Unterhaltung

"5 gegen Jauch" - Promi-Special 5,7 Zentimeter und die Penisfrage

Wenn Promis mal richtig aus sich rausgehen.

Wenn Promis mal richtig aus sich rausgehen.

Mirja Boes wirft sich zu Boden, Massimo hat die Locken schön und Oli Pocher mag Beamte. Die Promis raten wieder für den guten Zweck. Dafür kann sich Linda Zervakis auch schon mal beim Luftgitarre spielen schämen.

"Na sage mal", fragt "5 gegen Jauch"-Moderator Pocher einen im Publikum sitzenden Jungspund, "du weißt nicht, wie lange du mit deiner Freundin zusammen bist, du weißt nicht, wie alt du bist und du weißt nicht auf Anhieb, ob du 'ne Hose anhast. Was machst'n du beruflich?" Darauf der 23-Jährige, der jedes Mal eine gefühlte Ewigkeit überlegt, bevor er auf eine Frage antwortet: "Ich bin Beamter".

Man könnte jetzt schön mit herrlich fiesen Beamtenwitzen weitermachen, aber "Alleswisser" Günther Jauch hat keine Zeit für derlei Schenkelklopfer, schließlich tritt er erneut gegen fünf Prominente an, um eine stattliche Summe für den guten Zweck zu erspielen.

Jauchs Quiz-Gegner sind dieses Mal: Ulknudel Mirja Boes, "Let's Dance"-Antänzer Massimo Sinato, Fernseh-Koch und Kaiser-Wilhelm-Zwirbelbartträger Horst Lichter, Moderator Jan Köppen sowie die Nachrichtensprecherin Linda Zervakis.

Pocher bald bei "Let's Dance"?

Kampfhamster Pocher, wie immer frech und locker, vor allem im Schritt, mischt die Fragerunde von Anfang an gehörig auf. Wie gewohnt ist er sich für nichts zu schade und legt im asymmetrischen rosa Fransendress eine Rollschuhnummer aufs Parkett, ohne sich dabei ein einziges Mal auf die Moderatorengusche zu legen.

Als Lockenfiffi Massimo ihn daraufhin ermuntert, doch bei "Let's Dance" mitzumischen, schließlich sei da ja auch kürzlich "seine Ex" mit dabei gewesen, fragt Pocher nonchalant: "Welche?" Auch einen Seitenhieb auf die beliebte Promi-Tanzshow lässt der Scherzkracher sich nicht nehmen: "Ach, echt, gibt’s da auch Promis?"

Apropos Prominente: Jauchs Spielgegner raten sich zwar von Frage zu Frage, versprühen dabei aber eine dezente Wartezimmeratmosphäre. Vor allem Linda Zervakis und Moustache-Fan Lichter scheinen zwar körperlich anwesend, als Zuschauer fragt man sich aber schon, ob die Herrschaften sich möglicherweise im Wachkoma befinden.

Pocher macht wie immer eine gute Figur.

Pocher macht wie immer eine gute Figur.

Blödelheini Pocher führt als Alleinunterhalter durch die Show und auch Jauch kann ja schließlich nichts dafür, dass man ihm da so ein paar Schlafmittel-Einwerfer gegenübergesetzt hat.

Dafür aber wissen die Promis, was "Facepalm" ist, dass Guido Maria Kretschmer in den wilden 80ern vom ebenso wilden Udo Lindenberg als Designer entdeckt wurde und dass mit der "5,7-Zentimeter-Regel" weder der Schniedel des "Deutschen" noch des "Südländers" gemeint ist, sondern der Abstand zwischen Ohrläppchen und Kinn, der zur Kurz- oder Langhaarfrisur rät.

Schöner Luftgitarre spielen mit Linda

Für "Facepalm" sorgen übrigens auch die Promis beim Luftgitarre spielen. Echt herrlich anzuschauen, wie peinlich es etwa Zervakis zu sein scheint, auf imaginären Gitarrensaiten zu spielen und dabei Heavy Metal-mäßig abzugehen, während Mirja Boes wie Iggy Pop rücklings über den Boden wienert.

Was einen aber wirklich fix und fertigmacht, ist das Publikum, das jedes Mal sofort beginnt zu klatschen, sobald Jauchs Kopfhörer-Musik ertönt. Hallo, möchte man den Leuten laut zurufen, wir sind doch hier nicht bei "Carmen Nebel"!

Am Ende ist es erneut Günther Jauch, der alte Fuchs, der die Promis mit seinem allumfassenden Wissen plattmacht. Mit der korrekten Antwort auf die Frage, was ab einer Dosis von 10 Gramm tödlich ist (Koffein), streicht er den Sieg ein und spendet wie gewohnt seinen Gewinn für einen guten Zweck, während Linda Zervakis, die verschnarcht schönste Luftgitarrenspielerin unter der Sonne, bestimmt erleichtert ist, nun wieder die Nachrichten ansagen zu dürfen.

Quelle: n-tv.de


Mehr zum Thema