(Foto: imago/Horstmüller) 1 / 33

Die Bundesliga in Wort und Witz "Jeder hat sich den Arsch aufgerissen"

1. FC Köln - SV Werder Bremen 4:3 (3:2)

1. FC Köln - SV Werder Bremen 4:3 (3:2)
(Foto: imago/Horstmüller) 1 / 33

1. FC Köln - SV Werder Bremen 4:3 (3:2)

Nach dem Wahnsinnsspiel in Köln gibt sich Bremens Trainer Alexander Nouri bescheiden: "Wir haben zwar verloren, aber alle Zuschauer haben gewonnen. Sie haben ein fantastisches Spiel gesehen."
(Foto: imago/mika) 2 / 33

Nach dem Wahnsinnsspiel in Köln gibt sich Bremens Trainer Alexander Nouri bescheiden: "Wir haben zwar verloren, aber alle Zuschauer haben gewonnen. Sie haben ein fantastisches Spiel gesehen."

Nouris Trainerkollege Peter Stöger pflichtet ihm bei: "Es war ein außergewöhnliches Fußballspiel. Das hat Spaß gemacht. Wir wissen, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Aber wir haben noch zwei Spiele." In denen wollen die Kölner …
(Foto: imago/Team 2) 3 / 33

Nouris Trainerkollege Peter Stöger pflichtet ihm bei: "Es war ein außergewöhnliches Fußballspiel. Das hat Spaß gemacht. Wir wissen, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Aber wir haben noch zwei Spiele." In denen wollen die Kölner …

… die Teilnahme am Europapokal perfekt machen. Leonardo Bittencourt ist sich bewusst, was er und seine Teamkollegen damit anrichten können: "Wenn wir der Stadt diesen Traum erfüllen, dann wird hier in zwei Wochen die Hütte brennen."
(Foto: imago/mika) 4 / 33

… die Teilnahme am Europapokal perfekt machen. Leonardo Bittencourt ist sich bewusst, was er und seine Teamkollegen damit anrichten können: "Wenn wir der Stadt diesen Traum erfüllen, dann wird hier in zwei Wochen die Hütte brennen."

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 2:1 (1:0)
(Foto: REUTERS) 5 / 33

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 2:1 (1:0)

"Wir haben eine herausragende Verteidigungsleistung gezeigt. Das war der Schlüssel", resümiert Thomas Tuchel.
(Foto: imago/Thomas Bielefeld) 6 / 33

"Wir haben eine herausragende Verteidigungsleistung gezeigt. Das war der Schlüssel", resümiert Thomas Tuchel.

Nach dem Sprung auf Platz drei räumt der BVB-Trainer er ein: "Natürlich gehen wir durch ein Abseitstor in Führung. Ich bin deshalb auch seit jeher ein Verfechter davon, jedes Tor zu überprüfen."
(Foto: imago/Uwe Kraft) 7 / 33

Nach dem Sprung auf Platz drei räumt der BVB-Trainer er ein: "Natürlich gehen wir durch ein Abseitstor in Führung. Ich bin deshalb auch seit jeher ein Verfechter davon, jedes Tor zu überprüfen."

Sportdirektor Alexander Rosen wähnt sich und seine Hoffenheimer benachteiligt: "Es hat ja nur noch gefehlt, dass ein Loch in das Tornetz geschnitten wird und dass da noch einer reingepfiffen wird."
(Foto: imago/Uwe Kraft) 8 / 33

Sportdirektor Alexander Rosen wähnt sich und seine Hoffenheimer benachteiligt: "Es hat ja nur noch gefehlt, dass ein Loch in das Tornetz geschnitten wird und dass da noch einer reingepfiffen wird."

TSG-Trainer Julian Nagelsmann hadert mit der Leistung des kompletten Schiedsrichtergespanns: "Ich würde mir wünschen, dass der vierte Offizielle den Schiedsrichter unterstützt und nicht nur die Trainer einfängt."
(Foto: imago/Uwe Kraft) 9 / 33

TSG-Trainer Julian Nagelsmann hadert mit der Leistung des kompletten Schiedsrichtergespanns: "Ich würde mir wünschen, dass der vierte Offizielle den Schiedsrichter unterstützt und nicht nur die Trainer einfängt."

FC Bayern München - SV Darmstadt 98 1:0 (1:0)
(Foto: imago/Jan Huebner) 10 / 33

FC Bayern München - SV Darmstadt 98 1:0 (1:0)

"Wir wussten, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass wir absteigen. Wir wollten uns erhobenen Hauptes verabschieden." Darmstadts Trainer Torsten Frings trägt den bitteren Moment mit Fassung.
(Foto: imago/Jan Huebner) 11 / 33

"Wir wussten, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass wir absteigen. Wir wollten uns erhobenen Hauptes verabschieden." Darmstadts Trainer Torsten Frings trägt den bitteren Moment mit Fassung.

Lilien-Kapitän Aytaç Sulu betont: "Es ist ein humanes Gefühl, wir sind nicht durch ein Spiel abgestiegen. Es war ein schleichender Prozess."
(Foto: imago/Jan Huebner) 12 / 33

Lilien-Kapitän Aytaç Sulu betont: "Es ist ein humanes Gefühl, wir sind nicht durch ein Spiel abgestiegen. Es war ein schleichender Prozess."

Meister Bayern verdankt seinen Sieg über Darmstadt zu großen Teilen seinem Ersatz-Ersatzmann Tom Starke, der einen Elfmeter hält. Bayern-Kapitän Thomas Müller ist angetan vom 36-Jährigen: "Man hat gesehen, dass der Tom, obwohl er nicht mehr der Jüngste ist, schon noch sehr geschmeidig in die Ecken runter kommt."
(Foto: imago/GEPA pictures) 13 / 33

Meister Bayern verdankt seinen Sieg über Darmstadt zu großen Teilen seinem Ersatz-Ersatzmann Tom Starke, der einen Elfmeter hält. Bayern-Kapitän Thomas Müller ist angetan vom 36-Jährigen: "Man hat gesehen, dass der Tom, obwohl er nicht mehr der Jüngste ist, schon noch sehr geschmeidig in die Ecken runter kommt."

Der Elfmeter-Held selbst ist sich sicher: "Nach dieser Leistung kann mich keiner mehr aus dem Tor nehmen."
(Foto: imago/Jan Huebner) 14 / 33

Der Elfmeter-Held selbst ist sich sicher: "Nach dieser Leistung kann mich keiner mehr aus dem Tor nehmen."

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:1 (0:0)
(Foto: imago/Moritz Müller) 15 / 33

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:1 (0:0)

"Leider ist es immer erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift." Augsburgs Trainer Manuel Baum hadert mit dem Mönchengladbacher Ausgleichstreffer in der vierten Minute der Nachspielzeit.
(Foto: imago/siwe) 16 / 33

"Leider ist es immer erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift." Augsburgs Trainer Manuel Baum hadert mit dem Mönchengladbacher Ausgleichstreffer in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Auf der anderen Seite atmet Gladbach-Trainer Dieter Hecking tief durch: "Mit dem Punkt kann ich zufrieden sein, mit der Leistung natürlich nicht.
(Foto: imago/Moritz Müller) 17 / 33

Auf der anderen Seite atmet Gladbach-Trainer Dieter Hecking tief durch: "Mit dem Punkt kann ich zufrieden sein, mit der Leistung natürlich nicht.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)
(Foto: imago/Hartenfelser) 18 / 33

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

"Das war heute von vorne bis hinten nicht das, was ich mir vorstelle - das war einfach schlecht." Klare Worte des enttäuschten Frankfurter Trainers Niko Kovac.
(Foto: imago/Thomas Frey) 19 / 33

"Das war heute von vorne bis hinten nicht das, was ich mir vorstelle - das war einfach schlecht." Klare Worte des enttäuschten Frankfurter Trainers Niko Kovac.

Zum Wolfsburger Auswärtserfolg trug - wer sonst - Mario Gomez mit seinem 15. Saisontor seinen Teil bei. Von seinem Trainer Andries Jonker erhält der VfL-Kapitän aber kein Sonderlob: "Bei allem Respekt für Mario Gomez - er ist nicht wichtiger als unsere A-Jugendspieler, die jeden Tag mit uns trainieren."
(Foto: imago/Jan Huebner) 20 / 33

Zum Wolfsburger Auswärtserfolg trug - wer sonst - Mario Gomez mit seinem 15. Saisontor seinen Teil bei. Von seinem Trainer Andries Jonker erhält der VfL-Kapitän aber kein Sonderlob: "Bei allem Respekt für Mario Gomez - er ist nicht wichtiger als unsere A-Jugendspieler, die jeden Tag mit uns trainieren."

FC Ingolstadt - Bayer Leverkusen 1:1 (0:0)
(Foto: imago/Stefan Bösl) 21 / 33

FC Ingolstadt - Bayer Leverkusen 1:1 (0:0)

"Es ist eine verfluchte Saison." Sie ist ja bald vorbei, lieber Rudi Völler.
(Foto: imago/Eibner) 22 / 33

"Es ist eine verfluchte Saison." Sie ist ja bald vorbei, lieber Rudi Völler.

Der Leverkusener Sportdirektor einsichtig-grimmig: "Ich fluche dann doch manchmal ein bisschen zu extrem. Es ist nicht gut, wenn das alle Spieler hören." Das erklärt, warum Völler bereits nach acht Minuten seinen Platz auf der Tribüne neben einigen verletzten Bayer-Profis verlässt.
(Foto: imago/Stefan Bösl) 23 / 33

Der Leverkusener Sportdirektor einsichtig-grimmig: "Ich fluche dann doch manchmal ein bisschen zu extrem. Es ist nicht gut, wenn das alle Spieler hören." Das erklärt, warum Völler bereits nach acht Minuten seinen Platz auf der Tribüne neben einigen verletzten Bayer-Profis verlässt.

Leverkusens Kapitän Stefan Kießling kann Völlers Flüche nicht verstehen: "Jeder, der auf dem Platz war, hat sich den Arsch aufgerissen."
(Foto: imago/Eibner) 24 / 33

Leverkusens Kapitän Stefan Kießling kann Völlers Flüche nicht verstehen: "Jeder, der auf dem Platz war, hat sich den Arsch aufgerissen."

Hertha BSC - RB Leipzig 1:4 (0:1)
(Foto: imago/Bernd König) 25 / 33

Hertha BSC - RB Leipzig 1:4 (0:1)

"Das ist ein historischer Moment, für uns alle, für unseren Club." Vorstandschef Oliver Mintzlaff freut sich über einen neuen Eintrag in die dicken Annalen von RB.
(Foto: REUTERS) 26 / 33

"Das ist ein historischer Moment, für uns alle, für unseren Club." Vorstandschef Oliver Mintzlaff freut sich über einen neuen Eintrag in die dicken Annalen von RB.

Die Hertha droht unterdessen das Ziel Europapokal außer Augen zu verlieren. Trainer Pal Dardai weiß: "Wir müssen die Nerven behalten und dieses Spiel schnell vergessen."
(Foto: imago/Bernd König) 27 / 33

Die Hertha droht unterdessen das Ziel Europapokal außer Augen zu verlieren. Trainer Pal Dardai weiß: "Wir müssen die Nerven behalten und dieses Spiel schnell vergessen."

Hamburger SV - FSV Mainz 05 0:0
(Foto: imago/Jan Huebner) 28 / 33

Hamburger SV - FSV Mainz 05 0:0

Im Kellerduell ist kein Zauberfußball zu erwarten, das weiß auch HSV-Trainer Markus Gisdol: "Jeder einzelne Punkt kann wichtig sein, deshalb konnten wir kein Harakiri spielen."
(Foto: imago/Jan Huebner) 29 / 33

Im Kellerduell ist kein Zauberfußball zu erwarten, das weiß auch HSV-Trainer Markus Gisdol: "Jeder einzelne Punkt kann wichtig sein, deshalb konnten wir kein Harakiri spielen."

Auch in Mainz gibt man sich Sportchef Rouven Schröder mit wenig zufrieden: "Wir stehen weiter vor dem Hamburger SV, das ist das Wichtigste."
(Foto: imago/Jan Huebner) 30 / 33

Auch in Mainz gibt man sich Sportchef Rouven Schröder mit wenig zufrieden: "Wir stehen weiter vor dem Hamburger SV, das ist das Wichtigste."

SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0 (2:0)
(Foto: imago/Team 2) 31 / 33

SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0 (2:0)

Nach dem verlorenen Sonntagabendspiel ist der Schalker Traum von Europa wohl beendet. Torhüer Ralf Fährmann ist ernüchtert: "Die erste Halbzeit war einfach in allen Belangen zu wenig von uns. Es ist frustrierend."
(Foto: imago/Team 2) 32 / 33

Nach dem verlorenen Sonntagabendspiel ist der Schalker Traum von Europa wohl beendet. Torhüer Ralf Fährmann ist ernüchtert: "Die erste Halbzeit war einfach in allen Belangen zu wenig von uns. Es ist frustrierend."

"Nie mehr zweite Liga!" Die Freiburger Fans, gewohnt bescheiden.
(Foto: imago/Team 2) 33 / 33

"Nie mehr zweite Liga!" Die Freiburger Fans, gewohnt bescheiden.