Freitag, 21. April 2017 Der Tag bei n-tv

22:36 Uhr
Das war Freitag, der 21. April 2017

(Foto: imago stock&people)
Das war gerade schmerzhaft für Fans des 1. FC Köln - ein Kollege, dessen Anonymität ich wahren möchte, sprang gerade hadernd und rohrspatzig schimpfend durch die Redaktion. Einfach bitter, in letzter Minute den Ausgleich von Hoffenheim zu kassieren. Das war heute aus Sicht unserer Leser besonders interessant:

So, wir gehen jetzt Intros von Fernsehserien der 80er Jahre gucken. Ich gehe davon aus, Ihnen fällt auch noch eine konstruktive Abendgestaltung ein - viel Spaß dabei und ein schönes Wochenende!


22:17 Uhr
Trump schafft weitere Finanzregeln ab

Trump.

Trump.

(Foto: AP)
US-Präsident Donald Trump leitet weitere Schritte zum Regelabbau im Finanzsektor ein.

  • Mit der Unterzeichnung von zwei Erlassen ordnete Trump die Überprüfung von Teilen der Gesetzesreform Dodd-Frank an.
  • Die Reform war unter Trumps Vorgänger Barack Obama beschlossen worden, um die USA besser vor Finanzkrisen zu schützen.
  • Darüber hinaus ordnete Trump per Dekret die Überprüfung von Steuergesetzen aus dem Jahr 2016 an. Es soll herausgefunden werden, ob die Regeln zu kompliziert sind und den US-Steuerzahlern schaden. 


21:54 Uhr
Israel greift Stellungen in Syrien an

Die israelische Armee greift Stellungen im Süden Syriens an - als Reaktion auf einen Granatenbeschuss aus dem Gebiet. Die Granaten waren auf den von Israel seit 1967 besetzten Golan-Höhen nahe der Grenze eingeschlagen, wie das israelische Militär mitteilte. 


21:18 Uhr
SPK will vor US-Gericht um Welfenschatz kämpfen

Dieser Tragaltar des Eilbertus gehört zum Welfenschatz.

Dieser Tragaltar des Eilbertus gehört zum Welfenschatz.

(Foto: dpa)
Der Welfenschatz - das ist ein Sammlung von kostbaren Altaraufsätzen, Schmuckkreuzen und Schreinen aus dem Braunschweiger Dom, die heute mindestens 220 Millionen Euro wert sein soll. Doch um diesen Schatz gibt es einen Streit. Auf der einen Seite steht die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) und auf der anderen Seite die Erben von jüdischen Kunsthändlern, die vor den Nazis in die USA flohen. Denen gehörte einst der Schatz, als sie nach Amerika gingen, verkauften sie ihn an den NS-Staat.

Die Frage ist nun, ob dieser Verkauf im Jahre 1935 unrechtmäßig  war und unter Zwang erfolgte oder nicht. Wenn ja, dann müsste die SPK den Schatz den Erben zurückgeben. Ende März hat ein Gericht in Washington eine entsprechende Klage teilweise zugelassen. Die SPK kündigt nun Berufung an. Stiftungspräsident Hermann Parzinger bekräftigte nun die SPK-Position, dass dieser Fall nicht vor ein US-Gericht gehöre.

Nach eingehender Überprüfung sei man zum Schluss gelangt, dass eine Restitution in diesem Fall nicht angemessen wäre. Parzinger betonte, dass die jahrelange Praxis der SPK zeigt, dass sie sich für faire und gerechte Lösungen bei der Restitution von NS-Raubgut im Sinne der Washingtoner Prinzipien einsetze - "dies hat sich nicht geändert."


20:46 Uhr
Schweinsteiger schießt nun auch Fotos

Das wäre Bastian Schweinsteiger in Deutschland eher nicht passiert - vorm Gastspiel seines neuen Klubs Chicago Fire im kanadischen Toronto bat die links im Bild zu sehende Dame um ein Foto mit den rotgewandeten Kickern. Und der Weltmeister aus Germany sollte das Bild machen - aber kein Problem für ihn, er schießt eben nicht nur Tore, sondern auch Fotos.


20:24 Uhr
Der n-tv Wochenrückblick im Video

Video
 


20:07 Uhr
O'Reilly bekommt gigantische Abfindung

J

O'Reilly.

O'Reilly.

(Foto: REUTERS)
ahrelang war Bill O'Reilly das Aushängeschild des stramm konservativen US-Nachrichtensenders Fox News. Doch damit ist es vorbei, der Moderator muss den Sender wegen zahlreicher Vorwürfe sexueller Belästigung verlassen. Doch immerhin bekommt er eine fürstliche Abfindung, wie nun bekannt wird. Medienberichten zufolge kassiert er 25 Millionen US-Dollar. Diese Summe entspreche in etwa einem früheren Jahresgehalt des 67-Jährigen.


20:00 Uhr
Videos des Tages