Niedersachsen zieht Reißleine Salzgitter verbietet Flüchtlingen den Zuzug

Die nach ihrer Flucht in Deutschland Angekommenen zieht es vornehmlich in Ballungszentren. Für das niedersächsische Salzgitter zieht die Rot-Grüne Landesregierung jetzt die Reißleine: Bis auf wenige Ausnahmen wird weiteren Flüchtlingen der Zuzug in die Stadt untersagt. Das Vorgehen könnte Signalwirkung haben - andere Orte stehen bereits in den Startlöchern.