Unterhaltung

"Game of Thrones" ist zurück Schwerter statt Stricknadeln

Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) hat den unbedingten Willen zum Sieg.

Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) hat den unbedingten Willen zum Sieg.

(Foto: © [2017] Helen Sloan/Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc. / Sky)

Der Winter ist da. Und alle, die bei "Game of Thrones" noch auf den Eisernen Thron hoffen, rüsten sich zum Kampf. Zum Start der siebten Staffel sind vor allem die Frauen der Serie gut aufgestellt.

Verkauft, vergewaltigt, getötet - Frauen haben in der Tradition von "Game of Thrones" kein leichtes Schicksal. So ist das eben im Krieg, wurde oft argumentiert, wenn der Zuschauer erst Brüste und dann irgendein blutiges Opfer zu sehen bekam. Mag sein, aber so ist es nicht bei "Game of Thrones". Nicht länger jedenfalls. Zu Beginn der siebten Staffel finden sich fast alle Schlüsselpositionen der Geschichte mit Frauen besetzt.

Daenerys Targaryen, einst taktisch verheiratet und ausgesandt, Erniedrigungsfantasien zu befriedigen, verkörpert Macht, die keiner der männlichen Helden von "Game of Thrones" zu halten vermochte. Ihre Siege sind - keine Frage - brutal gewesen. Auf ihrem Weg aber hat sie eine loyale Anhängerschaft hinter sich versammelt. Ihr unbedingter Wille zum Sieg verträgt ein Streben nach Gerechtigkeit und gelegentlich sogar Gnade. All die Männer, die dachten, sie könnten sie überrennen, hat Daenerys Targaryen eines Besseren belehrt.

! Achtung Spoiler !

Am Ende der neusten Folge "Game of Thrones" wird Daenerys Targaryen nach all den Jahren das Land betreten, über das sie zu herrschen gedenkt. Sie ist bereit, es wird Krieg geben. So ist es denn auch kein Wunder, dass "Game of Thrones" zum Staffelstart erst einmal ausführlich daran erinnert, wer eigentlich wo, mit wem zu welchem Zweck sich verbrüdert hat.

Der Norden formiert sich zu Beginn der siebten Staffel. Jon Snow hat die Night's Watch verlassen und muss sich nun seiner Bündnisse versichern. Fan-Liebling Lyanna Mormont bekommt im Zuge dessen mal wieder die Gelegenheit für große Worte. Das Kind übt sich nämlich lieber am Schwert als an der Stricknadel - und die Frauen des Nordens sollen es ihr gleichtun.

Lyanna Mormont ist zurück als Jon Snows entschlossene Verbündete.

Lyanna Mormont ist zurück als Jon Snows entschlossene Verbündete.

(Foto: © [2017] Helen Sloan/Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc. / Sky)

Sansa Stark muss an Jons Seite zwar endlich so etwas wie Sicherheit empfinden, dass auch der Retter geneigt ist, Meinungsäußerungen ihrerseits als Untergrabung seiner Autorität aufzufassen. Gut, dass sie nach wie vor auf die Unterstützung von Lord Baelish setzen kann. Oder auch nicht, denn trotz seiner Opfer für das Haus Stark scheint er weiter kein Verbündeter - was allerdings damit zusammenhängen kann, dass er für Sansa Vaterfigur und Liebhaber zugleich sein zu wollen scheint.

Kurz vor Schluss

Im Süden des Landes trägt Cersei Lannister weiterhin Kurzhaarschnitt. Den Selbstmord ihres Sohnes Tommen scheint sie allerdings bereits so gut verwunden zu haben, dass sie sich wieder mit Heiratsanträgen abgeben kann. Samwell Tarly jongliert in der Zitadelle von Oldtown Bettpfannen und Fressnäpfe, bis ihn ein ganz bestimmter Arm packt. Da kann man sogar mal lachen, kommt ja nicht so oft vor bei "Game of Thrones".

Und was macht Arya? Jedenfalls nicht das, was man von einer Prinzessin erwartet. Ein Massaker beendet sie mit einem Grinsen. Währenddessen begräbt The Hound die Leichen von Vater und Tochter, die er in Staffel vier dem Tod überließ. Wenn sich da zwei nicht mal um 180 Grad gedreht zu haben scheinen.

Wer die erste Folge der neuen Staffel "Game of Thrones" sieht, wird unweigerlich daran denken, dass alles bald vorbei ist. Zwei Staffeln mit reduzierter Folgenzahl noch. Dann verabschiedet sich die vielleicht meistdiskutierte Serie des Jahrzehnts. Fast ist es egal, was genau in der Welt von George R. R. Martin vor sich geht. Hauptsache, man ist zurück. Und den albernen Auftritt von Ed Sheeran vergessen wir einfach ganz schnell.

Die siebte Staffel "Game of Thrones" läuft ab dem 17. Juli immer montags um 20.15 Uhr bei Sky Atlantic sowie auf Abruf über Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema