(Foto: Lamborghini) 1 / 35

Vor 30 Jahren am Limit Eine Chronik der Tempo-300-Sportwagen

Auf dem Genfer Salon präsentiert Bertone 1971 den Prototyp des Lamborghini Countach, den LP 500, der laut Pressemitteilung 300 km/h schnell ist.

Auf dem Genfer Salon präsentiert Bertone 1971 den Prototyp des Lamborghini Countach, den LP 500, der laut Pressemitteilung 300 km/h schnell ist.
(Foto: Lamborghini) 1 / 35

Auf dem Genfer Salon präsentiert Bertone 1971 den Prototyp des Lamborghini Countach, den LP 500, der laut Pressemitteilung 300 km/h schnell ist.

Spätere Serienfahrzeuge werden aber nur mit 280 bis 290 km/h gemessen. 1982 geht der Lamborghini Countach LP 500 S mit 4,8-Liter-Motor in Serie und erreicht angeblich Tempo 300.
(Foto: Lamborghini) 2 / 35

Spätere Serienfahrzeuge werden aber nur mit 280 bis 290 km/h gemessen. 1982 geht der Lamborghini Countach LP 500 S mit 4,8-Liter-Motor in Serie und erreicht angeblich Tempo 300.

Für die Rallye-Gruppe-B lanciert Porsche im selben Jahr das Entwicklungsprojekt 959. (Das Bild stammt aus dem Jahr 1985.)
(Foto: Porsche) 3 / 35

Für die Rallye-Gruppe-B lanciert Porsche im selben Jahr das Entwicklungsprojekt 959. (Das Bild stammt aus dem Jahr 1985.)

Im September 1983 feiert der Porsche 959 als Gruppe B-Prototyp Weltpremiere auf der Frankfurter IAA. Die zur Gruppe-B-Homologation notwendigen 200 Kunden-Bestellungen für Straßenversionen des 959 sind für Porsche kein Problem. Im Gegenteil, die Nachfrage ist größer als die geplante Auflage.
(Foto: Porsche) 4 / 35

Im September 1983 feiert der Porsche 959 als Gruppe B-Prototyp Weltpremiere auf der Frankfurter IAA. Die zur Gruppe-B-Homologation notwendigen 200 Kunden-Bestellungen für Straßenversionen des 959 sind für Porsche kein Problem. Im Gegenteil, die Nachfrage ist größer als die geplante Auflage.

Jaguar-Chefkonstrukteur Jim Randle entwickelt die Idee eines neuen Aushängeschildes der britischen Automobilindustrie, eines Supersportwagens von Jaguar.
(Foto: Jaguar) 5 / 35

Jaguar-Chefkonstrukteur Jim Randle entwickelt die Idee eines neuen Aushängeschildes der britischen Automobilindustrie, eines Supersportwagens von Jaguar.

Zusammen mit einem Team aus Ingenieuren und Enthusiasten startet Randle die Entwicklung des vorläufig Jaguar XK 220 genannten Sportwagens.
(Foto: Jaguar) 6 / 35

Zusammen mit einem Team aus Ingenieuren und Enthusiasten startet Randle die Entwicklung des vorläufig Jaguar XK 220 genannten Sportwagens.

Auf dem Genfer Salon wird 1985 der Ferrari 288 GTO als bis dahin schnellster Straßen-Ferrari vorgestellt.
(Foto: Ferrari) 7 / 35

Auf dem Genfer Salon wird 1985 der Ferrari 288 GTO als bis dahin schnellster Straßen-Ferrari vorgestellt.

Gedacht war er als Homologationsserie für die Rallye-WM der Gruppe B. Bis Ende 1985 wurden 277 Ferrari GTO inklusive Evoluzione-Serie gebaut.
(Foto: Ferrari) 8 / 35

Gedacht war er als Homologationsserie für die Rallye-WM der Gruppe B. Bis Ende 1985 wurden 277 Ferrari GTO inklusive Evoluzione-Serie gebaut.

Niki Lauda erhielt noch 1986 ein Exemplar als Geschenk.
(Foto: Ferrari) 9 / 35

Niki Lauda erhielt noch 1986 ein Exemplar als Geschenk.

Im gleichen Jahr feiert die Serienversion des Porsche 959 auf der Frankfurter IAA ihre Weltpremiere.
(Foto: Porsche) 10 / 35

Im gleichen Jahr feiert die Serienversion des Porsche 959 auf der Frankfurter IAA ihre Weltpremiere.

Aston Martin lanciert 1986 das von Zagato karossierte Hochleistungsmodell V8 Vantage Zagato, das auf dem V8 Vantage basiert und in einer Auflage von 50 Einheiten gebaut wird.
(Foto: Aston Martin) 11 / 35

Aston Martin lanciert 1986 das von Zagato karossierte Hochleistungsmodell V8 Vantage Zagato, das auf dem V8 Vantage basiert und in einer Auflage von 50 Einheiten gebaut wird.

Tests der Fachpresse ermitteln, dass Aston Martin das selbst gesteckte Ziel einer Vmax von 300 km/h knapp verpasst.
(Foto: Aston Martin) 12 / 35

Tests der Fachpresse ermitteln, dass Aston Martin das selbst gesteckte Ziel einer Vmax von 300 km/h knapp verpasst.

Sensation bei der Rallye Paris-Dakar, denn die Plätze 1, 2 und 5 gehen an Porsche 959. Die Fahrzeuge entsprechen bis auf die erhöhte Bodenfreiheit weitgehend der Serienversion. Dies jedoch mit einer Leistungsdrosselung auf 400 PS, um kompatibel zu sein für die afrikanischen Kraftstoffqualitäten.
(Foto: Porsche) 13 / 35

Sensation bei der Rallye Paris-Dakar, denn die Plätze 1, 2 und 5 gehen an Porsche 959. Die Fahrzeuge entsprechen bis auf die erhöhte Bodenfreiheit weitgehend der Serienversion. Dies jedoch mit einer Leistungsdrosselung auf 400 PS, um kompatibel zu sein für die afrikanischen Kraftstoffqualitäten.

Bei den 24 Stunden von Le Mans erzielt der Porsche 959 unter der Bezeichnung 961 einen Klassensieg.
(Foto: Porsche) 14 / 35

Bei den 24 Stunden von Le Mans erzielt der Porsche 959 unter der Bezeichnung 961 einen Klassensieg.

Der endgültige Name Jaguar XJ 220 wird festgelegt. Sponsorensuche bei über 40 Zulieferern der britischen Automobilindustrie für den Imageträger. Drei Unternehmen beteiligen sich schließlich: FF Developments (Allradantrieb), Park Sheet und Alcan (Fahrwerk und Karosserie).
(Foto: Jaguar) 15 / 35

Der endgültige Name Jaguar XJ 220 wird festgelegt. Sponsorensuche bei über 40 Zulieferern der britischen Automobilindustrie für den Imageträger. Drei Unternehmen beteiligen sich schließlich: FF Developments (Allradantrieb), Park Sheet und Alcan (Fahrwerk und Karosserie).

Von der Straßenversion des Porsche 959 werden 113 Einheiten produziert. Die Karosserie ist selbsttragend mit Komponenten aus Kevlar (u.a. Dach, Kotflügel), Polyurethan (Frontschürze) und Aluminium (Hauben und Türen), ...
(Foto: Porsche) 16 / 35

Von der Straßenversion des Porsche 959 werden 113 Einheiten produziert. Die Karosserie ist selbsttragend mit Komponenten aus Kevlar (u.a. Dach, Kotflügel), Polyurethan (Frontschürze) und Aluminium (Hauben und Türen), ...

... die Motorisierung erfolgt durch einen luftgekühlten 2,85-Liter-Biturbo-Sechszylinder-Boxer, Allradantrieb mit vier je nach Fahrbahnbeschaffenheit (Trockenheit, Nässe, Eis und Traktion) vorwählbaren Fahrprogrammen.
(Foto: Porsche) 17 / 35

... die Motorisierung erfolgt durch einen luftgekühlten 2,85-Liter-Biturbo-Sechszylinder-Boxer, Allradantrieb mit vier je nach Fahrbahnbeschaffenheit (Trockenheit, Nässe, Eis und Traktion) vorwählbaren Fahrprogrammen.

1987 wird auch der Ferrari F40, das letzte unter der Regie von Enzo Ferrari, entwickelte Fahrzeug, wird präsentiert anlässlich des 40. Unternehmensjubiläums.
(Foto: Ferrari) 18 / 35

1987 wird auch der Ferrari F40, das letzte unter der Regie von Enzo Ferrari, entwickelte Fahrzeug, wird präsentiert anlässlich des 40. Unternehmensjubiläums.

Der F40 ist der bis dahin schnellste und stärkste Ferrari für den Straßeneinsatz .
(Foto: Ferrari) 19 / 35

Der F40 ist der bis dahin schnellste und stärkste Ferrari für den Straßeneinsatz .

Enzo Ferrari stirbt am 14. August 1988 im Alter von 90 Jahren. Nur ein Jahr später werden für neue F40 von Fans bis zu 3,2 Millionen Mark bezahlt und auch der 288 GTO erzielt Preise jenseits einer Million Mark. Auch Silvester Stalon gehört zu den Ferrari-Fans.
(Foto: Ferrari) 20 / 35

Enzo Ferrari stirbt am 14. August 1988 im Alter von 90 Jahren. Nur ein Jahr später werden für neue F40 von Fans bis zu 3,2 Millionen Mark bezahlt und auch der 288 GTO erzielt Preise jenseits einer Million Mark. Auch Silvester Stalon gehört zu den Ferrari-Fans.

Zum 25jährigen Unternehmensjubiläum stellt Lamborghini den Countach 25 vor, der als Antwort auf Porsche 959 und Ferrari Testarossa gesehen wird.
(Foto: Lamborghini) 21 / 35

Zum 25jährigen Unternehmensjubiläum stellt Lamborghini den Countach 25 vor, der als Antwort auf Porsche 959 und Ferrari Testarossa gesehen wird.

Der Jubiläums-Lamborghini wird zum meistproduzierten Countach-Typ aller Zeiten, ...
(Foto: Lamborghini) 22 / 35

Der Jubiläums-Lamborghini wird zum meistproduzierten Countach-Typ aller Zeiten, ...

... bleibt aber mit 295 km/h unter der 300-km/h-Marke.
(Foto: Lamborghini) 23 / 35

... bleibt aber mit 295 km/h unter der 300-km/h-Marke.

Auf der Birmingham Motorshow debütiert die Studie des Jaguar XJ 220 mit Allradantrieb und V12-Motor.
(Foto: Jaguar) 24 / 35

Auf der Birmingham Motorshow debütiert die Studie des Jaguar XJ 220 mit Allradantrieb und V12-Motor.

Nach insgesamt 292 Einheiten läuft 1988 auch die Produktion des Porsche 959 aus.
(Foto: Porsche) 25 / 35

Nach insgesamt 292 Einheiten läuft 1988 auch die Produktion des Porsche 959 aus.

1989 wird die Bugatti Automobili SpA gegründet, nachdem der Finanzmakler Romano Artioli zwei Jahre zuvor die Namensrechte an Bugatti erworben hatte. Unter der technischen Leitung von Paolo Stanzani und unter dem Designchef Marcello Gandini wird der Supersportler Bugatti EB 110 als erster neuer Bugatti seit 1956 entwickelt.
(Foto: Wikipedia) 26 / 35

1989 wird die Bugatti Automobili SpA gegründet, nachdem der Finanzmakler Romano Artioli zwei Jahre zuvor die Namensrechte an Bugatti erworben hatte. Unter der technischen Leitung von Paolo Stanzani und unter dem Designchef Marcello Gandini wird der Supersportler Bugatti EB 110 als erster neuer Bugatti seit 1956 entwickelt.

Am 4. Juli 1990 fährt der letzte Lamborghini Countach aus den Werkshallen nach insgesamt über 2000 gebauten Einheiten.
(Foto: Lamborghini) 27 / 35

Am 4. Juli 1990 fährt der letzte Lamborghini Countach aus den Werkshallen nach insgesamt über 2000 gebauten Einheiten.

Bereits im Januar feierte der Countach-Nachfolger als ...
(Foto: Lamborghini) 28 / 35

Bereits im Januar feierte der Countach-Nachfolger als ...

... Lamborghini Diablo in Monte Carlo Weltpremiere.
(Foto: Lamborghini) 29 / 35

... Lamborghini Diablo in Monte Carlo Weltpremiere.

Jaguar-Prototyp 001 der Serienversion des Jaguar XJ 220 wird im Sommer 1990 vorgestellt. Jaguar-Chef John Egan kommuniziert einen Serienstart für das Folgejahr. Dabei plant er eine Auflage von 350 Einheiten, für die innerhalb weniger Tage über 1200 Bestellungen eintreffen.
(Foto: Jaguar) 30 / 35

Jaguar-Prototyp 001 der Serienversion des Jaguar XJ 220 wird im Sommer 1990 vorgestellt. Jaguar-Chef John Egan kommuniziert einen Serienstart für das Folgejahr. Dabei plant er eine Auflage von 350 Einheiten, für die innerhalb weniger Tage über 1200 Bestellungen eintreffen.

Am 15. September 1991, dem 110. Geburtstag von Ettore Bugatti wird der Bugatti EB 110 als technologisch innovativster Supersportwagen mit Allradantrieb vorgestellt und ab 1992 produziert. Der Kaufpreis umfasst ein dreijähriges Wartungspaket inklusive Verschleißteile, ...
(Foto: YouTube) 31 / 35

Am 15. September 1991, dem 110. Geburtstag von Ettore Bugatti wird der Bugatti EB 110 als technologisch innovativster Supersportwagen mit Allradantrieb vorgestellt und ab 1992 produziert. Der Kaufpreis umfasst ein dreijähriges Wartungspaket inklusive Verschleißteile, ...

... zu den EB-110-Fahrern zählt Michael Schumacher. Nur drei Jahre später muss die Bugatti Automobili SpA Konkurs anmelden. Als EB 110 SS ist er mit 351 km/h schnellster Serienwagen der Welt. Bei Testfahrten im süditalienischen Nardo werden mit dem Jaguar XJ 220 exakt 349 km/h erreicht.
(Foto: Bugatti) 32 / 35

... zu den EB-110-Fahrern zählt Michael Schumacher. Nur drei Jahre später muss die Bugatti Automobili SpA Konkurs anmelden. Als EB 110 SS ist er mit 351 km/h schnellster Serienwagen der Welt. Bei Testfahrten im süditalienischen Nardo werden mit dem Jaguar XJ 220 exakt 349 km/h erreicht.

Im Juni 1992 wird das erste Kundenfahrzeug des Jaguar XJ 220 ausgeliefert.
(Foto: Jaguar) 33 / 35

Im Juni 1992 wird das erste Kundenfahrzeug des Jaguar XJ 220 ausgeliefert.

Zwei Jahre später und nach nur 275 Jaguar XJ 220 (manche Quellen sprechen von 283 Einheiten) wird die Produktion eingestellt.
34 / 35

Zwei Jahre später und nach nur 275 Jaguar XJ 220 (manche Quellen sprechen von 283 Einheiten) wird die Produktion eingestellt.

Später rollen aus den Produktionsanlagen Aston Martin DB7 und DB7 Vantage.
35 / 35

Später rollen aus den Produktionsanlagen Aston Martin DB7 und DB7 Vantage.