(Foto: REUTERS) 1 / 26

Harte Ansagen, ruhige Grenzen Einwanderer am Rio Grande glauben Trump

Der Rio Grande trennt die Vereinigten Staaten östlich von El Paso im US-Bundesstaat Texas von Mexiko.

Der Rio Grande trennt die Vereinigten Staaten östlich von El Paso im US-Bundesstaat Texas von Mexiko.
(Foto: REUTERS) 1 / 26

Der Rio Grande trennt die Vereinigten Staaten östlich von El Paso im US-Bundesstaat Texas von Mexiko.

In den letzten Monaten der Präsidentschaft von Barack Obama überquerten jeden Tag Hunderte Einwanderer den Fluss.
(Foto: REUTERS) 2 / 26

In den letzten Monaten der Präsidentschaft von Barack Obama überquerten jeden Tag Hunderte Einwanderer den Fluss.

Sie stellten sich anschließend bereitwillig den US-Behörden.
(Foto: REUTERS) 3 / 26

Sie stellten sich anschließend bereitwillig den US-Behörden.

Denn während sie auf ihr Gerichtsverfahren in den USA warteten, führten sie ein ganz normales Leben dort.
(Foto: REUTERS) 4 / 26

Denn während sie auf ihr Gerichtsverfahren in den USA warteten, führten sie ein ganz normales Leben dort.

Doch inzwischen greifen die Grenzpatrouillen kaum noch Menschen auf.
(Foto: REUTERS) 5 / 26

Doch inzwischen greifen die Grenzpatrouillen kaum noch Menschen auf.

Offenbar glauben viele Menschen in Mexiko und anderen zentralamerikanischen Ländern, ...
(Foto: REUTERS) 6 / 26

Offenbar glauben viele Menschen in Mexiko und anderen zentralamerikanischen Ländern, ...

... dass die Praxis des "catch and release" mit der Amtsübernahme von Donald Trump ein Ende gefunden hat.
(Foto: REUTERS) 7 / 26

... dass die Praxis des "catch and release" mit der Amtsübernahme von Donald Trump ein Ende gefunden hat.

Grenzverletzer wüssten jetzt, dass sie festgesetzt und sofort wieder zurückgeschickt werden, ...
(Foto: REUTERS) 8 / 26

Grenzverletzer wüssten jetzt, dass sie festgesetzt und sofort wieder zurückgeschickt werden, ...

... sagen auch die Beamten vor Ort.
(Foto: REUTERS) 9 / 26

... sagen auch die Beamten vor Ort.

So hatte es Heimatschutz-Minister John Kelly im April bei einem Besuch in El Paso noch einmal bekräftigt.
(Foto: REUTERS) 10 / 26

So hatte es Heimatschutz-Minister John Kelly im April bei einem Besuch in El Paso noch einmal bekräftigt.

Die Beendigung der "catch and release"-Praxis war eines von Trumps Haupt-Wahlkampfversprechen.
(Foto: REUTERS) 11 / 26

Die Beendigung der "catch and release"-Praxis war eines von Trumps Haupt-Wahlkampfversprechen.

Doch Anwälte, die Einwanderer vertreten, und sogar Beamte der Einwanderungsbehörden ...
(Foto: REUTERS) 12 / 26

Doch Anwälte, die Einwanderer vertreten, und sogar Beamte der Einwanderungsbehörden ...

... sehen bisher noch keine einschneidenden Veränderungen.
(Foto: REUTERS) 13 / 26

... sehen bisher noch keine einschneidenden Veränderungen.

Der Grund dafür sind rechtliche Einschränkungen, wer wie lange inhaftiert werden darf.
(Foto: REUTERS) 14 / 26

Der Grund dafür sind rechtliche Einschränkungen, wer wie lange inhaftiert werden darf.

So ist beispielsweise die Inhaftierung von Frauen und Kindern auf 21 Tage begrenzt.
(Foto: REUTERS) 15 / 26

So ist beispielsweise die Inhaftierung von Frauen und Kindern auf 21 Tage begrenzt.

Einwanderer, deren Herkunftsländer sich weigern, sie wieder aufzunehmen, dürfen ebenfalls nicht unbegrenzt festgehalten werden.
(Foto: REUTERS) 16 / 26

Einwanderer, deren Herkunftsländer sich weigern, sie wieder aufzunehmen, dürfen ebenfalls nicht unbegrenzt festgehalten werden.

Asylsuchende, die "berechtigte Ängste" haben, nach Hause zurückzukehren, ...
(Foto: REUTERS) 17 / 26

Asylsuchende, die "berechtigte Ängste" haben, nach Hause zurückzukehren, ...

... sind sogar Kelly zufolge Kandidaten für eine Freilassung.
(Foto: REUTERS) 18 / 26

... sind sogar Kelly zufolge Kandidaten für eine Freilassung.

"Die Leute werden immer noch freigelassen", sagt Migrationsforscher Kevin Appleby.
(Foto: REUTERS) 19 / 26

"Die Leute werden immer noch freigelassen", sagt Migrationsforscher Kevin Appleby.

Schon, weil es nicht genügend Unterbringungsmöglichkeiten für Festgenommene gebe.
(Foto: REUTERS) 20 / 26

Schon, weil es nicht genügend Unterbringungsmöglichkeiten für Festgenommene gebe.

Offiziellen Zahlen zufolge ist die Zahl der Einwanderer, die in den Vereinigten Staaten frei leben, ...
(Foto: REUTERS) 21 / 26

Offiziellen Zahlen zufolge ist die Zahl der Einwanderer, die in den Vereinigten Staaten frei leben, ...

... während sie auf ihr Verfahren warten, seit Trumps Amtsantritt sogar gestiegen.
(Foto: REUTERS) 22 / 26

... während sie auf ihr Verfahren warten, seit Trumps Amtsantritt sogar gestiegen.

Seit Ende Januar sind es bereits 30.000 weitere Menschen.
(Foto: REUTERS) 23 / 26

Seit Ende Januar sind es bereits 30.000 weitere Menschen.

Jeden Monat kommen etwa 7500 hinzu.
(Foto: REUTERS) 24 / 26

Jeden Monat kommen etwa 7500 hinzu.

In den nächsten zwei Jahren sollen 125 Einwanderungsrichter eingestellt werden.
(Foto: REUTERS) 25 / 26

In den nächsten zwei Jahren sollen 125 Einwanderungsrichter eingestellt werden.

Bis dahin hoffen die Grenzbeamten, dass die Menschen jenseits der Grenze noch immer Trumps markigen Ansagen glauben.
(Foto: REUTERS) 26 / 26

Bis dahin hoffen die Grenzbeamten, dass die Menschen jenseits der Grenze noch immer Trumps markigen Ansagen glauben.