(Foto: picture alliance / Daniel Reinha) 1 / 9

Pannen-Landung auf Sylt Air-Berlin-Jet rollt über die Landebahn hinaus

Folgenschwerer Vorfall bei der Landung auf Sylt: Ein Passagierjet der Fluggesellschaft Air Berlin kommt bei der Landung nahe Westerland nicht rechtzeitig zum Halten.

Folgenschwerer Vorfall bei der Landung auf Sylt: Ein Passagierjet der Fluggesellschaft Air Berlin kommt bei der Landung nahe Westerland nicht rechtzeitig zum Halten.
(Foto: picture alliance / Daniel Reinha) 1 / 9

Folgenschwerer Vorfall bei der Landung auf Sylt: Ein Passagierjet der Fluggesellschaft Air Berlin kommt bei der Landung nahe Westerland nicht rechtzeitig zum Halten.

Erst rund 50 Meter hinter der Landebahn bringen die Piloten die tonnenschwere Maschine vom Typ Airbus A320-200 zum Stehen. An Bord des etwa halb besetzten Kurzstreckenfliegers sitzen 82 Passagiere. Gestartet waren sie in Düsseldorf.
(Foto: dpa) 2 / 9

Erst rund 50 Meter hinter der Landebahn bringen die Piloten die tonnenschwere Maschine vom Typ Airbus A320-200 zum Stehen. An Bord des etwa halb besetzten Kurzstreckenfliegers sitzen 82 Passagiere. Gestartet waren sie in Düsseldorf.

Die Hintergründe sind noch vollkommen unklar. Sicher ist bislang nur, dass zum Zeitpunkt des Zwischenfalls vor Ort schlechte Sichtbedingungen herrschten. Die Landebahn ist nass, der Untergrund hinter der Piste aufgeweicht.
(Foto: dpa) 3 / 9

Die Hintergründe sind noch vollkommen unklar. Sicher ist bislang nur, dass zum Zeitpunkt des Zwischenfalls vor Ort schlechte Sichtbedingungen herrschten. Die Landebahn ist nass, der Untergrund hinter der Piste aufgeweicht.

Der Flughafen Sylt (IATA-Code: GWT) liegt in der Inselmitte nahe Westerland (Bild) auf dem Gelände eines ehemaligen Fliegerhorsts.
(Foto: picture alliance / dpa) 4 / 9

Der Flughafen Sylt (IATA-Code: GWT) liegt in der Inselmitte nahe Westerland (Bild) auf dem Gelände eines ehemaligen Fliegerhorsts.

Bei dem Vorfall kommt zum Glück niemand zu Schaden: Passagiere und Besatzung können das rund 38 Meter lange und bis zu 65 Tonnen schwere Flugzeug unverletzt verlassen. Der Jet ist offenbar nicht beschädigt.
(Foto: dpa) 5 / 9

Bei dem Vorfall kommt zum Glück niemand zu Schaden: Passagiere und Besatzung können das rund 38 Meter lange und bis zu 65 Tonnen schwere Flugzeug unverletzt verlassen. Der Jet ist offenbar nicht beschädigt.

Der Flughafen Sylt (Archivbild), von dem aus verschiedene Airlines Direktverbindungen nach Basel, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln/Bonn, Mannheim, München, Stuttgart und Zürich anbieten, bleibt bis auf Weiteres gesperrt.
(Foto: picture alliance / dpa) 6 / 9

Der Flughafen Sylt (Archivbild), von dem aus verschiedene Airlines Direktverbindungen nach Basel, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln/Bonn, Mannheim, München, Stuttgart und Zürich anbieten, bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Zahlreiche Flüge fallen aus. Allein am Samstag werden neun Starts komplett gestrichen.
(Foto: Flughafen Sylt) 7 / 9

Zahlreiche Flüge fallen aus. Allein am Samstag werden neun Starts komplett gestrichen.

Das Fahrwerk des havarierten Jets ist im weichen Boden eingesunken. Schweres Gerät ist nötig, um den Flieger zurück auf die Piste zu ziehen.
(Foto: dpa) 8 / 9

Das Fahrwerk des havarierten Jets ist im weichen Boden eingesunken. Schweres Gerät ist nötig, um den Flieger zurück auf die Piste zu ziehen.

Bis die Behörden den Flughafen wieder freigeben, ist Deutschlands nördlichste Nordseeinsel nur noch per Schiff, mit dem Hubschrauber oder über die Schienenverbindung auf dem Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll zu erreichen.
(Foto: picture alliance / Carsten Rehde) 9 / 9

Bis die Behörden den Flughafen wieder freigeben, ist Deutschlands nördlichste Nordseeinsel nur noch per Schiff, mit dem Hubschrauber oder über die Schienenverbindung auf dem Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll zu erreichen.