Unterhaltung

Mutter und Tochter vereint im Tod Trauerfeier für Fisher und Reynolds

Carrie, Debbie, Billie - happy times bei der Verleihung des Life Achievement Award für Fisher 2015.

Carrie, Debbie, Billie - happy times bei der Verleihung des Life Achievement Award für Fisher 2015.

(Foto: dpa)

Große Gefühle für zwei großartige Frauen: Carrie Fisher und ihre Mutter Debbie Reynolds starben kurz nacheinander. Tochter und Enkelin Billie Lourd muss nun, mit erst 24 Jahren, Mutter und Großmutter beerdigen. Zum Glück ist sie nicht allein.

Familie und Freude nahmen am Donnerstag bei einer privaten Zeremonie in Los Angeles Abschied von den Schauspielerinnen Carrie Fisher (1956-2016) und Debbie Reynolds (1932-2016). Tochter und Mutter waren vor einer Woche kurz nacheinander verstorben. Auch viele Hollywood-Stars waren zur Trauerfeier geladen, darunter: Meryl Streep, Gwyneth Paltrow, Meg Ryan, Ellen Barkin, Lea Michele, George Lucas, Richard Dreyfuss und Ed Begley Jr.

Wie unter anderem "People.com" meldet soll die Feier mit 125 Gästen im Haus von Carrie Fisher, in dem auch ihre Mutter zuletzt gelebt hat, sehr emotional gewesen sein. Fishers Tochter Billie Lourd hielt eine Trauerrede. Und auch Meryl Streep, Tracey Ullman, Autor Bruce Wagner, Komiker Stephen Fry sowie Sicherheitsexperte Gavin de Becker ließen es sich nicht nehmen, an ihre verstorbene Freundin zu erinnern. "Alle Reden schlossen damit, wie sehr Fisher ihre Tochter liebte", sagte ein Freund dem Magazin.

Zu essen gab es demnach das, was auch Carrie Fisher bei ihren Einladungen am liebsten servierte: gebackenes Huhn, Blattkohl und Maisbrot. "Das einzige, was fehlte, waren Carrie und Debbie", so die Quelle. Der emotionale Höhepunkt war dann aber ein Lied: Meryl Streep sang Fishers Lieblingslied "Happy Days Are Here Again" - und "am Ende sangen alle mit"...

Die Beerdigung der beiden Künstlerinnen findet am Freitag auf dem Friedhof "Forest Lawn Memorial Park" in den Hollywood Hills statt.

Quelle: n-tv.de , soe/ spot

Mehr zum Thema