Der Tag

Der Tag Hacker knackten US-Börsenaufsicht für illegale Geschäfte

Ein Hackerangriff auf die US-Börsenaufsicht SEC hat Cyberkriminellen womöglich illegale Finanzgeschäfte ermöglicht:

Die SEC macht klar, dass ein "systemisches Risiko" für das Funktionieren der Finanzmärkte nicht bestanden habe.

Die SEC macht klar, dass ein "systemisches Risiko" für das Funktionieren der Finanzmärkte nicht bestanden habe.

(Foto: dpa)
  • Laut SEC war eine Datenbank von dem Hackerangriff im vergangenen Jahr betroffen.
  • Die Angreifer nutzten demnach eine Softwarelücke aus, die kurz nach der Cyberattacke geschlossen wurde.
  • Pikant an der Geschichte ist nun, dass die SEC jetzt erst feststellt, dass die erbeuteten Daten die Angreifer möglicherweise in die Lage versetzten, "illegale Gewinne" aus Börsengeschäften zu erzielen.

Mein Kollege aus der Wirtschaft hat eine ausführliche Geschichte dazu geschrieben.

Quelle: n-tv.de