijsters stellen -  standesgemäß in Weiß.

Ein vorlauter Fan musste sich dem Aufschlag von Kim Clijsters stellen - standesgemäß in Weiß.

(Foto: Wimbledon)

In Wimbledon, dem Tennisklub mit den weltweit besten Manieren, sorgt die frühere Weltranglistenerste Kim Clijsters für den größten Spaß des Grand-Slam-Turniers. Sie holt einen vorlauten Fan auf den "heiligen Rasen" - und verpasst ihm ein standesgemäßes Outfit.

Bevor sich der Schweizer Roger Federer mit seinem "achten Weltwunder" in Wimbledon unsterblich machte, spielte sich ein anderer in die Herzen der Tennis-Fans auf der ganzen Welt. Ein Ire sorgte beim Show-Doppel der Frauen Kim Clijsters/Rennae Stubbs und Andrea Jaeger/Conchita Martinez für den wohl lustigsten Zwischenfall der jüngeren Tennis-Geschichte.

Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers posteten ein Video der Szene, das bereits knapp 10 Millionen Mal angesehen wurde. Darin ist zu sehen, wie der Mann, den die "Daily Mail" später als Chris Quinn identifizierte, während des Spiels unentwegt Ratschläge in Richtung der Belgierin brüllt. Irgendwann hat Clijsters genug. Die ehemalige Weltranglisten-Erste fordert den Mann auf, zu ihr auf den Rasen zu kommen. Er möge doch bitte ihren Aufschlag returnieren. Das Publikum ist begeistert und Quinn folgt der Aufforderung. Wenig später steht er schon mit dem Schläger an der Grundlinie.

Allerdings passt sein Outfit (grünes Shirt und blaue Shorts) so gar nicht auf das altehrwürdige Tennisfeld. Auf dem "heiligen Rasen" in Wimbledon tragen die Spieler schließlich traditionell weiße Kleidung. Also hastet Clijsters zu ihrer Sporttasche, um standesgemäße Bekleidung für ihn zu holen. Der Kommentator schätzt die Lage pessimistisch ein: "Das wird nicht funktionieren." Die Spielerinnen, insbesondere Clijsters, können sich kaum halten vor Lachen, doch Quinn schafft es und quetscht sich schließlich irgendwie ins knallenge Röckchen.

"Da ist ein Mann. In einem Rock. Er wird jetzt versuchen, den Aufschlag von Kim Clijsters zu parieren", kommentiert der fassungslose Kommentator die lustige Szene. Es gelingt. Unter tosendem Applaus schafft es der tänzelnde Quinn, tatsächlich den ersten Aufschlag von Clijsters zu returnieren. "Danke, dass du mich mit dem Aufschlag nicht zu hart rangenommen hast", bedankt er sich bei ihr.

Anschließend posiert der Ire stolz mit den vier Tennis-Damen - ein Bild, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. "Ihr habt mich zu einem größeren Helden für meine drei Töchter gemacht, die euch übrigens verehren."

Quelle: n-tv.de , dsi

Mehr zum Thema