Panorama

Dickste Frau der Welt operiert 500-Kilo-Frau speckt 250 Kilo ab

Dieses Bild zeigt Eman Ahmed Abd al-Ati noch als 500-Kilo-Schwergewicht.

Dieses Bild zeigt Eman Ahmed Abd al-Ati noch als 500-Kilo-Schwergewicht.

(Foto: Youtube)

Als kleines Mädchen diagnostizieren die Ärzte Elefantiasis. Drei Jahrzehnte später bringt die Frau 500 Kilogramm auf die Waage. Bewegen kann sie sich da schon lange nicht mehr. Erst als ihre Schwester Hilfe holt, naht endlich Rettung.

Die mutmaßlich dickste Frau der Welt hat durch eine Operation in Indien 250 Kilogramm abgespeckt - die Hälfte ihres bisherigen Gewichts. Wie die behandelnden Ärzte in Mumbai mitteilten, kann die 37-Jährige Ägypterin Eman Ahmed Abd al-Ati inzwischen längere Zeit aufrecht sitzen - statt wie früher ständig zu liegen.

"Sie sieht aus wie eine fröhlichere und dünnere Version ihrer selbst", erklärten die Ärzte des Saifee-Krankenhauses in Mumbai. "Sie passt endlich in einen Rollstuhl und kann längere Zeit sitzen, davon haben wir vor einigen Monaten nicht einmal zu träumen gewagt."

Eman Ahmed Abd al-Ati hatte ihre Wohnung in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria mehr als zwei Jahrzehnte lang nicht verlassen, bis sie Mitte Februar zur Behandlung ihrer Fettleibigkeit mit einem Spezialflugzeug nach Indien gebracht wurde. Damals wog sie 500 Kilo.

Mit dem Flugzeug nach Mumbai

Abd al-Atis Schwester hatte sich an den indischen Chirurg Muffazal Lakdawala gewendet und ihn um Hilfe gebeten: "Sie hat mir erzählt, dass sie ihr Zimmer seit 25 Jahren nicht verlassen hat. Ich dachte nur 'Oh mein Gott, ich muss ihr helfen. Ich werde es kostenlos machen, kein Problem'." Zunächst wurde der schwer übergewichtigen Ägypterin das Visum für die Einreise nach Indien verweigert. Lakdawala wandte sich in der Angelegenheit an die indische Außenministerin Sushma Swaraj, die innerhalb weniger Stunden antwortete und persönlich für die Erteilung des Visums sorgte.

Nach Angaben der Familie wurde bei ihr als Kind Elefantiasis diagnostiziert. Bei dieser Krankheit sorgt ein Lymphstau für ein Anschwellen der Körperteile. Später erlitt die Ägypterin mehrere Schlaganfälle und wurde bettlägerig und verließ 25 Jahre ihr Zimmer nicht. Mit der Fettleibigkeit einher gehen bei ihr eine Reihe von Leiden, darunter Diabetes, Bluthochdruck und Atemaussetzer im Schlaf.

Die Ägypterin musste in einer eigens umgebauten Maschine nach Mumbai gebracht werden. In der indischen Metropole speckte sie durch eine Flüssignahrung-Diät zunächst 100 Kilogramm ab, bis ihr Anfang März ein Magenbypass gelegt werden konnte.

Abd al-Ati soll nun weiter abnehmen, damit sie in einen Computertomographen passt. Bei der Untersuchung wollen die Ärzte herausfinden, warum sie halbseitig gelähmt ist und unter Krampfanfällen leidet.

Quelle: n-tv.de , dsi/AFP

Mehr zum Thema