Panorama

Letzter Seven Summit geschafft Blinder erklimmt Mount Everest

Der Mount Everest leuchtet im Sonnenuntergang.

Der Mount Everest leuchtet im Sonnenuntergang.

(Foto: picture alliance / Tashi Sherpa/)

Andy Holzer kommt vor 40 Jahren in Österreich blind auf die Welt. Seine Leidenschaft fürs Bergsteigen lebt er trotz der Einschränkung erfolgreich aus. Als erst zweiter blinder Mensch überhaupt bezwingt er den höchsten Berg der Welt.

Der blinde österreichische Extremsportler Andy Holzer hat nach Angaben seines Teams den Gipfel des höchsten Bergs der Welt bezwungen. "Andy, Klemens und Wolfi haben ihr Ziel - den Gipfel des Mount Everest nach circa 10 Stunden Aufstieg erreicht - die Emotionen überschlagen sich!", hieß es auf Holzers Facebook-Seite.

Seine Frau Sabine schrieb kurz darauf im Blog des Sportlers, dass die Gruppe den Gipfel um 7.10 Uhr bei minus 26 Grad erreicht habe. Holzer sei erst der zweite Blinde, der den 8848 Meter hohen Gipfel erreicht habe. "Aufstieg ohne Stau, kaum Leute unterwegs" habe ihr der Expeditionsleiter gefunkt. Das Team sei dann auf 8.300 Meter zurückgeklettert und werde in den nächsten Tagen ins Basislager zurückkehren.

Der 40-jährige Holzer ist Masseur. Er wurde blind geboren. Das Online-Magazin Dolomitenstadt.at berichtete, Holzer habe damit die höchsten Berge der sieben Kontinente, die Seven Summits, gemeistert. Er sei erste blinde Bergsteiger, der den Gipfel über die Nordroute erreichte. Er sei gemeinsam mit Wolfgang Klocker und Klemens Bichler am 3. April von München aus Richtung Kathmandu in Nepal und von dort auf das "Dach der Welt" gestartet.

Quelle: n-tv.de , chr/dpa

Mehr zum Thema